Brita Rose-Billert, die Schriftstellerin mit wildem Westen im Blut

 

Die Redaktion HUFGEFLUESTER präsentiert die Schriftstellerin Brita Rose Billert. Frau Billert hat den wilden Westen im Blut, kennt Amerika und seine Indianer und die Geschichte dazu. Ein guter Hintergrund also, um Bücher aus diesem Milieu zu schreiben. Hufflüsterer Bernhard hat die Schriftstellerin auf der Pferd International 2009 interviewt….

Die Westernszene ist ja derzeit nicht gerade im boomen. Um so verwunderlicher ist, daß die Schriftstellerin Brita Rose-Billert gerade in dieser Umgebung ihre Buchhandlungen ablaufen läßt. Doch gerade weil Western und Country und Indianer derzeit nicht allgemein in den Köpfen der Menschen sind, sind die Bücher, die in diesem Milieu spielen, so interessant. Gerade Menschen mit Abenteuerlust, mit Freude an fremden Völkern, an Amerika und seine Historie, aber auch mit Freude an Pferden, werden diese Bücher gerne lesen. Die Pferdefreunde kommen genau so auf ihre Kosten. Schließlich ist Billert selbst auch Reiterin und besitzt auch ein eigenes Pferd. Und Pferde tauchen in den Büchern immer wieder auf. Die Handlungen sind sehr gut beschreibend und trotzdem spannend, die Wortwahl ausdrucksstark. Man kommt sich als Leser vor, als wäre man mitten in das Geschehen einbezogen. “und er ballt sein Gesicht zu einer Faust…“ ist eines dieser intensiv wirkenden Sätze. Jedenfalls hat man als Leser Freude daran, die Bücher von Brita Rose-Billert auch zu Ende zu lesen. Gut, daß Buch Nummer vier bereits in Arbeit ist. Hufflüsterer Bernhard hat Brita Rose-Billert in München auf der Pferd International in Riem im Blockhaus von Erdinger Weißbier interviewt. Frau Billert berichtet sehr charmant von ihrer Arbeit und ihrem Leben. Das interessante Interview liegt als Foto Podcast vor von HUFGEFLUESTER Television und ist unserem Bericht beigefügt.

Die bisherigen Buch Titel lauten:

Spirit of the Hawk - Das Geheimnis des Falken

Dance of the Hawk - Der Tanz des Falken

Maggie Yellow Cloud - Eine Ärztin gibt nicht auf.

Die Bücher sind über den Buchhandel erhältlich. Hufflüsterer Bernhard von der Redaktion HUFGEFLUESTER.EU wünscht Frau Billert weiter viel Erfolg mit ihren Büchern und wünscht den HUFGEFLÜSTER Lesern viel Spaß beim Anhören des Interviews!

 

Hufflüsterer Bernhard

Inhaltsexpose:

 
Widmung:

 
Jeder Einzelne von uns kämpft jeden Tag für seine Existenz, für sein Überleben, für seine Träume,
egal wo auf der Welt und auf ganz unterschiedliche Weise. All diesen Menschen ist diese Geschichte
gewidmet.
Spirit of the Hawk - Das Geheimnis des Falken
Er ist Rennfahrer, der beste. Er ist ein Lakota und er hat einen Traum. Mit seinen Ersparnissen will
der 25-jährige Ryan Spirit Hawk die Ranch seines Vaters weiterführen, die um ihre Existenz kämpft.
Doch als er sich im zweiten Rennen nach dem diesjährigen Saisonbeginn überschlägt, ist der
Rennwagen nur noch Schrott und er wird mehr tot als lebendig in die Klinik geflogen. Die
Verletzungen sind nicht das Gefährliche. „Sowas passiert nicht Ryan! Wer ihn aufs Kreuz legen will,
der muss schon ein Profi sein", sagt sein Freund Baxter. Die Ranch muss warten. Der Tanz
beginnt...
Als er im Oktober auf dem Heimweg in einen Schneesturm gerät, findet er in einem eingeschneitem
Mietwagen eine fremde Frau, ohnmächtig und halb erfroren, die ohne seine Hilfe die nächsten
Stunden nicht überlebt hätte. Er taut sie auf seine Weise auf, indem er sich nackt mit ihr im Jeep in
seine Decken einwickelt, bis sie wieder zu sich kommt. Der zaghafte Beginn einer Liebe...
Im letzten Kapitel erobern die ersten Touristen die Ranch. Die unterschiedlichsten Charaktere
treffen aufeinander und stellen fest, dass die Indianer ganz normale Menschen sind. Und doch
trennen sie Welten.
Erschienen im amicus- Verlag 5/ 2008
448 Seiten

Dance of the Hawk - Der Tanz des Falken
Nachdem der 16-jährige Ryan Spirit Hawk fast im Alkohol und Drogenrausch untergeht, zwingt er
sich allein aufzustehen, zumal zwei seiner Freunde im Rausch mit ihrem alten Buick einen Unfall
verursacht haben, den sie nicht überlebten. Keine Ausbildung, keinen Job und keine Perspektive
geben ihm das Gefühl auf der Stelle zu treten. Das Geld reicht nicht zum Leben, nicht zum Sterben.
Als Mutter Anne schwer krank in das Hospital muss, entschließt sich Vater John schweren Herzens,
die Pferde zu verkaufen. Ryan, inzwischen achtzehn, entschließt sich nun endgültig zur US Army zu
gehen. Dort trifft er mit einem eigenartigen Weißen zusammen, der sich nicht abwimmeln lässt,
Baxter Goodman. Zaghaft wächst mit der Zeit eine Freundschaft heran, die bald niemand mehr
zerreißen kann. Das Geld schickt er nach Hause, rettet damit das Überleben der Familie und die
Pferde bleiben. Als Sergeant entlässt man ihn nach dreieinhalb Jahren unehrenhaft aus der US
Airforce, für Dinge, die er nicht zu verantworten hatte, die ihm selbst fast das Leben gekostet
hätten. Bereits einen Tag später hat er einen neuen Job. Er wird zum Heathunter - Kopfgeldjäger.
Doch sein Herz hängt am Tal, das der Bachlauf durchquert, seiner Heimat, seiner Familie und den
Pferden. Er träumt davon zurückzukehren, wenn er eines Tages genug Geld hat, um auf der Ranch
zu überleben. Aber sein Weg führt ihn weiter und noch lange nicht zurück nach Hause.


Erschienen im amicus- Verlag im Oktober 2008