VFD im Norden unter neuer Führung

 

Der Landesverband Hamburg / Schleswig-Holstein der Vereinigung der Freizeitreiter und -fahrer in Deutschland e.V. (VFD) hat einen neuen Landesvorstand. In Högersdorf bei Bad Segeberg wählten die Mitglieder Dr. Renate Vanselow zur 1. Vorsitzenden, Sportwartin ist jetzt Carola Schultz-Maas und Gerd Stutterheim hat den Posten des Kassenwartes übernommen.

Der Wahl vorausgegangen war eine monatelange Suche nach Kandidaten für einen vollständigen Vorstand. Zwischenzeitlich wurde sogar über eine Neustrukturierung der VFD im Norden bis hin zur Auflösung oder Fusion mit dem Landesverband Mecklenburg-Vorpommern diskutiert.

Dr. Vanselow machte in ihrer Vorstellungsrede klar, dass ihre zukünftige Vorstandsarbeit die politischen Ziele der VFD in den Fokus rücken wird. An erster Stelle nannte sie hier die Arbeit für ein freies Reiten in der Natur und damit die landesweite Diskussion über eine Liberalisierung des Waldrechts. Darüber hinaus werden Themen wie die Pferdesteuer oder der EU-weit geplante Ausbau der Feldwege zu Mähdrescher-kompatiblen Bahnen sein. Die Biologin setzt sich in ihrer Arbeit im Verband auch für einen Erhalt der extensiven Landwirtschaft und damit von naturnahen Räumen ein.

 

 

Die VFD ist das größte Netzwerk für Freizeitreiter und -fahrer in ganz Deutschland. Mehr als 60.000 Mitglieder sind schon dabei.

Die VFD wurde im Jahr 1973 gegründet. Anlass war die Wahrung des Rechts auf freies Reiten und Fahren in Wald und Flur. Mittlerweile setzt sich die VFD auch für weitere Belange aller ein, die mit ihrem Partner Pferd in der Natur unterwegs sind. Das Reitrecht spielt jedoch nach wie vor eine große Rolle: Wir unterstützen unsere Mitglieder mit Rat und Tat, wenn Reitverbote drohen, und wir nehmen diesbezüglich auch Einfluss auf die Gesetzgebung in Bund und Ländern.

 

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an

 

Dr. rer. nat. Renate Ulrike Vanselow 

Dorfstrasse 97b 

24232 Tökendorf 

Tel: 04348 - 91 47 65 

Fax: 04348 - 91 47 65