Die FEI (Weltreitverband) und Longines besiegelten heute ihre Partnerschaft, die den Schweizer Uhrenhersteller zum ersten Top Partner der FEI kürt. Die Vereinbarung über die nächsten 10 Jahre hat den Wert eines rekordverdächtigen neunstelligen Euro-Millionenbetrags. Die FEI Präsidentin HRH Prinzessin Haya und Nayla Hayek, Präsidentin des Verwaltungsrates der Swatch Group, unterschrieben den Vertrag gemeinsam während der offiziellen Unterzeichnungszeremonie im Rahmen einer Pressekonferenz in Lausanne, wo sich der Hauptsitz der FEI befindet.
 
 

 
FEI Präsidentin HRH Prinzessin Haya und Nayla Hayek, Präsidentin des Verwaltungsrates der Swatch Group, feiern die Unterzeichnung der historischen Partnerschaft zwischen der FEI und dem Schweizer Uhrenhersteller Longines, die sich auf einen rekordverdächtigen Millionenbetrag beläuft. (c) Sandro Campado/FEI
 
 
 
 
Gemäss dem neuen Abkommen wird Longines offizieller Zeitnehmer und offizielle Uhr der FEI. Es handelt sich hierbei um den bedeutendsten je von der FEI abgeschlossenen Partnerschaftsvertrag und eines der weltweit wichtigsten Kooperationsabkommen im Sport der letzten Jahre.
 
Longines‘ zukünftiges Engagement für den Pferdesport beinhaltet die Unterstützung einer Reihe von bedeutenden Veranstaltungen. Die Marke wird ab 2013 offizieller Zeitnehmer des Furusiyya FEI Nations Cup™ sowie der FEI World Equestrian Games™ im Jahre 2018 und 2022. Zusätzlich wird Longines Hauptpartner der FEI World Endurance Championships 2016 und 2020 und übernimmt das FEI World Rider Ranking im Springreiten.
 
Zum Saisonstart des FEI Weltcups 2013/2014 im Springreiten wird Longines im Oktober 2013 neuer Hauptpartner dieser Events und unterstützt im Verlauf des Jahres auch ein FEI- Fernsehmagazin.
 
Einer der zentralen Punkte der Partnerschaft beinhaltet bedeutende Investitionen von Seiten Longines in die Entwicklung bahnbrechender Zeitmessungs- und Datenverarbeitungsmethoden für Pferdesportwettbewerbe. Zusammen mit der FEI werden diese zukünftig erarbeitet und die Ergebnisse für multimediale Zwecke, Grossleinwände, Anzeigetafeln und Sender, die die FEI Wettbewerbe weltweit übertragen, zur Verfügung gestellt.  
 
Diese Neuerungen stellen den Ausgangspunkt der langfristigen Partnerschaft zwischen Longines und der FEI dar. Longines‘ Aufgabe als offizieller Zeitnehmer der FEI eröffnet zahlreiche weitere Möglichkeiten zur Zusammenarbeit bei Sportprojekten innerhalb der sieben Disziplinen der FEI.
 
«Ich bin begeistert, Longines als ersten Top-Partner der FEI begrüssen zu dürfen», erklärte  HRH Prinzessin Haya. « Heute ist ein grosser Tag für die FEI und den Pferdesport. Longines und die FEI teilen die gemeinsame Leidenschaft für Pferde und dieses langfristige Abkommen beweist Longines Begeisterung für unseren Sport. Es ist uns eine Ehre,  Longines in der FEI Familie willkommen zu heissen und ich freue mich auf eine dauerhafte Zusammenarbeit von der der Pferdesport auf ganzer Linie profitieren wird.
 
Longines‘ revolutionäre Entwicklung neuer Technologien stellt eine hervorragende Möglichkeit zur Förderung unseres Sports dar und erleichtert den Zugang zu einem vollkommen neuen Publikum. Wir haben beispielsweise letzten Sommer durch die Reitsportwettkämpfe der Olympischen Spiele in London eine riesige Fangemeinschaft gewonnen. Dieses Abkommen bringt den Pferdesport auf ein bisher unerreichtes Level. Wir freuen uns daher enorm über diese Partnerschaft.“
 
Nayla Hayek, Präsidentin des Verwaltungsrates der Swatch Group, wiederum meinte zu dem Abkommen: “Diese Partnerschaft ist ein grosser Schritt für Longines im Pferdesport. Sie stärkt das traditionelle und langfristige Engagement der Marke im Reitsport und macht sie zu einem der Hauptakteure in diesem Bereich. Longines ist nicht nur Partner sondern vor allem Dienstleister. Die Qualität und Zuverlässigkeit der Zeitmessung zu garantieren ist ein zentraler Aspekt unserer Zusammenarbeit mit der FEI. Wir freuen uns darauf, bei den grossartigen von der FEI organisierten Anlässen dabei zu sein. Diese vielseitige Partnerschaft ermöglicht Longines ausserdem, die weltweite Präsenz der Marke zu stärken.“
 
 

 
Von links nach rechts: Ingmar De Vos, FEI Generalsekretär; HRH Prinzessin Haya, FEI Präsidentin; Nayla Hayek, Präsidentin des Verwaltungsrates der Swatch Group und Juan-Carlos Capelli, Vice-Präsident und Head of International Marketing bei Longines an der heutigen Pressekonferenz in Lausanne (Schweiz), bei der die historische Partnerschaft zwischen der FEI und dem Schweizer Uhrenhersteller besiegelt wurde. (c) Sandro Campado/FEI
 
 
 
Über Longines
Longines ist seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1832 in Saint-Imier (Schweiz) ansässig. Das uhrmacherische Know-how der Marke zeugt von einem tiefen Respekt für Tradition, Eleganz und Höchstleistung. Longines verfügt zudem über eine jahrzehntelange Erfahrung als offizieller Zeitnehmer an Weltmeisterschaften und als Partner internationaler Sportverbände.
 
Longines hat ein Netzwerk von Verbindungen mit der Welt der Sportzeitmessung aufgebaut, das es dem Unternehmen erlaubte, seine bewährten Dienstleistungen während des 20. Jahrhunderts verschiedenen berühmten Sportarten zur Verfügung zu stellen. Heute setzt es diese Tradition der Sportzeitmessung fort, vor allem in den Disziplinen Kunstturnen und Gymnastik, Bogenschiessen, Alpinski, Pferdesport und im Tennis mit den French Open im Pariser Roland Garros Stadion.
 
Die Passion von Longines für den Pferdesport begann schon 1878, als die Manufaktur eine Uhr produzierte, auf deren Zifferblatt ein Pferd und ein Jockey eingraviert sind. Über die Jahre und Jahrzehnte baute die Marke enge und dauerhafte Beziehungen zum Reitsport auf. 1926 wurde sie erstmals mit der Zeitmessung für den Concours hippique international in Genf betraut. Heute engagiert sich Longines im Pferdesport in den Disziplinen Springreiten, Distanzreiten und Flachrennen.
 
Longines ist ein Unternehmen der Swatch Group, des weltgrössten Uhrenproduzenten. Mit ihrem ausgezeichneten Ruf für die Kreation edler Zeitmesser verfügt die Marke mit der geflügelten Sanduhr als Emblem über Niederlassungen in mehr als 130 Ländern.
 
 
Über die FEI
Die 1921 gegründete Fédération Equestre Internationale (FEI) ist die internationale Dachorganisation der vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) anerkannten Pferdesportarten. Von 1912 an gehörten drei Disziplinen zum olympischen Programm: Springreiten, Dressur und Vielseitigkeit (früher Military genannt). Die FEI basiert auf dem Grundsatz der Gleichwertigkeit und des gegenseitigen Respekts zwischen sämtlichen angeschlossenen nationalen Pferdesportverbänden, ungeachtet der Rasse, Religion oder internationalen Politik.
 
Die FEI ist das einzige internationale Aufsichtsorgan für sämtliche internationalen Veranstaltungen der Disziplinen Dressurreiten und Para-Dressurreiten, Springreiten, Vielseitigkeit, Fahren und Para-Fahren, Distanzreiten, Voltigieren und Reining. Die FEI erarbeitet die Regelwerke und genehmigt die Pferdesportprogramme der Meisterschaften, der kontinentalen und regionalen Spiele sowie der Olympischen und Paralympischen Spiele. Der Verband fördert den Pferdesport in all seinen Formen und unterstützt den Ausbau der FEI-Disziplinen rund um den Globus, wobei das Wohlergehen des Pferdes im Zentrum seiner Aktivitäten steht.
 
«Erste Aufgabe der FEI ist es, das geordnete Wachstum des Pferdesport durch Fördern, Regulieren und Verwalten des humanen und fairen internationalen Wettkampfs in den traditionellen Pferdesport­disziplinen weltweit voranzubringen» – FEI-Leitbild.
 
 
FEI PRESS RELEASE
Lausanne (SUI), 15 January 2013