200 Jahre Oktoberfest heißt auch 200 Jahre Pferde auf der Wiesn!

Interessantes zum Oktoberfest, zur historischen Wiesn, zum Schauprogramm, zum Pferderennen und zum Tierzelt. 

Der große HUFGEFLÜSTER Bericht zum Jubiläum

Das Oktoberfest in München war von Anfang an auch ein Fest des Pferdes in München. Denn die Pferde waren von Anfang an mit dabei. Natürlich war da gleich am ersten Münchner Oktoberfest ein Pferderennen auf der Theresienwiese angesagt. Doch ohne Pferde wäre ein Fest dieser Art und Größe auch logistisch gar nicht abzuwickeln gewesen. Pferde als Transportmittel gehörten damals ja noch ganz normal zum Alltag und ins Straßenbild. Autos gab es da ja noch nicht, Kutschen hinter Pferden waren dafür angesagt. Daß man das „Nutztier“ Pferd zum Amusement des Volkes und seiner Herrscher einsetzte, war schon eher etwas Besonders und als Attraktion stets beliebt. Ein Lohnkutscher der bayerischen Nationalgarde hatte damals die Idee, zu Ehren des königlichen Hochzeitspaares Kronprinz Ludwig, dem späteren König Ludwig I., und der Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen im Jahre 1810 ein Hochzeitsfest mit Pferderennen zu veranstalten. Die Festlichkeiten, zu denen auch die Münchner Bürger eingeladen waren, fanden auf einer damals noch vor den Toren der Stadt gelegenen Wiese statt. Diese trägt seitdem zu Ehren der Braut den Namen "Theresienwiese". So wurde damals das Oktoberfest geboren, welches nun 2010 zum 177. Male stattfindet. In Kriegszeiten konnte das Fest ja nicht regelmäßig weitergeführt werden.

Kein Wunder also, daß zur 200 Jahrfeier das Thema Pferd wieder ganz groß im Mittelpunkt steht. Pferde waren immer ein wichtiger Bestandteil dieser Festszene, wie z.B. die Rösser der Brauereinen. Sie haben aber auch andere logistische Aufnahmen lösen helfen im Transportwesen. Auch als Antrieb für frühere Fahrgeschäfte waren sie im Einsatz und in Karussells, bis sie irgendwann von den Dampfrössern und anderen Maschinen abgelöst wurden. Kinder konnten reiten auf echten Pferden in den Kinderkarussells und Erwachsene früher ebenso im Hippodrom. Manche Liebe zu Pferden wurde auf dem Oktoberfest geboren und hat daraufhin ein Menschenleben lang angehalten.

Außer den Brauereipferden und den nur noch wenig vorhandenen Geschäften, wo begeisterte Kinder auf Pferderücken im Kreis herum geführt werden, gibt es keine echten Pferde mehr auf einer normalen Wiesn, wie das Oktoberfest seit ewig liebevoll von seinen Anhängern und den Münchnern genannt wird. Als Kunstfiguren in vielen Fahrgeschäften, auf Fotos und Darstellungen an Wänden oder als Dekoration sind Pferde aber überall allgegenwärtig. Auch die Spielzeugbuden bieten für die Kinder Pferde zum Liebhaben aus Stoff und sogar als Luftballon an.

Und dann natürlich am Landwirtschaftsfest, das alle zwei Jahre  zum Oktoberfest (nächstes ist 2012 wieder) auf der Theresienwiese stattfindet, da gibt es in den Zelten neben vielen landwirtschaftlichen Nutztieren auch wieder echte Pferde zu sehen.

Zum Jubiläum in 2010 - 200 Jahre Oktoberfest München -, da haben Pferde aber noch einmal zu Recht ihren großen Auftritt (Aufritt!):

Täglich von 11 bis 13 und 16 bis 18 Uhr gibt es ein Schauprogramm am Pferdering mit Trachtengruppen, Goaßlschnalzern, historischen landwirtschaftlichen Geräten und Pferderennen. Auf der Tribüne haben über 1000 Zuschauer Platz und 700 weitere auf der Panorama-Alm. Schauprogramm und Pferderennen im Großen Ring werden von den Wiesnbesuchern natürlich begeistert aufgenommen. Die Pferderennen erinnern an die Geschichte des Oktoberfests und seinen traditionellen Wurzeln im bereits 1811 eingeführten Zentral - Landwirtschaftsfest. Neben dem historischen Rennen bestreiten Ein-, Zwei- und Vierspänner mehrere Slalom-Parcours und auch ein Zehnspänner, ein ungarischer Jagdwagen das Programm und sogar ein römischer Kampfwagen nimmt an Rennen teil.

Jeweils vor den Pferderennen geben Kaltblut und Haflinger Pferde Einblicke in das Arbeitsleben der Landwirtschaft vor 200 Jahren. Sie führen verschiedene Gerätschaften von historischen Mähmaschinen über Gabelwender, Schwadenrechen oder Müllerwagen am großen Ring vor.

Der bewährte Florian Schelle vom Pferdezuchtverband Oberbayern in München Riem betreut persönlich die Pferderennen. Als Moderator ist wieder der erfahrene, beliebte und auch vom Bayerischen Fahrverband BRFV und von den Zuchtverbänden häufig eingesetzt Wolfgang Kühlechner über die ganze Wiesnzeit im Einsatz. Es ist immer wieder ein Genuß, auch für uns Presseleute, Pferde Veranstaltung, die von solchen Profis organisiert werden, sehen zu können, auch auf dem Oktoberfest.

Gleich nebenan im Tierzelt gibt es neben rund 60 Pferden auch einen Streichelzoo für Kinder. Bereits im zweiten Jahr des Oktoberfestes fand in Anlehnung an die Pferderennen auch eine Viehausstellung statt. Diese Tradition hat sich auf dem Bayerischen Zentral-Landwirtschaftsfest gehalten. Neben Nutztieren von Bauern des Bayerischen Bauernverbandes beteiligt sich sogar der Tierpark Hellabrunn an der Tierausstellung und zeigt besondere Schafrassen und Hühnerrassen, sowie einen Streichelzoo mit Hasen und Meerschweinchen. Aufmarsch von verschiedenen Musikkapellen, Trachtengruppen und Darbietungen aus dem bayerischen Brauchtum runden das Programm um den Schauring, der Bestandteil der historischen Wiesn ist, ab.

Ohne Pferde wird es also auch zukünftig kein Oktober Fest geben. Die Rösser der Brauereien sind längst zu einer vielfotografierten "Marke" des Oktoberfestes geworden. Diese Marke Pferd wird es auf der Wiesn weiter geben, zumindest solange es sich die Brauereien noch leisten können, ihre „schweren Pferde“ weiter halten zu können. Und dafür müssen wir Alle sorgen, indem wir fleißig deren köstliches Bier trinken, egal zu welchem Preis – praktisch im Namen der Pferde –  eine so gute Ausrede hatte ich ja schon lange nicht mehr!

Hufflüsterer Bernhard

der die HUFGEFLÜSTER Leser und Leserinnen dazu animieren möchte, es ihm gleich zu tun und sich die Pferde auf der Jubiläumswiesn in München anzusehen – mit oder ohne Bier…

 

 

Viele HUFGEFLÜSTER Fotos vom Wiesnbesuch 2010 sind hier zu finden KLICK MICH

Weitere Fotos sind auch zu finden bei dem Kollegen, dem bekannten Pferdefotografen Hubert Fischer KLICK MICH

27.9.10

4.10.10.380   

Kommentare