Besucherrekord auf der BraLa

Familienbauernhof ist bei Kindern besonders beliebt

PAAREN IM GLIEN. Mehr als 16.000 Besucher sind am Eröffnungstag zur Brandenburgischen Landwirtschaftsausstellung (BraLa) nach Paaren im Glien (Havelland) gekommen. „Ein Andrang wie auf der Grünen Woche“, freute sich Bauernpräsident Udo Folgart. So viele kamen noch nie an einem einzigen Tag. 

Besonders beliebt war der Familienbauernhof, in dem kleinen Ausstellungsbesuchern Haustiere hautnah kennen lernen können. Zum Beispiel die Sau „Paula“ mit ihren zwölf Ferkeln, Esel, Kaninchen mit ihren Jungen und Zicklein, die auf einem Kletterberg spielen. Vieles gibt es zu erforschen. Kinder fühlen und erraten Tierfelle oder ertasten in einer Blackbox die Hauer eines Keilers. Oder sie besuchen die Bastelstraße, wo Sparschweine bemalt und Tiermasken gestaltet werden können. 

Die BraLa feiert in diesem Jahr Geburtstag, sie ist 20 Jahre alt und bis heute kontinuierlich gewachsen. So kann ein Rekord bereits am Eröffnungstag vermeldet werden. 764 Aussteller und Züchter stellen ihre Tiere und landwirtschaftlichen Produkte vor. Die bisherige Bestmarke liegt bei 755 im Jahr 2007. 

Noch bis zum Sonntag besteht auf dem Ausstellungsgelände die Möglichkeit zum bummeln, schauen und probieren. Auf der BraLa können die besten Produkte aus Brandenburg angesehen und gekauft werden. Die Landwirte zeigen, wie Tiere gehalten werden und beantworten Fragen. Vorgeführt wird zum Beispiel die Schafschur oder das Melken. Angehende Forstwirte zeigen ihr Geschick im Umgang mit Axt und Säge. 

Höhepunkt am Freitag ist die große Schau mit Landtechnik von gestern und heute. Dabei formieren sich die Traktoren zu einem großen Korso und werden bei der Vorbeifahrt an der Tribüne den Zuschauern vorgestellt. In diesem Jahr sind 92 liebevoll restaurierte Oldtimer-Traktoren zu bestaunen. Auch das ist ein Rekord.