PRESSEMITTEILUNG

 

Bundessozialministerin von der Leyen und Dressur-Olympiasiegerin Isabell Werth unterstützen das Therapeutische Reiten

 

- Ursula von der Leyen: „Wer einmal erlebt hat, wie unglaublich vertraut Kinder und Erwachsene mit körperlichen und       geistigen Einschränkungen mit den großen Tieren umgehen, ahnt die beruhigende und heilende Wirkung des Therapeutischen Reitens.“

 

- Isabell Werth: „ Es ist tief beeindruckend festzustellen, wie der Therapeut „Pferd“ die gehandicapten Kinder entkrampft und deren Lebensqualität steigert. Die jahrzehntelangen sehr positiven Erfahrungen der Eltern, wie Therapeuten und die enormen Entwicklungen bei den Kindern geben ein eigenes Zeugnis.“

 

Langenhagen, 15. Dezember 2010 – Ursula von der Leyen und Isabell Werth bekannten sich im Rahmen eines Pressetermins am vergangenen Samstag in Hannover-Langenhagen uneingeschränkt zum Therapeutischen Reiten.

 

Der Verein Therapeutisches Reiten für Hannover und Umgebung e.V. hatte auf den Reiterhof Münkel in Langenhagen-Twenge eingeladen. Dort trafen die Bundessozialministerin und Isabell Werth auf Vereinsmitglieder und Reittherapeuten, die ihre Arbeit mit den Kindern und Therapiepferden praktisch demonstrierten.

 

Mit ihrem Besuch wollen Ursula von der Leyen und Isabell Werth mehr behinderte und nichtbehinderte Menschen, aber auch potenzielle Förderer, für das Therapeutische Reiten interessieren.

 

Therapeutisches Reiten beeinflusst die körperliche und geistige Entwicklung positiv

 

Das Therapeutische Reiten ist ein besonderes Angebot für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit körperlichen, geistigen oder seelischen Einschränkungen. „Das Reiten ohne Sattel bedeutet viel Körperkontakt mit dem Pferd: Wärme, Ruhe und Kraft werden so an den Reiter weitergegeben. Der schwingende Pferderücken hilft beim Entkrampfen“, sagte Isabell Werth. „Pferde vermitteln darüber hinaus soziale Kompetenz: Sie haben keine Hintergedanken, nehmen das Kind so an, wie es ist. Therapeutisches Reiten ist Balsam für Körper und Seele. Ich bin zu 100 Prozent von der Wirksamkeit überzeugt.“

 

Ursula von der Leyen, selbst eine erfahrene Reiterin und Mutter von fünf reitenden Töchtern, sagte: „Wer einmal erlebt hat, wie unglaublich vertraut Kinder und Erwachsene mit körperlichen und geistigen Einschränkungen mit den großen Tieren umgehen, ahnt die beruhigende und heilende Wirkung des Therapeutischen Reitens.“

 

Die Kosten der Therapiestunden werden in der Regel nicht von den Krankenkassen übernommen. Deshalb stellt die Finanzierung des Therapeutischen Reitens eine große Herausforderung für viele Eltern dar.

 

Über das Therapeutische Reiten allgemein

 

http://www.dkthr.de/

 

Über den Verein Therapeutisches Reiten für Hannover und Umgebung e.V.

 

http://www.therapeutisches-reiten-hannover.de/

 

Der Verein ist in der Region Hannover seit 1978 aktiv. Pro Monat nehmen zwischen 70 und 100 Teilnehmer das Therapeutische Reiten in Anspruch. Die Therapieinhalte der Übungseinheiten werden individuell auf die besonderen Bedürfnisse der Reiterinnen und Reiter angepasst. Ansprechpartnerin ist die Geschäftsführerin des Vereins, Jutta Eichhorst unter Telefon 0511-5497447, oder E-Mail: jutta.eichhorst@therapeutisches-reiten-hannover.de

 

Über Isabell Werth

 

Olympiasiegerin Isabell Werth gehört seit fast 20 Jahren zu den erfolgreichsten Dressurreiterinnen der Welt. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften arbeitet Sie zunächst als Anwältin. Seit 2004 betreibt sie ihren eigenen Turnier- und Ausbildungsstall, in dem über 120 Pferde stehen.

 

Weitere Informationen unter www.isabell-werth.de

 

Bildquelle: Gabriele Gosewisch Bergen

 

Pressekontakt

Kerstin Bahlert

Stockheim Media

Tel.: 0221-42075-29

kb@stockheim-media.com

 

www.stockheim-media.com

 

Handelsregister des Amtsgerichts Köln (HRB 50 319) Ust.-Id. DE 227 065 314

Geschäftsführer: Ulrich Stockheim, Carsten Böhme