Bundesvereinigung der Berufsreiter - BBR -

Pressemitteilung vom 9. März 2012

Fortbildungen für Berufsreiter


Telgte (BBR). „Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man
zurück“. Was schon der berühmte chinesische Philosoph Laotse wusste, gilt natürlich auch für
Deutschlands Reiter. Die Bundesvereinigung der Berufsreiter (BBR) im Deutschen Reiter-
und Fahrer-Verband e.V. hat sich dem Thema Fortbildung seit jeher verschrieben. 2012 sollen
die Möglichkeiten etwas dazuzulernen nun noch weiter ausgebaut werden.
Neu sind beispielsweise die Schulungsmaßnahmen für Auszubildende im Hinblick auf die
Abschlussprüfung „Klassische Reitausbildung“. Für die Azubis steht gleich an mehreren
Standorten in ganz Deutschland der Schwerpunkt „Unterrichtserteilung“ in jeweils
zweitägigen Schulungen auf dem Programm. Aber auch bereits geprüfte Pferdewirte dürfen
sich auf Weiterbildung freuen. Besonders wichtig sind diese Maßnahmen natürlich für alle,
die sich auf ihre Meisterprüfung vorbereiten. So finden das ganze Jahr über Lehrgänge in der
Deutschen Reitschule in Warendorf und in der Westfälischen Reitschule in Münster für sie
statt. Die Schwerpunkte liegen dabei in der Dressur oder im Springen, in der
Unterrichtserteilung sowie in der Arbeit mit der Doppellonge und der Arbeit an der Hand.
Überregionale Lehrgänge im Geländereiten können Mitglieder der BBR im April in Vechta
und im September in Warendorf buchen. Ein Fortbildungslehrgang Dressur bei
Pferdewirtschaftsmeister Bart de Groot lässt sich am 17. und 18. März in Schackensleben
(Sachsen-Anhalt) absolvieren. Am 29. März findet unter Leitung von Cord Wassmann das
Seminar "Pferdebeurteilung unter heutigen Gesichtspunkten für Sport und Zucht" in Vechta
statt. Am 22. April referiert Frau Dörte Ahlers-Behrmann auf dem Seminar „Kundenbindung
durch innovative Unterrichtskonzepte“ im Zucht-, Reit- und Fahrverein Versmold und am
11. Juni findet im Reiterzentrum Ansbach ein Praxisseminar Doppellonge mit Herrn Wilfried
Gehrmann statt.
Reiter, die mit dem Gedanken spielen, ihr Hobby zum Beruf zu machen, informieren sich am
besten bei den bundesweiten Informationsveranstaltungen der BBR umfassend über den Beruf
des Pferdewirtes. Die Termine 2012 sind: 13. April in Ansbach, 7. September in München,
29. September in Vechta, 3. November in Neu-Isenburg und Moritzburg sowie 17. November
in Redefin. Auf den Informationsveranstaltungen erhalten die Interessenten die Möglichkeit
des Vorreitens. Talentierte Reiterinnen und Reiter haben somit eine Chance zum jährlich
stattfindenden Eignungstest der BBR eingeladen zu werden Dieser Eignungstest für
angehende Auszubildende im Beruf Pferdewirt findet in diesem Jahr am 1. und 2. Dezember
an der Deutschen Reitschule in Warendorf statt.
Die Teilnahme an den Fortbildungen ist für Auszubildende meistens kostenfrei. Mitglieder
der BBR buchen Lehrgänge und Seminare erheblich günstiger. Zudem haben sie die
Möglichkeit, bei hervorragenden Ausbildern wie etwa Bundestrainer Heinrich Hermann
Engemann oder Reitmeister Dolf-Dietram Keller Unterricht zu bekommen. Alle Seminare,
Lehrgänge und Fortbildungen werden aktuell auf der Internetseite der BBR veröffentlicht:
Infos: www.berufsreiterverband.de