Das Karussell dreht sich weiter 

Danny June Smith in gleich fünf Kategorien beim Deutschen Countrypreis

 


Schlager- und Countrysängerin Danny June Smith. Foto: Axel Häsler

 

Langenselbold (rh). Sie strahlte noch ein klitzekleines bisschen mehr als sonst, als sie gestern von ihren Nominierungen erfuhr: die Langenselbolder Schlager- und Countrysängerin Danny June Smith. In gleich fünf Kategorien wurde sie für den renommierten „Deutschen Countrypreis 2014“ vorgeschlagen, darunter als „Sängerin des Jahres“. Ihre jüngste CD „Made in June“ steht zur Wahl als „Album des Jahres“, und vor allem rangiert sie im Publikums-Voting um den „Liebling der Fans Award“, den wohl begehrtesten aller Titel im Wettbewerb, unter Mitstreitern des Genres wie „Truck Stop“, Tom Astor, Gunter Gabriel oder Linda Feller. Per Telefon kann ab sofort für Danny abgestimmt werden, der Preis in insgesamt sieben Kategorien wird vergeben am 4. April 2014 im Rahmen der 19. Internationalen Country Music Messe in Bergheim (NRW).

 

In weiteren Preisgängen steht Dannys Lied „Let’s sing this song together“, das sie auch selbst geschrieben hat, zur Wahl als „Song des Jahres“, und sie darf sich außerdem aufs Bewerbertreppchen stellen als „Newcomerin des Jahres“. Sämtliche Entscheidungen fällt eine Fachjury aus  Medienvertretern der Country-Music-Szene. Darunter befinden sich Musikredakteure, Autoren, Journalisten aus dem Print- und Online-, sowie Radio-DJs aus dem Country-Music-Bereich. Mit einer Ausnahme: dem „Liebling der Fans Award“. Der wird ausschließlich vom Publikum vergeben, von den Fans, die sich im Vorfeld die Mühe machen, eine bestimmte Telefonnummer anzurufen, ähnlich dem Prinzip des Eurovision Song Contests. Hier ist die beliebte Sängerin aus der Gründaustadt - viele nennen sie die „Strahlefrau von Selbold“ - natürlich auch auf ein tatkräftiges „Heimspiel“ angewiesen, obwohl ihre Popularität mittlerweile die Grenzen Hessens weit überschreitet. Die Nummer für ihr Voting lautet: 01378-55150-01 (keine Anrufbegrenzung, ein Anruf kostet 50 Cent aus dem Festnetz, Mobilfunkpreise abweichend). Hier steht Danny June Smith im Wettbewerb mit 19 weiteren, teilweise sehr bekannten Namen der Countryszene. In den übrigen Kategorien geht es enger zu, die Auswahl wird zwischen drei oder vier Nominierten getroffen. Nach Danny, die mit ihren fünf Nominierungen auf der Beliebtheitsskala bei den Veranstaltern ganz oben steht, folgt die amtierende „Gruppe des Jahres 2013“, „Hillbilly Deluxe“ aus Pulheim, die in diesem Jahr für vier Deutsche Countrypreise ins Rennen geht. Darunter ebenfalls in den Kategorien „Album des Jahres“ für ihre CD „More Bang for the Buck“ sowie „Song des Jahres“ für den Titel „Down to Nashville“ aus der Feder von Bandleader Guido „Rufus“ Lehmann. Auch weitere Aspiranten auf Mehrfachtitel gibt es, die Entscheidung fällt jeweils im Rahmen der Show am 4. April im Bürgerhaus Bergheim Quadrath-Ichendorf. Sollte Danny ähnlich „abräumen“ wie beim „Deutschen Rock & Pop Preis“, wo sie im vorigen Jahr unter vielen weiteren Auszeichnungen zur „Besten Countrysängerin des Jahres“ gewählt wurde, dies allerdings im Nachwuchsbereich, dürfte der Sprung ins Profilager endgültig geglückt sein. Man darf ihr sicher die Daumen drücken.

Internet:           www.deutscher-countrypreis.de     www.danny-june-smith.de

 

Rainer Habermann