Demo für Gestüt Isarland  

 


Demonstranten vor dem Münchner Rathaus - Foto-Copyright: Deutscher Tierschutzbund e.V.  

 

Demo für Gestüt Isarland   Gemeinsam haben heute drei Vereine vor dem Münchner Rathaus für eine Nutzung des Gestüts Isarland nahe Starnberg als Pferdeschutz- und Informationszentrum mit inklusivem Angebot demonstriert:

BAmbeKi (Bayerische Alleinerziehende mit behinderten Kindern), LAG GLGL (Landesarbeitsgemeinschaft Gemeinsam Lernen - Gemeinsam Leben Bayern e.V.) und der Deutsche Tierschutzbund haben ein entsprechendes Konzept vorlegt. Sie appellieren an die kommunalen Mandatsträger, nicht rein wirtschaftlichen Interessen nachzugehen, sondern auch eine Lösung zugunsten von Tierschutz und sozialem Engagement zu ermöglichen.  

„Unsere gemeinsame Aktion erinnert Oberbürgermeister Ude an seine soziale Verantwortung. Wir haben ein aus unserer Sicht realistisches Angebot abgegeben und ein nachhaltiges Konzept vorgestellt, mit dem behinderten Menschen und schutzbedürftigen Tiere geholfen wird. Nun sind wir auf das Wohlwollen und den Gestaltungswillen des Stadtrates angewiesen, damit wir unsere Konzeption verwirklichen können“, erklärt Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes.  

„Die Vereinten Nationen haben Inklusion zum Menschenrecht erklärt. Isarland ist der ideale Raum, um das Recht von Menschen mit Behinderung zu verwirklichen, inmitten der Gemeinschaft zu leben und arbeiten zu dürfen,” verdeutlicht Cornelia Hagen-Bacak von BAmbeKi, dem Verein Bayerischer Alleinerziehender mit behinderten Kindern e.V.  

Barbara Kanz von der Landesarbeitsgemeinschaft Gemeinsam Lernen - Gemeinsam Leben Bayern (LAG GLGL ) ergänzt: „Ein Verkauf von Isarland an den Deutschen Tierschutzbund wäre ein eindeutiges Signal, dass die Münchner Stadträte es nicht bloß bei einem Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention belassen wollen. Politiker werden daran gemessen, ob sie wirklich willens und in der Lage sind, Rechte tatsächlich zu gewährleisten.“  

Die Zukunft des Gestüts Isarland Das Konzept des Deutschen Tierschutzbundes sieht vor, das Gestüt Isarland als Pferdeschutz- und Informationszentrum zu betreiben und dort zusammen mit Kooperationspartnern Tierschutz- und inklusive Projekte für den Großraum München umzusetzen. Dazu gehört insbesondere auch die Zusammenarbeit mit Behindertenselbsthilfegruppen mit dem Ziel, dass die hier ausgebildeten Teilnehmer eigenständig und dauerhaft ihren Lebensunterhalt sichern können.

Gleichzeitig soll das landschaftlich reizvolle Gelände weiterhin für die Öffentlichkeit zugänglich bleiben.

 

Besuchen Sie auch die Website des Deutschen Tierschutzbundes e.V.:
http://www.tierschutzbund.de

Wussten Sie, dass der Deutsche Tierschutzbund e.V., Europas älteste und größte Tier- und Naturschutzorganisation, keinerlei öffentliche Mittel erhält? Wussten Sie, dass wir bei der Bewältigung der vielfältigen Aufgaben ausschließlich auf Mitgliedsbeiträge und Spenden tierliebender Menschen angewiesen sind?

Wir bitten Sie: Helfen auch Sie uns. Nur mit Ihrer Unterstützung können wir für die Tiere aktiv sein.

Sie können uns online 
spenden
Oder überweisen Sie Ihre Spende auf das Spendenkonto des Deutschen Tierschutzbundes e.V. Nr. 40 444 bei der Sparkasse KölnBonn (BLZ 370 501 98).
Spenden sind steuerlich absetzbar – Gemeinnützigkeit anerkannt 
 

 

Mit freundlichen Grüssen
Presseabteilung
Deutscher Tierschutzbund e.V.

 

 

Anzeige-