FEST der PFERDE GRAZ  2015

Michal Kazmierczak (POL) ist der Gaston Glock's Grand Prix Graz Premierensieger! – Janout, Bistan, Puck und Krackow platziert

 

Michal Kazmierczak (POL) krönte sich mit Stakorado zum Sieger im ersten Gaston Glock's Grand Prix von Graz. © GHPC / studiohorst

 

Der Finaltag beim 2. FEST der PFERDE GRAZ ging heute mit spannenden Bewerben und verdienten Siegern zu Ende.

 

Das Highlight des Tages, den mit 45 Teilnehmern besetzte ersten CSI3* Gaston Glock’s Grand Prix Graz über 1,55 m wurde im Stechen entschieden. Dieses konnte der Pole Michal Kzmierczak (POL) für sich entscheiden. Er holte damit neben Punkten für die Lomgines FEI Weltrangliste auch den Löwenanteil vom Preisgeld von Euro 61.500. Beste Österreicherin wurde Alica Janout (NÖ/Wodka Lime) auf Rang vier, punkten konnten außerdem Stefanie Bistan (NÖ/ Ahmed du Calvaire) auf Rang sechs, Gerfried Puck (St/Bionda) auf Rang neun und Jürgen Krackow (S/Ailonka) auf Platz zwölf.

 

Michal Kazmierczak (POL) freute sich nach seinem Sieg im ersten Gaston Glock's Grand Prix Graz über die Glückwünsche von David Tschikof (GHPC) und Veranstalter Josef Göllner. © GHPC / studiohorst

 

In der Dressur gab es heimischen Jubel, denn in der CDI4* Jerich Dressage Grand Prix Musikkür ging der Sieg an Victoria Max-Theurer (OÖ) vor den beiden Deutschen Benjamin Werndl und Dorothee Schneider.

 

Im European Youngster Cup Kat S** konnte sich Lisa Maria Räuber (AUT/S) als Jüngste im Starterfeld (15 Jahre) den Sieg und damit das Ticket zum Weltfinale in Salzburg im Dezember 2015 sichern.

 

Alice Janout (AUT/NÖ) und Wodka Lime lieferten im Gaston Glock's Grand Prix Graz auf Rang vier das beste rot-weiß-rote Ergebnis ab. © Fotoagentur Dill

 


CSI3*
GASTON GLOCK’s GRAND PRIX of GRAZ – mit Stechen - 1,55 m – Weltranglistenspringen – Dotation 61.500,00
Michal Kazmierczak (POL) ist der Gaston Glock's Grand Prix Graz Premierensieger! – Janout, Bistan, Puck und Krackow platziert

Hochkarätigen Sport in einzigartiger Atmosphäre gab es heute im ersten Gaston Glock's Grand Prix von Graz zu sehen. 44 Teilnehmerpaare hatten sich in den beiden Qualifikationen einen Startplatz für das mit Euro 61.500,00 dotierte Weltranglistenspringen gesichert und stellten sich dem 1,55 m hohen Grundumlauf. Wer um den Sieg in diesem ersten Gaston Glock's Grand Prix außerhalb vom GLOCK HORSE PERFORMANCE CENTER in Treffen (K) mitreden wollte, musste die 13 Hindernisse und 16 Sprünge fehlerfrei überwinden um sich für das Stechen zu qualifizieren.

Für alle bedeutete dieser Grand Prix auch optisch eine völlig neue Herausforderung, denn kein Hindernis glich jenen der der vorangegangenen Prüfungen. Der komplette GLOCK Parcours wurde mit eigenen Hindernissen und dem extra dafür kreierten GLOCK Blumenschmuck aus Treffen angeliefert, die Bande erstrahlte mit dem GLOCK Logo und auch bei der Siegerehrung gab es eine eigens dafür komponierte Musik, GLOCK Pokale, GLOCK Schleifen, eine GLOCK Siegerdecke und GLOCK Präsente für die Platzierten. Eine Wunderwelt auf Zeit. Die Zeit des Gaston Glock’s Grand Prix von Graz!

Acht Teilnehmerpaaren aus sieben Nationen gelang das Meisterstück im Grundumlauf fehlerfrei zu bleiben, unter anderem den beiden österreichischen Amazonen Stefanie Bistan (NÖ) auf Ahmed du Calvaire und Alice Janout (NÖ) auf Wodka Lime.

Als erster Reiter ging der junge Luxemburger Victor Bettendorf auf dem neunjährigen Hengst Sorbier in die Entscheidung. Die beiden legten gleich ordentlich vor und blieben im Stechen abermals fehlerfrei. Die Zeit welche es zu schlagen galt lag bei 60,77 Sekunden. Michal Kazmierczak (POL) nahm die Herausforderung an und legte im Sattel des zehnjährigen Stakorado (Stakkato Gold x Acorado) eine entfesselte Runde hin. Vom ersten bis zum letzten GLOCK Hindernis ließ er den Hannoveraner Wallach frisch nach vorne galoppieren, erwischte stets die erste Distanz und übernahm mit 55,41 Sekunden die Führung. Die sollte auch bis zum Schluss halten.

Denn an diese Spitzenzeit kam auch Italiens Fabio Brotto nicht heran. Mit seiner erfahrenen 15-jährigen Oldenburger Stute R-Gitana blieb er ebenso wie Michal Kazmierczak und Victor Bettendorf fehlerfrei, musste sich in 60,28 Sekunden jedoch dem Polen geschlagen geben.

"Es war ein super Turnier mit perfekten Verhältnissen. Der Boden war ideal und die Pferde sprangen an allen Tagen einfach toll. Ich bin sehr glücklich über den Sieg in diesem einzigartigen Springen", so Michal Kazmierczak im Siegerinterview.

Beeindruckend waren die Leistungen von Alice Janout und Stefanie Bistan. Die Niederösterreicherinnen lieferten zwei grandiose Stechritte ab. Alice blieb mit dem zwölfjährigen Wodka Lime gar doppelnull und holte in 62,53 Sekunden Rang vier. Stefanie Bistan und der auf internationalem Level noch unerfahrene neunjährige Ahmed du Calvaire mussten einen Flüchtigkeitsfehler hinnehmen und wurden am Ende Sechste.

Gerfried Puck (St) mit Bionda (1/74,37) und Jürgen Krackow (S) auf Ailonka (4/69,88) konnten für Österreich außerdem noch die Plätze neun und zwölf erreiten.

19 - CSI3* GASTON GLOCK'S GRAND PRIX OF GRAZ
Int. Springprüfung mit Stechen (1.55 m)
Wertungsprüfung für LONGINES RANKINGS
1. Stakorado - Kazmierczak Michal (POL) 0/55.41 im Stechen
2. R-Gitana - Brotto Fabio (ITA) 0/60.28 im Stechen
3. Sorbier Blanc - Bettendorf Victor (LUX) 0/60.77 im Stechen
4. Wodka Lime - Janout Alice (AUT/NÖ) 0/62.53 im Stechen
5. Undercontract - Marschall Marcel (GER) 4/55.61 im Stechen
6. Ahmed du Calvaire - Bistan Stefanie (AUT/NÖ) 4/60.65 im Stechen
7. Zordon - Horvath Balazs (HUN) 8/63.62 im Stechen
8. Colino - Demirsoy Derin (TUR) 21/70.68 im Stechen
9. Bionda - Puck Gerfried (AUT/St) 1/74.37
10.Celano - Renner Rüdiger (GER) 4/67.92
11.Van Schijndel's Valentino - Raijmakers Jr Piet (NED) 4/69.67
12.Ailonka - Krackow Jürgen (AUT/S) 4/69.88
Ergebnislink

 

 

CDI4*

JERICH DRESSAGE GRAND PRIX FREESTYLE

Vici Max-Theurer ist die Jerich Dressage Freestyle Queen!

Acht Reiter-Pferde-Paare aus Polen, Österreich, Deutschland, Luxemburg und Russland tanzten heute im Dressurviereck der Grazer Stadthalle zu maßgeschneiderten Klängen um den Sieg in der CDI4* Jerich Dressage Musikkür. Jede Performance konnte mit ihren ganz eigenen Höhepunkten begeistern, doch die zwölffache österreichische Staatsmeisterin Victoria Max-Theurer (OÖ) übertrumpfte alle.

Die sechste der Weltreiterspiele hatte ihre 13-jährige Breitling W-Tochter Blind Date gesattelt. 'Beate', wie die Hannoveraner Stute bei Vici im Stall genannt wird, präsentierte sich zu den schwungvollen Klängen der Kürmusik gewohnt frisch und begeisterte besonders mit ihren perfekt gesprungenen Pirouetten und der Elastizität ihrer Bewegungen. Auch die Verstärkungen im Trab und Galopp konnten sich sehen lassen und wurden mit bis zu neun Punkten benotet. Der Gesamtscore von 78,625 % brachten Vici den verdienten Sieg und den begeisterten Applaus des Grazer Publikums. "Ich bin stolz, dass 'Beate' sich heute so gut präsentiert und vor allem konzentriert hat. Es war ein tolles Turnier", so Vici beim Siegerinterview.

Platz zwei ging an den Mitfavoriten und Zweitplatzierten vom Freitag, Benjamin Werndl (GER). Mit dem zwölfjährigen Del Gado x Welthit-Nachkomme Der Hit überzeugte er besonders mit den geschmeidig gerittenen Passagen und kam auf eine Wertung von 74,525 %.

Auch der dritte Rang in der CDI4* Jerich Dressage Grand Prix Kür ging nach Deutschland. Dorothee Schneider ritt den 17-jährigen Routinier Kaiserkult TSF mit feinen Hilfen durch die Prüfung und holte wie im Grand Prix de Dressage am Freitag Platz drei.

Die Steirerin Timna Zach (Dressurteam Zach) konnte sich mit Quantico und einem Ergebnis von 67,425 % heute den siebten Platz sichern.

28 - CDI4* JERICH DRESSAGE GRAND PRIX FREESTYLE
Preis der Firma Jerich International

1. Blind Date - Max-Theurer Victoria (AUT/OÖ) 78,625 %
2. Der Hit - Werndl Benjamin (GER) 74,525 %
3. Kaiserkult TSF - Schneider Dorothee (GER) 73,675 %
4. Romeo-Star - Sidneva Elena (RUS) 72,625 %
5. Wito Corleone - Schulz Sascha (LUX) 71,650 %
6. Stella Pack Ganda - Lukasik Anna (POL) 67,550 %
7. Quantico - Zach Timna (AUT/St) 67,425 %
8. Lord of Dream - Slanec Alexandra (AUT/W) 61,800 %
Ergebnislink

 


CSIJYU25
EUROPEAN YOUNGSTER CUP U25 Kat. S** - mit Stechen – 1,45 m
Erst 15 und schon im EY-Cup Weltfinale! Lisa Maria Räuber (S) löst mit dem EY-Cup-Sieg in Graz das erste Ticket!

Heute ging´s im European Youngster Cup, der auf den 2003 gegründeten Bavarian Youngster Cup zurückgeht und heute als weltweit größte Turnierserie für U25 Springreiter gilt, in die finale Runde beim FEST der PFERDE GRAZ. Für die NachwuchsreiterInnen aus Deutschland, Italien, Belgien, Irland, der Türkei und Österreich hieß es nochmals alles zu geben, um im 1,45 Meter hohen Parcours zu bestehen. 

 

Keine leichte Aufgabe, wie sich herausstellen sollte, denn Parcourschef Franz Madl (AUT) stellte die Springtalente vor knifflige Aufgaben. Angefangen beim Fest der Pferde Graz-Hindernis führte der Grundparcours über 11 weitere Hindernisse und neben breiten Oxern und hohen Steilsprüngen erschwerten auch die zweifache Oxer-Steil-Kombination, sowie eine quer durch die Halle führende Dreifach-Kombination fehlerfreie Ritte. 

 

Zehn Talente schafften schlussendlich den Einzug ins Finale, allen vorweg Salzburgs Lisa Maria Räuber. Die SRC Lamprechtshausen-Reiterin legte auf dem Catoki-Sohn Cuyano auch im Stechen eine astreine Runde hin, sparte durch den raumgreifenden Galopp ihres Wallachs viel Zeit und erreichte in 39,88 Sekunden das Ziel.

 

Dass diese Marke nicht zu topen war, stellte sich schnell heraus, denn auch die folgenden neun Nachwuchscracks kamen bis zuletzt nicht an die Führende heran. 

 

Lediglich Deutschlands Josef-Jonas Sprehe wusste seine Chancen auf Platz zwei zu nützen: Der 23-Jährige Springreiter pilotierte den achtjährigen Holsteiner Contero in 40,94 Sekunden über die Stechhindernisse und verwies damit den Sieger der EY Cup Station von Kirchstockach 2014, Deutschlands Sascha Braun (Cadburry/43,79), auf Rang drei.

 

„Ich habe keine großen Erwartungen an morgen, würde mich aber über eine Platzierung mit einem meiner Pferde freuen“, zeigte sich Lisa Maria Räuber (S) beim gestrigen Interview mit Reitsportnews-EQWO.net noch bescheiden. 

 

Heute schaffte die 15-jährige Neo-Österreicherin jedoch als jüngste Teilnehmerin dieser Kat-S**-Springprüfung nicht nur den Sieg, sondern platzierte sich mit ihrem zweiten Pferd Portos de la Cense (x Jenny de la Cense) zudem noch an vierter Stelle (43,99). 

 

„Es ist ein abartiges Gefühl“, freute sich die Schülerin von Kurt Maier als Siegerin über ihren Sieg, den wunderbaren Schmuck von Thomas Sabo und ihr Ticket fürs EY Cup Weltfinale bei den Mevisto Amadeus Horse Indoors im Dezember 2015.

 

Mit den Rängen sechs und elf sorgten die Österreicher Vanessa Pfurtscheller (St/Warland VDL) und Felix Koller (OÖ/Completto 2) für zwei weitere Spitzenresultate.  

 

Mehr Infos zum European Youngster Cup: www.eycup.eu

 

18 - CSIU25 European Youngster Cup U25 Kat. S** 1.45m

Preis der European Youngster Cup Sponsorengruppe

  1. Cuyano - Räuber, Lisa Maria (AUT/S) 0/39.88 im Stechen
  2. Contero - Sprehe, Josef-Jonas (GER) 0/40.94 im Stechen
  3. Cadburry - Braun, Sascha (GER) 0/43.79 im Stechen
  4. Portos de la Cense - Räuber, Lisa Maria (AUT/S) 0/43.99 im Stechen
  5. Castigo della Caccia - Marschall, Marcel (GER) 4/39.06 im Stechen
  6. Warland VDL - Pfurtscheller, Vanessa (AUT/St) 4/40.13 im Stechen
  7. Caspino - Borchert, Max-Hilmar (GER) 4/43.06 im Stechen
  8. Lords Guy - Schmid, Maximilian (GER) 8 /41.14 im Stechen
  9. Quickstep D - Braig, Marcel (GER) 12/43.40 im Stechen

10.Bosphorus - Demirsoy, Derin (TUR) 12/46.92 im Stechen

11.Completto - Koller, Felix (AUT/OÖ) 1/72.42 im Umlauf

12.Rahmannshof's Seraphina - Braun, Sascha (GER) 4/67.74 im Umlauf

Ergebnislink

 

 

CSIA-m
FINALE AMATEUR TOUREN – Small – Medium – Large

Die horsedeluxe event GmbH Amateur Tour Siegerinnen heißen Julia Kremser (GER), Brigitte Prömer (AUT/T) und Kira Gammersbach (GER)!

Der große Finaltag beim Fest der Pferde Graz wurde von den Teilnehmern der horsedeluxe event GmbH Amateur Touren eröffnet. Die Siege gingen dabei an Julia Kremser (GER) in der Small Tour, Brigitte Prömer (AUT/T) in der Medium Tour sowie an Kira Gammersbach (GER) in der Big Tour.

Sieg Nummer vier für Julia Kremser (GER)!
Nach den Triumphen in den Amateur Touren am Donnerstag und Freitag konnte die Deutsche Julia Kremser heute Sieg Nummer vier an diesem Wochenende verbuchen. Im 1,15 m hohen horsedeluxe Event GmbH Small Amateur Tour Finale brilliterte Julia im Sattel ihres zwölfjährigen Contendro I-Sohnes Casanova mit einer fehlerfreien Runde in der Zeit von 61,99. "Ich würde gern noch ein wenig länger hier bleiben und so weiter machen. Die Veranstaltung war wie immer großartig", so Julia Kremser bei ihrem Siegerinterview.

Die junge Steirerin Sarah-Denise Fink (RC Sportpferde Reif) konnte mit ihrer Holsteiner Stute Coriana ebenfalls ein weiteres Top-Resultat nach Hause holen. Denn nach einem Sieg und einem zweiten Platz am Donnerstag und Freitag sicherte sich das aufstrebende Duo mit einer Nullrunde in 64,87 Sekunden auch heute den zweiten Endrang.

Rang drei belegte die Slowenin Petra Janic im Sattel von Celeja, einer erst sechsjährigen Tochter des Clarimo, in ebenfalls fehlerfreien 67,51 Sekunden.

Die Ränge vier bis zwölf gingen wiederum an Österreich. Lisa Janout (OÖ) und Rolfs Royce wurden Vierte (0/74,75), Ann-Kathrin Hergeth (T) und Transpofix Lady Montelini Fünfte (0/76,67), Sarah-Denise Fink (St) und Lucky Sechste (4/61,64), Alexandra Roßmann (St) und Alcatraz Siebte (4/74,97), Judith Herlitschek (St) und Colbertina Achte (6/88,77), Patrick Bohle (St) und Galants Tarzan Neunte (8/66,82), Jessica Striednig (St) auf Cheeman Zehnte (8/77,54), Lara Stampler-Ullrich (St) auf O'Connell Street Elfte (8/96,45) und Peter Pichler auf Limited Edition Zwölfter (12/80,09).​

Brigitte Prömer (AUT/T) führt den rot-weiß-roten Dreifachtriumph in der Medium Tour an!
Super gemacht haben ihre Sache einmal mehr Brigitte Prömer (AUT/T) und ihr 13-jähriger in Österreich gezogener Wallach Loroville. Nach den guten Platzierungen an den Vortagen reichte es für das eingespielte Team heute in der 1,25 m hohen Medium Amateur Tour in fehlerfreien 66,90 Sekunden zum Finalsieg. "Es ist sehr schön, das Finale bei so einer tollen Veranstaltung zu gewinnen", so die Tirolerin.

Beinahe hätte sie sogar den Doppelsieg abgesahnt, denn mit der Oldenburger Stute Chanel blieb sie in 68,57 Sekunden ebenfalls fehlerfrei!. Oberösterreichs Lisa Janout konnte sich im Sattel der 13-jährigen Cosmodomina in 67,99 Sekunden jedoch noch dazwischen setzen und sicherte sich Rang zwei.

Weiters für Österreich platziert waren Anna Markel (NÖ) mit Catwalk Kaj auf Rang fünf (4/65,63), Martina Gratzer (St) mit Alfonz auf Rang sieben (4/69,92), Mirjam Mayer (T) mit Maverick auf Rang acht (4/70,37), Daniel Gnaser (St) mit Willi's Tasin auf Rang neun (4/71,00), Nicole Rieger (S) mit Cera Fein auf Rang zehn (4/71,85), Carina Zweidick (St) mit Carenza auf Rang elf (4/80,77) und Alexander Wagner (NÖ) mit Quantum auf Rang zwölf (5/83,14).

Kira Gammersbach (GER) entscheidet das Big Amateur Tour Finale für sich!
"Es war eine tolle Veranstaltung mit einem super Publikum und ideale Bedingungen. Dieser Sieg ist jetzt der perfekte Abschluss!" Mit diesem Siegerstatement verabschiedete sich Deutschlands Kira Gammersbach aus der Grazer Stadhallenarena. Sie konnte das Finale der horsedeluxe event GmbH Big Amateur Tour im Sattel der zwölfjährigen Woman (Chin Chin x Julio Mariner) in der sensationellen Bestzeit von 75,88 Sekunden ohne Fehler für sich entscheiden.

Ihre Landsfrau und Fixkraft Teamreiterin Katharina Werndl sichterte sich mit der zehnjährigen Polytraum Tochter Peninsula in 77,16 Sekunden Rang zwei, die Italienerin Sofia Pierloni und It's Fritz belegten in 80,53 Sekunden Rang drei.

Transpofix Nachwuchstalent Ann-Kathrin Hergeth (AUT/T) und ihre souveräne Transpofix Contact Me Girl wurden als bestes österreichisches Paar mit einer Spitzenzeit aber leider einem Abwurf Fünfte (4/69,90). Nicole Rieger (AUT/S) und Angel PS holten sich den zehnten Endrang (8/79,60).

 

15 - CSIAm-B SMALL AMATEUR TOUR FINAL
Preis der Firma horsedeluxe event GmbH
Int. Springprüfung nach Fehlern und Zeit 1.15 m

1. Casanova - Kremser Julia (GER) 0/61.99
2. Coriana - Fink Sarah-Denise (AUT/St) 0/64.87
3. Celeja - Janic Petra (SLO) 0/67.51
4. Rolfs Royce - Janout Lisa (AUT/OÖ) 0/74.75
5. Transpofix Lady Montelini - Hergeth Ann-Kathrin (AUT/St) 0/76.67
6. Lucky - Fink Sarah-Denise (AUT/St) 4/61.64
7. Alcatraz M - Roßmann Alexandra (AUT/St) 4/74.97
8. Colbertina - Herlitschek Judith (AUT/St) 6/88.77
9. Galants Tarzan - Bohle Patrick (AUT/St) 8/66.82
10.Cheeman - Striednig Jessica (AUT/St) 8/77.54
11.O'connell Street - Stampler-Ullrich Lara (AUT/St) 8/96.45
12.Limited Edition - Pichler Peter (AUT/St) 12/80.09
Ergebnislink

16 - CSIAm-A MEDIUM AMATEUR TOUR FINAL
Preis der Firma horsedeluxe event GmbH
Int. Springprüfung nach Fehlern und Zeit 1.25 m

1. Loroville - Prömer Brigitte (AUT/T) 0/66.90
2. Cosmodomina - Janout Lisa (AUT/OÖ) 0/67.99
3. Chanel - Prömer Brigitte (AUT/T) 0/68.57
4. Diamond - Kovacs Csaba (HUN) 0/70.64
5. Catwalk Kaj - Markel Anna (AUT/NÖ) 4/65.63
6. Catminster - Kremser Julia (GER) 4/66.89
7. Alfonz - Gratzer Martina (AUT/St) 4/69.92
8. Maverick - Mayer Mirjam (AUT/T) 4/70.37
9. Willi's Tasin - Gnaser Daniel (AUT/St) 4/71.00
10.Cera Fein - Rieger Nicole (AUT/S) 4/71.85
11.Carenza - Zweidick Carina (AUT/St) 4/80.77
12.Quantum - Wagner Alexander (AUT/NÖ) 5/83.14
Ergebnislink

17 - CSIAm-A BIG AMATEUR TOUR FINAL
Preis der Firma horsedeluxe event GmbH
Int. Springprüfung nach Fehlern und Zeit 1.40 m

1. Woman - Gammersbach Kira (GER) 0/75.88
2. Peninsula - Werndl Katharina (GER) 0/77.16
3. It's Fritz - Pierleoni Sofia (ITA) 0/80.53
4. Zoly - Gammersbach Kira (GER) 0/81.53
5. Transpofix Contact me Girl - Hergeth Ann-Kathrin (AUT/T) 4/69.90
6. Salome - Werndl Katharina (GER) 4/80.72
7. Panjano vom Wellberg CH - Krackow Anna (GER) 8/73.92
8. Bugatti - Kremser Julia (GER) 8/74.83
9. Furlanetto - Krackow Anna (GER) 8/75.98
10.Angel Ps - Rieger Nicole (AUT/S) 8/79.60
11.Claristo - Janic Petra (SLO) 12/75.97
Ergebnislink

 

Pressemeldung der ‚Pferdesportagentur REITSPORTNEWS‘ im Auftrag der EBG Marketing GmbH