Anzeige 

Der Reitkilt:

Bei schlechtem Wetter in den Sattel zu steigen, jagt einem schon die ersten Schauer über den Rücken. Dann heißt es dick anziehen mit vielen Schichten, unter denen man sich allerdings auch sehr schlecht bewegen kann. Mit diesem dicken Zwiebellook noch passabel auszusehen, funktioniert in der Regel gar nicht.

 Aber kalte, nasse  Beine und Frostbeulen beim Ausritt müssen nicht mehr sein. Angela Dausend   (mit dem außergewöhnlichen Firmennamen: DAUSENDSCHÖN) aus Wuppertal hat einen wunderschönen Reitkilt entworfen, den man in  mehreren  Farben und Stoffvariationen kaufen kann, alle aus hochwertigem, wasserdichten Funktionsmaterial. Freundlicherweise durfte ich den Rock für unsere Leser und Leserinnen testen. Beim Training und beim Ausritt  ist der Kilt auch im Westernsattel problemlos tragbar. Der Wickelrock ist vorne geschlitzt, so fällt er links und rechts vom Pferd  herunter, ohne sich vor dem Sattel aufzubauschen.  Da der  Kilt  weit geschnitten ist, fällt er üppig über den Pferderücken und bleibt auch im Galopp genau dort, wo er sein soll. Auch der Sattel ist schön abgedeckt und wird bei Regen  komplett geschützt. Klettverschlüsse und Beinschlaufen sichern einen optimalen Sitz und volle Bewegungsfreiheit.

 Die Idee entstand - wie schon so oft - bei einer Party. Die Gäste unterhielten sich über die kalte Jahreszeit und dem damit verbundenen Problem kalter Oberschenkel und nasser Beine. Um dem ein Ende zu setzen, hatte die selbstständige Bekleidungsingenieurin ein offenes Ohr, machte sich zu Hause Gedanken über die Wünsche der Reiter und Reiterinnen und begann mit der Entwicklung. Schöne Schnitte und funktionelle Fasern wurden zum Blickfang. Der Reitkilt entstand, wobei sich die Suche nach dem passenden Namen fast schwieriger gestaltete als der Entwurf des Kilts selber. Da man auch Männer ansprechen wollte, sollte das Wort ROCK gänzlich vermieden werden. Und nach vielen Besprechungen war das WortKILT plötzlich in aller Munde. Die Geburtstunde des Reitkilts. Mittlerweile wurde ein Patent auf den Kilt angemeldet und ca. 300 Exemplare in vielen Variationen hergestellt. Der Kilt ist nicht nur ein Schutz gegen Kälte, Wind und Nässe sondern auch ein echter Hingucker, sehr edel und elegant.

 

       

 

 Bei der Auswahl des Kilts (Farbe, Material, Ausstattung) steht Ihnen Angela jederzeit gerne mit Rat und Tat zur Verfügung. Auf der diesjährigen Messe EQUITANA werden die Reitkilts von „Balance & More“ präsentiert (Halle 7, Stand E04) und Sie haben die Möglichkeit, sich für diese hochwertige Reitbekleidung zu entscheiden. Ich persönlich habe mich sofort für den Kilt entschieden, trage ihn nicht nur im Gelände sondern auch beim Training. Kälte ist für mich ab jetzt tabu! Ich sitze wesentlich entspannter im Sattel, was noch ein zusätzlicher Vorteil für Pferd und Reiter ist.

 

 

 

 Fotos : Stenger D. und  Angela Dausend

Hier kann man den Kilt auch kaufen:

www.dausendschoen.de

 

200311