Erfolgreichste Turnier-Einsteigerin des Jahres 2014

Interview mit Caroline Behnke, die 2014 das Preisgeld für „Bavarias Best Quarter Horse“ erhält.

 

 

 

DQHA-Bayern:

Hallo Caroline, zunächst herzlichen Glückwunsch zu dem Titel „Bavaria’s Best Quarter Horse“, den Du in diesem Jahr mit Deinem Pferd „Best Zippin Hotrod“ errungen hast.  Ein wirklich bemerkenswerter Erfolg für eine Newcomerin!
Wir möchten Dich und Dein Pferd aus diesem Anlass unseren Mitgliedern gerne etwas näher vorstellen.

 

Caro Behnke:

Best Zippin Hotrod ist ein 2000 geborener Wallach aus der Zucht von Johanna Grabner. Vater ist Zippo Pine Time Mutter eine Hotroder Jetset Stute.

 

Wie lange seid ihr beide schon ein Team und wie habt ihr diesen „Blitzstart“ ins Turniergeschehen geschafft?

 

Caro Behnke:

Seit nun 5 Jahren begleitet mich mein Wallach Best Zippin Hotrod durch mein Leben. Die Anfangszeit war nicht immer einfach,  geprägt von Verletzungspausen meinerseits und seinerseits. Auch waren wir lange auf der Suche nach einem passenden Trainer, der -vor allem mir- die Kunst des Westernreitens beibringen sollte. Jetzt haben wir regelmäßiges Training, ohne das geht's nicht.

 

DQHA-Bayern:

Warst Du denn vorher mit anderen Pferden im Reitsport aktiv und wie bist Du zum Westernreiten gekommen?

 

Caro Behnke:

Während meiner Ausbildung wechselte ich mit meiner damaligen Freizeitstute Avignon den Stall. Dort waren einige Westernreiter und ich bekam Interesse an dieser Reitweise. Dort verliebte ich mich auch in eine Quarter Horse Stute namens Rosi, die ich dann 3 Jahre später kaufte. Mit ihr bestritt ich meine ersten kleinen Turniere. Als diese Probleme mit der Hufrolle bekam, entschloss ich mich ein weiteres Pferd zu kaufen.

 

 

 

DQHA-Bayern:

Nach welchen Kriterien hast Du Dein Pferd ausgesucht und wie bist Du dann zu „Best Zippin Hotrod“ gekommen?

 

Da ich wenig Ahnung von Abstammung und sonstigem hatte, war ich auf den Rat von Bekannten und Freunden angewiesen. Mir persönlich war wichtig, dass ich von dem Pferd lernen konnte, und dass es leicht zu handeln ist. Eine Freundin fand Zip im Internet.

 

DQHA-Bayern:

Wo und wie trainiert ihr beiden?

 

Caro Behnke:

Anfang letzten Jahres entschied ich mich dazu mein Pferd in Beritt zu geben. Meine Wahl fiel auf AMK Showhorses (Arne Kühn und Mirko Müller), da mich deren Reitweise sehr ansprach und vor allem weil ich wusste, dass ich Zip dort in gute Hände geben würde.

Wir lernten viel und schon letztes Jahr stellten sich die ersten größeren Erfolge ein. So konnten wir auf mehreren Shows den Allaround Titel Novice Amateur erringen.

 

DQHA-Bayern:

Wie gestaltete sich dein Trainingsplan im letzten Jahr?

 

Caro Behnke:

Über den Winter durfte Zip sein Leben in der Heimat auf der Koppel mit seinen Kumpels genießen, wo wir neben Spaß auf der Galoppbahn oder im Gelände auch fleißig trainierten.

Nach der Bavarian Spring Classic ging Zip dann wieder zu AMK Showhorses  ins Training. Ich besuchte Zip sooft es mir möglich war, und wir lernten viel dazu. Die Turniere liefen zunehmend besser für uns, und Zip und ich wuchsen immer mehr zusammen.

 

DQHA-Bayern:

War der EM-Start 2014 von Anfang an geplant?

 

Caro Behnke:

Eigentlich stand die EM nicht auf dem Programm, aber nachdem bei der EM auch Novice Klassen angeboten wurden, entschloss ich mich auch dieses Turnier zu wagen. Ein Glück, denn es war ein super-erfolgreiches Turnier. Wir konnten in allen Kategorien Platzierungen im vorderen Bereich verbuchen, wurden Circuit Champion in der Showmanship und Reserve Circuit Champion in Horsemanship und Hunter, und wurden zudem in allen 3 Shows Allaround Champion der Novice Amateure.

In der Amateur Showmanship, die ich nach viel Überredungskunst seitens meiner Trainer und Freunde dann doch noch startete, konnten Zip und ich einen sehr guten 7. Platz erringen. Ich habe mich unglaublich über unsere vielen Erfolge gefreut!

 

DQHA-Bayern:

War die erfolgreiche EM dann bereits euer Saisonende 2014?

 

Caro Behnke:

Die Ostfuturity und die Q14 in Aachen standen nach Kreuth noch in unserem Turnierplaner.

 

Auf der Ostfuturity im September konnte ich bzw. Mirko Müller mit Zip sehr gute Ergebnisse erzielen: Zip wurde mehrfacher Circuit Champion im Amateur und im Open Bereich, und konnte 6 Allaround Champion Titel (Novice Amateur, Amateur und Open) mit nach Hause nehmen.

 

Leider verletzte sich Zip kurze Zeit später, so dass ich ohne ihn nach Aachen fahren musste, wo wir eigentlich die Saison beenden wollten. Trotzdem blicke ich auf ein sehr erfolgreiches Jahr mit Zip zurück. Zip hat all meine Erwartungen um einiges übertroffen. Ich bin sehr glücklich!

 

Ohne die professionelle Vorbereitung und Betreuung durch Arne und Mirko, die Unterstützung durch meinen Freund Gerd, und vor allem ohne Franca und Alex die mich durch alle Höhen und Tiefen der Turniersaison begleitet haben, und mit deren Hilfe ich mehr erreicht habe, als ich mir je zu Träumen getraut hätte, wäre die Turniersaison sicherlich nicht so grandios verlaufen!

 

DQHA-Bayern:

Liebe Caro, vielen Dank für das nette Gespräch und weiterhin so viel Erfolg für euch Beide!

 

 

 
DQHA-Bayern
Presse & Internet