HJN - Hans Jürgen Neuauser: "Ab dem Zeitpunkt, in dem ein Pferd  dahin geh will, wohin auch ich gehe - kann ich mit dem Ausbilden beginnen - und keine Sekunde vorher!"

HJN - Hans Jürgen Neuhauser - oder -

auch Pferdeflüsterer haben es nicht leicht!

Wer verweist schon gerne auf seine Konkurrenz – aber wenn diese etwas besonders gut macht oder gut gemacht hat, dann kann, ja dann sollte man das durchaus auch einmal machen.

So ist es nun mit dem mittlerweile sehr bekannten und beliebten Pferdetrainer Hans Jürgen Neuhauser, der unter HJN firmiert. Über Hans Jürgen haben wir von der Redaktion HUFGEFLÜSTER bereits seit 2003 immer wieder berichtet. Im ersten Bericht  haben wir geschrieben, wie „schon wieder so einer“ - gemeint war dabei schon wieder ein Pferdeflüsterer. Und Neuhauser hat auch lange Zeit unter diesem Umfeld eher gelitten. Denn Pferdeflüsterer gab es damals schon viele. Bloß der Hans Jürgen war eigentlich kein Flüsterer, denn geflüstert hat er eher weniger. Neuhauser ist als Pferdetrainer eher ein „Pferdeversteher“. Denn er versteht sich auf die Körpersprache, auf seine eigene Körpersprache, die er so gut spricht, bzw. beherrscht, daß Pferde, oder auch andere Tiere, diese (seine) Sprache verstehen. Kein Wunder, Neuhauser hat das von Kindesbeinen an als Artist im Zirkus gelernt und erfolgreich vorgeführt, als Pantomime.

Und per Körpersprache hat unser Hans Jürgen eine Methode entwickelt, die er nun HJN nennt, mit der man auf wunderbare Art Pferde jeder Art beeinflussen und somit trainieren kann. Und diese Methode funktioniert, wie ich mich selbst bei vielen von Neuhausers Vorstellungen überzeugen konnte. Auch mein damaliges Pferd Jaschim hat sich von Hansjürgen überzeugen lassen. Es ist Hansjürgen, wie bei allen anderen seiner zu trainierenden Pferden z. B. gelungen, in der Reitbahn vom Boden aus ohne Hilfsmittel wie Peitsche oder Longe, mein Pferd alle denkbaren Figuren ohne Einfluß eines Reiters laufen zu lassen – und das auch noch vor Publikum. Neuhausers Werkzeug ist dabei nur sein Körper und seine Körpersprache. Beindruckend – ich würde es nicht glauben, wenn ich es nicht auch noch selbst gesehen hätte.

Zwischenzeitlich habe ich Hansjürgen wieder etwas aus den Augen verloren. Na ja, er ist nun aufgrund seiner erfolgreichen Arbeit auch viel beschäftigt und viel gefragt.  Neuhauser hat sich von einer schwierigen Anfangslage so richtig hochgearbeitet. Bravo – wer tüchtig ist, hat immer auch Erfolg. Und so bin ich auf Hans Jürgen wieder gestoßen, als ich über ihn diesen bemerkenswert guten Artikel bei meiner „Konkurrenz“, der Pferdezeitung.com, gelesen habe. Der Autor und Herausgeber Dr. Werner Popken dieser Pferdezeitung hat sehr gut recherchiert und auch sehr genau beobachtet und in überzeugender Weise über Hans Jürgen Neuhauser und seine HJN Methode berichtet. Nachzulesen ist die mehrteilige Titelgeschichte in der Pferdezeitung.com hier

http://pferdezeitung.com/559.09/Gesamttext/

Man muß aufgrund des Aufbaues dieser Zeitung etwas klicken, um die einzelnen Beiträge auch in der richtigen Reihenfolge lesen zu können. Aber der gesamte Artikel ist sehr aufschlussreich und wie gesagt bestens erarbeitet und geschrieben. Wir raten unseren Lesern, hier sich einfach mal rein zu lesen.

Interessant ist eine der Schlußfolgerungen dabei: „Man muß, um die Methode Neuhausers überhaupt erlernen zu können, eigentlich genau wie Neuhauser selbst sein - geradezu „wie Neuhauser“  werden!“

Und das scheint mir auch das Problem zu sein, das alle guten „Pferdeflüsterer“ gleichermaßen haben. Das schwierigste an jeder Methode ist, diese dem Publikum und den Interessierten wirklich vermitteln zu können. Dabei „scheitern“ die Trainer in ihren Kursen und Präsentationen nicht an ihren Vermittlungskünsten, sondern am Interessierten, Lernenden, Schüler oder Kursteilnehmer selbst.

Viele z. B., die sich mit einem Monty Roberts, Pat Parelli, Michael Geitner, Peter Daxer oder in unserem Fall dem lieben Hansjürgen Neuhauser oder anderen Koryphäen auf diesem Gebiet zugewandt haben, waren im Nachhinein deshalb über diese „Gurus“ der Pferdeszene enttäuscht, weil sie das Gesehene selbst nicht anwenden konnten, oder mit Versuchen an ihren Pferden keine Erfolg hatten.

Das Problem ist nämlich (wie immer) der Mensch selbst. Menschen wollen und/oder können sich nicht ändern bzw. nur schwer ändern. Jedenfalls ist es ungemein schwer, sich oder seine Gewohnheiten zu verändern. Das weiß auch jeder, der sich das z. B. das Rauchen abgewöhnen wollte oder der sich eine Fremdsprache aneignen wollte, weiß dasgenau so. Das Problem ist die Veränderung am Menschen selbst. Das Pferd ist jedenfalls nicht das Problem, das Problem ist immer der Mensch. Dadurch gibt es auch keine sogenannten „Problempferde“, sondern nur „Problemmenschen“.

Jeder hat es schon gehört „Die Methode von Monty Roberts taugt nichts, weil mein Pferd immer noch nicht in den Pferdeanhänger geht!“ Obwohl es Monty geschafft hat, in seiner Show, daß dieses Pferd scheinbar spielend in den Anhänger rein und raus gehen zu lassen und das gleich mehrmals hintereinander, klappt es mit seinem Pferdebesitzer nicht. Am Pferd scheint es nicht zu liegen, sonst hätte auch ein Monty Roberts keine Chance gehabt. Und am Pferd hat sich ja auch nichts geändert. Und sein Pferdebesitzer ist auch der Gleiche geblieben – kein Wunder also, daß auch die Probleme die Gleichen geblieben sind.

Ändern kann bzw. könnte sich nur der Mensch und zwar aufgrund seiner Intelligenz und seines Ehrgeizes. Er könnte, wenn er auch wollte!

Das Beste an allen sogenannten Pferdeflüsterern ist, daß sie uns, und zwar immer wieder, aufzeigen, was möglich wäre und was man erreichen könnte, wenn sich die Menschen ändern könnten.  Und so lange es Menschen gibt, die Probleme haben, weil sie so sind wie sie sind, wird es auch wie in unserem Fall Pferd Pferdeflüsterer geben, die uns zeigen wie es anders sein könnte. Und wir werden auch zukünftig begeistert sein von deren Vorführungen – anfangs – bis wir feststellen, daß sich unsere Probleme durch das Aufzeigen alleine nicht ändern, sondern daß da erst eine Menge Arbeit (an sich selbst!) beginnt.

Jahrelang verfolgen wir vom Redaktionsteam schon die Pferdeflüsterer Szene und die meisten Pferde Flüsterer. Sie sind ihr Geld wert, so wie unser Hansjürgen Neuhauser. Lernen kann bzw. könnte man von jedem von ihnen, wenn man es selbst auch wirklich will. Es rentiert sich also immer, bei Fachleuten sich aus und weiterbilden zu lassen, auch im Reiten, Fahren und im Umgang mit Pferden.

Und wie heißt es so schön – wer will, der kann - und – man lernt nie aus – und es ist nie zu spät.

Wir wünschen unseren Lesern und Leserinnen, daß ihr den richtigen Lehrer für Euch und Eurer Pferd findet und vor allen Dingen, daß ihr euch auch etwas lehren lasst und diese Lehren auch annehmt. Jeder kann selbst zum Pferdeflüsterer werden, wenn man das will. Euer Pferd oder eure Pferde werden es euch jedenfalls danken!  

 

Hufflüsterer Bernhard

Homepage von HJN