Zu Gast in der Heimat des Weltmeisters:
Internationale Marbacher Vielseitigkeit vom 6. bis 8. Mai 2011

 

Fotograf Robert Kraft


Er war nicht nur bei der Internationalen Marbacher Vielseitigkeit 2010 das Maß der Dinge: Mit überragendem Vorsprung sicherte sich der spätere Weltmeister Michael Jung im vergangenen Frühling vor heimischem Publikum den Sieg in der CIC***-W-Prüfung und machte damit nicht nur als Championatskandidat auf sich aufmerksam sondern sammelte auf der Schwäbischen Alb auch die ersten wichtige Punkte für seinen späteren Weltcup-Gesamtsieg. Apropos Weltcup. Im Gegensatz zu den vergangenen zwei Jahren macht die Serie in diesem Jahr auf der Schwäbischen Alb keine Station. Zwar hat die Internationale Reiterliche Vereinigung (FEI) den Marbacher Turnierveranstaltern auch für 2011 die Ausrichtung einer Weltcup-Prüfung angeboten, allerdings zu völlig veränderten Konditionen: „Bisher wurden wir von der FEI finanziell unterstützt, was die Weltcup-Prüfung für uns als Veranstalter durchaus lukrativ machte. 2011 hingegen hätten wir nicht nur das Preisgeld selbst aufbringen müssen, was für uns einen erheblichen finanziellen Mehraufwand bedeutet hätte. Dieses Risiko wollten wir nicht eingehen, schließlich ist für uns entscheidend, dass unser Turnier auch finanziell auf gesunden Beinen steht“, begründet Wolfgang Leiss, der gemeinsam mit Gerd Haiber und Alexander Dehio an der Spitze des Turnierteams steht, die Entscheidung.

Nationen-Teamwertung feiert Premiere

Weltcup-Punkte werden in Marbach dieses Mal also nicht vergeben, dennoch wird die Traditionsveranstaltung vom 6. bis 8. Mai 2011 wieder zahlreiche nationale und internationale Topreiter in den Süden der Republik locken. Im Rahmen der Drei-Sterne-Prüfung (CIC***) entscheidet sich zum einen, welcher deutsche Profi im Berufsreiter-Championat 2011 das Rennen macht, zum anderen ist erstmals auch eine Nationen-Mannschaftswertung ausgeschrieben. Unter besonderer Beobachtung stehen dabei die Ritte der deutschen Reiter: Die Bundestrainer Hans Melzer und Christopher Bartle werden ihre Schützlinge am ersten Mai-Wochenende ganz genau unter die Lupe nehmen, da es sich beim CIC*** um eine Vorbereitungsprüfung für die Europameisterschaft handelt, die Ende August in Luhmühlen stattfindet.

Und nicht nur das: Marbach ist in diesem Jahr eine von sechs Stationen des Derby-Dynamic-Cups. Diese Serie hat die Heranführung talentierter Reiter und Pferde an das Championatsniveau zum Ziel und bedient sich ausgesuchter Zwei- und Drei-Sterne-Prüfungen in ganz Deutschland, in denen eine Sonderwertung über die besten sieben- bis neunjährigen Pferde und die besten Reiter zwischen 18 und 25 Jahren entscheidet. 2010 übrigens hieß der Gesamtsieger auch in dieser Serie Michael Jung, der mit dem damals neunjährigen Württemberger Wallach Weidezaunprofi‘s River of Joy die meisten Wertungspunkte sammelte.

Kleine Reiter ganz groß

Apropos Nachwuchsförderung. Auch die Ponyreiter kommen bei der Internationalen Marbacher Vielseitigkeit 2011 wieder zum Zug. Für die Jüngsten im Sattel geht es auf dem Gelände des baden-württembergischen Haupt- und Landgestüts um den Titel im Pony-Alpencup. Teilnahmeberechtigt in diesem Teamwettbewerb, der im vergangenen Jahr Premiere feierte und mit einem italienischen Triumph endete, sind Mannschaften aus Italien, Österreich, der Schweiz, Slowenien, Frankreich, Liechtenstein und Deutschland. Für die deutschen Ponyreiter ist der Start in Marbach außerdem ein wichtiger Schritt in Richtung EM: Die CCIP-Prüfung ist für sie Sichtung für die Europameisterschaft der Pony-Vielseitigkeitsreiter im polnischen Jaszkowo Ende Juli.

Last but not least geht es in Marbach für Baden-Württembergs Vielseitigkeitsreiter um Titel und Medaillen: Einmal mehr werden dort im Rahmen einer CIC*-Prüfung die Landesmeister der Reiter und Senioren ermittelt, die Ponyreiter aus dem Ländle tragen außerdem im Rahmen des CCIP ihre Titelkämpfe aus. Nähere Infos rund um die Internationale Marbacher Vielseitigkeit 2011 gibt es unter www.marbachervielseitigkeit.de

 


Fotograf Robert Kraft

 

Ist das DEIN Artikel oder gefällt DIR dieser Beitrag als Leser? Dann teile dies gerne auch DEINEN Freunden per Twitter und Facebook oder hier per Plugins mit und/oder schreibe unten einen Kommentar.  

Teilen