Ines Meister und Rolf Janzen und Working Equitation im Autohaus  


Anmerkung der Redaktion HUFGEFLÜSTER:

Die Pferd International 2012 muß einfach wiederum ein riesiger Erfolg werden - allein schon wenn man von der perfekt inszenierten Pressekonferenz ausgeht, die als 1. Pressegespräch bei der Mercedes-Benz Niederlassung München im Maybach-Center durchgeführt wurde.

Ein edler Rahmen im Hause Daimler Benz, umgeben von noch edleren Fahrzeugen aus der Maybach Serie für den gehobenen Limousinen Anspruch, da hat er stattgefunden, der erste Aufgalopp zur Pferdemesse vor den geladenen Vertretern der Presse.

Das Spitzen-Team um Geschäftsführer Bernhard Graf von Ballestrem von der veranstaltenden Hippo Veranstaltungs GmbH hat sich neben dieser aussergewöhnlichen Veranstaltung für die Medienvertreter auch viel Attraktives für die Pferdemesse 2012 einfallen lassen. HUFGEFLÜSTER berichtet über das neue Programm ausführlich hier KLICK MICH

Daß die Hippo Messeorganisatoren dann am Müncher Mercedes-Benz Zentrum auch noch "echte" Pferde vortraben ließen, damit war im Vorfeld eher nicht zu rechnen. Nur, die erfolgreichen Messemacher von der Hippo haben das tatsächlich so organisiert, was die anwesenden Fotografen und ihre Kameras natürlich sehr gefreut hat.

Aber es gab ja auch einen richtigen Grund für das Auftreten von Roß und Reiter, so nahe am Zentrum Münchens. Auf der Pferd International 2012 in München Riem auf dem Olympia Reitgelände  findet erstmalig als Premiere ein Working Equitation Turnier statt. Das ist eine Sportvariante zu Pferd, wie man sie seit langem auf der iberischen Halbinsel bevorzugt pflegt. Ein spannendes Turniergeschehen ist hier angesagt, fürs Publikum interessant und einmal anders als sonst und von Pferden und Reitern wird sehr viel Können abverlangt.

Weil viele unserer Leser wie auch wir von der Redaktion in Sachen Working Equitation noch nicht sehr informiert sein dürften, kommt gleich anschließend ein Bericht dazu aus der Pressemappe und am Schluß auch ein sehr gut gemachter Film über die Working Equitation Weltmeisterschaft 2011 in Lyon, Frankreich. Auch dieser Film wurde selbstverständlich der Presse auf der Konferenz vorgeführt. Wenn das so weiter geht, mit den Hippo Leuten, dann wird die Pferd International unausweichlich wohl immer noch größer und erfolgreicher werden...

Hufflüsterer Bernhard

 Ein echter Maybach, wie er im Autohaus steht, über 600 PS, leider nur zum Ansehen...


Maybach, ein ideales HUFGEFLÜSTER Fahrzeug, mit großem Bildschirm und Internetanschluß

 

 Eingang ins exklusive Maybach-Center - der Presse durchaus angemessen...


Auszug aus der Pressemappe

zur Pferdemesse Pferd International 2012 in München Riem: 

 

Was einem wirklich spanisch vorkommt...

Premiere bei Pferd International:

Working Equitation Turnier

Wieder einmal sorgt eine Premiere im Rahmen von Pferd International
für Aufsehen: Auf dem Westernplatz, der deutlich vergrößert wird, geht
am Samstag und Sonntag ein internationales Turnier in der Working
Equitation über die Bühne.
Working Equitation ist die traditionelle Arbeits-Reitweise, die von der
iberischen Halbinsel stammt und sich auch in Deutschland zunehmender
Beliebtheit erfreut. Für das erste Turnier, das bei Pferd International
stattfindet, haben sich schon zahlreiche Teilnehmer aus ganz Europa
angemeldet. Für Deutschland werden Rolf Janzen aus Memmingen
(Inhaber und Ausbilder des Working Equitation Center Bayern bei
Memmingen), Gernot Weber (Schwarzach), Dr. Bettina Strahlhuber
(Ottobrunn) und Mihai Maldea (Pullman City in Eging am See), alle
Mitglieder des Nationalteams, mit von der Partie sein.
Die Reitsportdisziplin Working Equitation braucht Pferde und Reiter mit
starken Nerven. Vier Einzeldisziplinen ergeben eine Gesamtpunktzahl,
dabei werden die Ergebnisse aus Dressur, Dressurtrail, Speedtrail und
Rinderarbeit addiert.

In der Dressur werden die gleichen Kriterien bewertet wie in der
klassischen Dressur: Takt, Losgelassenheit, Schwung und Reinheit der
Gänge. Verlangt werden der einhändig gerittene Galoppzirkel, fliegende
Wechsel, Wendungen auf der Hinterhand und Rückwärtsrichten.
Der dressurbetonte Trail verlangt von Pferd und Reiter absolute
Zusammenarbeit, hier werden Aufmerksamkeit und Gehorsam an den
Hindernissen gezeigt, die in der täglichen Arbeit vorkommen.
Im Speedtrail geht es nur um Zeit und Fehlerpunkte, die mit einer
Zeitstrafe verbunden sind. Die Prüfung mit den Rindern ist immer wieder
ein Publikumsmagnet. Ruhig und geschickt muss jeder Reiter ein vorher
markiertes Rind von der Herde lösen und in einen dafür vorgesehenen
Korral treiben.

 Ines Meister im Einsatz für eine gute "Sache"


Rolf Janzen vom Working Equitation Center in Lauben bei Memmingen, Bayern: "Working Equitation ist keine neue Reitweise, sondern eine vielseitige Turnierdisziplin die sich aus den verschiedenen Arbeitsreitweisen Portugals, Spaniens, Frankreichs und Italiens entwickelte".


Hier gleich noch der versprochene Film von der Working Equitation Weltmeisterschaft in Lyon 2011, der auch beim Pressegepräch vorgeführt wurde:

Ein Film von