Premierenfieber bei Karl May-Festspielen

 
Festspielintendant Fred Rai als Anführer der Geier Bande
 
 
Erste Vorstellung „Unter Geiern“ am Samstag mit prominenten Gästen
Dasing. Seine Werke haben Generationen bis tief in die Nacht unter  
der Bettdecke gelesen, die Verfilmungen sind legendär – und auch im 
Jahr   2012,   genau   100   Jahre   nach   seinem  Tod,   hat   der   deutsche  
Schriftsteller Karl  May nichts von seiner Popularität verloren.  Bester  
Beweis: Die Süddeutschen Karl May-Festspiele in Dasing bei Augsburg.  
Am  kommenden   Samstag   (7.   Juli)   um  18   Uhr   beginnt   die   neue  
Spielzeit mit der Inszenierung „Unter Geiern“ und langsam macht sich  
Premierenfieber   breit.   Illustre   Gäste   haben   sich   zur   Premiere  
angesagt: So kommt unter anderem die Schauspielerin Karin Dor, die  
in den Karl May-Filmen Winnetous große Liebe, Ribanna, verkörperte  
und als einziges deutsches Bond-Girl Filmgeschichte schrieb.
 
Auch der  Schauspieler  Claus Biederstaedt  hat  sein Kommen zugesagt.  Dem 
Fernsehpublikum   ist   er   vor   allem   aus   zahlreichen   Edgar   Wallace-Krimis  
bekannt oder als die deutsche Stimme von Inspector Columbo. Dass Karl May  
auch   bei   jungen   Prominenten   hoch   im  Kurs   steht,   zeigt   Silke   Popp.   Die  
Schauspielerin   aus   der   Erfolgsserie   „Dahoam  is   dahoam“   des   Bayerischen  
Fernsehens ist erstmals bei einer Dasinger Premiere dabei und freut sich als  
passionierte Reiterin vor allem auf die zahlreichen Pferdeszenen.
 
25   Pferde   sorgen   zusammen  mit   über   80   Mitwirkenden   dafür ,   dass   die  
Süddeutschen Karl  May-Festspiele zu einem actionreichen Abenteuer   für  die  
ganze Familie werden. Freilich stehen auch jene Werte im Mittelpunkt, die Karl  
May mit seinen Werken stets propagierte: Freundschaft, Gerechtigkeit und der  
Glaube an eine alles regulierende Macht.   „Was Karl  May  im 19.  Jahrhundert 
geschrieben   hat,   ist   heute   genauso   aktuell  wie   damals“,   erklärt   Festspiel-
Intendant   Fred   Rai,   der   wider   Erwarten   seinen   Rücktritt   vom   Rücktritt  
verkündete   und   erneut   auf   der   Bühne   steht:   In   seiner   Paraderolle   als  
Bösewicht gibt er den Anführer der Geier-Bande, die im Llano Estacado auf der  
Jagd   nach   wertvollen   Diamanten   ist.   Für  Winnetou   (in   bewährter   Manier  
gespielt von Matthias M.) und Old Shatterhand, heuer repräsentiert von dem  
Wiener Schauspieler und Karl May-Kenner Helmut Urban, beginnt eines ihrer  
gefährlichsten Abenteuer ,  um der  Gerechtigkeit   zum Sieg  zu verhelfen und  
dem Schurken das Handwerk zu legen.
 
„Mit unseren Karl May-Festspielen ist etwas Großes entstanden“, sagt Fred Rai  
nicht   ohne  Stolz.   In   der   Tat:  Sie   tragen  maßgeblich   dazu   bei,   dass   seine  
Western-City   in   Dasing   zum   Publikumsmagnet   für   Besucher   aus   ganz  
Deutschland und dem benachbarten Ausland avanciert ist.
Gespielt wird bis 23. September jedes Wochenende, samstags um 16 und um  
20 Uhr sowie sonn- und  feiertags um 17 Uhr.  Unter Telefon 08205 – 2 25  
können   Tickets   für   die   überdachte   Tribüne   reserviert   werden.
 
Mehr Informationen gibt es im Internet unter www.karlmay-festspiele.de
 
 
Winnetou (Matthias M.) sorgt für Frieden - aber es gelingt ihm nicht immer...



Die Schurken warten schon auf Winnetou - wer wird siegen?