Rolf-Göran Bengtsson gewinnt dritte Etappe der Global Champions Tour
Ludger Beerbaum und Janne-Friederike Meyer auf den Plätzen zwei und drei
Thomas Hartwig

Hamburg (fn-press). Die dritte Etappe der Global Champions Tour, ausgetragen anlässlich des Deutschen Springderbys in Hamburg, sah zwar keinen deutschen Sieger, dafür aber mit Ludger Beerbaum (Riesenbeck) und Janne-Friederike Meyer (Schenefeld) zwei deutsche Reiter auf den Plätzen zwei und drei.

In der mit insgesamt 285.000 Euro dotierten Prüfung gelang es lediglich drei Paaren die beiden Umläufe ohne Strafpunkte zu überwinden. Im Stechen lieferte der im schleswig-holsteinischen Breitenburg beheimatete Rolf-Göran Bengtsson (Schweden) mit dem Holsteiner Hengst Casall La Silla (v. Caretino) in 46,97 Sekunden den schnellsten fehlerfreien Ritt ab. Lohn für die drei fehlerfreien Runden: eine Siegprämie in Höhe von 95.000 Euro.

Nicht grämen musste sich Ludger Beerbaum, der mit Chaman eine Nullrunde in 47,93 Sekunden zeigte und sich damit über 57.000 Euro freuen konnte. Mannschaftsweltmeisterin Janne-Friederike Meyer gab mit ihrem WM-Pferd Cellagon Lambrasco im Stechen auf, erhielt für den dritten Platz aber immerhin noch 38.000 Euro. Sechster wurde Marco Kutscher (Riesenbeck) mit Cash (vier Strafpunkte im zweiten Umlauf in 64,58 Sekunden).

In der Gesamtwertung der Global Champions Tour, der höchstdotierten Springserie der Welt, rangiert nach den drei ersten Etappen Ludger Beerbaum mit 93,5 Punkten auf Platz zwei. Besser ist lediglich Alvaro de Miranda (Brasilien) mit 98 Punkten. Dritter ist der in Münster lebende Denis Lynch (Irland) mit 88 Punkten. Lars Nieberg (Homberg/Ohm) hält Platz acht (58 Punkte). Zehnte ist Meredith Michaels-Beerbaum(Thedinghausen) mit 52 Punkten.

Ist das DEIN Artikel oder gefällt DIR dieser Beitrag als Leser? Dann teile dies gerne auch DEINEN Freunden per Twitter und Facebook oder hier per Plugins mit und/oder schreibe unten einen Kommentar.