Signal  Iduna  Cup  –  Dortmunds  Internationales  Westfallenhallen-Reitturniers
bekommt neuen Namen
Dortmund   -   Das  internationale Reitturnier  in den Dortmunder Westfalenhallen vom 18. bis
21. März hat erstmals in seiner langjährigen Geschichte  einen Titelsponsor bekommen. Dr.
Kaspar  Funke  (  Escon  International)  stellte  im  Rahmen  einer  Pressekonferenz  die  neu
gestaltete  Partnerschaft  mit  dem  Versicherungskonzern  Signal  Iduna  vor.  Seit  rund  30
Jahren ist Signal Iduna, die eine von zwei deutschen Unternehmenszentralen in Dortmund in
unmittelbarer  Nachbarschaft  zur  Westfalenhalle  betreibt,  Partner  der  internationalen
Veranstaltung. Aus dieser Zeit  sei auch das Vertrauen  in das Turnier gewachsen, dass  in
großem Maße „Glaubwürdigkeit und Fairness“ verkörpere.
Signal Iduna habe zwar insgesamt die Marketingetats reduziert, gleichzeitig aber auch genau
überprüft, wo und  in welcher Form ein Sponsoringengagement Sinn entfalte, stellte Johnigk
klar.  Davon  profitiert  nun  eines  der  ältesten  deutschen  Hallen-Reitturniere.  Das
Unternehmen  engagiert  sich mit  einem  sechsstelligen  Betrag  beim  Signal  Iduna Cup  und
präsentiert  weiterhin  das  Championat  von  Dortmund.  „Wir  streben  eine  mehrjährige
Partnerschaft  an,“  so  Vertriebsvorstand  Michael  Johnigk.  Dr.  Kaspar  Funke  begrüßte  die
Initiative  der Signal Iduna als wichtiges Zeichen für Dortmunds internationales Turnier.
Das Internationale Reitturnier in den Westfalenhallen wird im März zum 56. Mal ausgetragen
und  ist  in den Disziplinen Springen und Dressur mit rund 240.000 Euro dotiert. Höhepunkte
sind  im Springen u.a. der Große Preis der Bundesrepublik Deutschland und das Finale der
Dressurserie Meggle Champions.