Starker Auftritt von Sophie Grieger

Lokalmatadorin holt sich Bayerischen Meistertitel

 


Die Siegerin im CIC*, Brigitte Peterhans auf Dancing Queen. / Foto: Schregle 

 

Top Vielseitigkeitssport bot das Haupt- und Landgestüt Schwaiganger am Wochenende. Der iWEST Alpencup, ein CIC **, das CIC* der Nürnberg Cup, das Finale Nürnberger Burgpokal Vielseitigkeit der Junioren, und das Alpenchampionat – eine Mannschaftsprüfung wurden hier ausgetragen. Sechs Nationen (Österreich, Schweiz, Frankreich, Tschechien, Slovenien und Deutschland gingen hier an den Start. Die Bayerischen Meisterschaften der Vielseitigkeit wurden nach 1982 und 2009 nun zum 3. Mal auf der herrlichen Anlage des Gestüts ausgetragen. Hier versuchten vor allem die Bayerischen Reiter um den Titel zu kämpfen oder ihn gar zu vertreten.

Bei strahlendem Sonnenschein am Geländetag fanden Pferd und Reiter einen recht anspruchsvollen Parcours um das hügelige Gelände vor  - gestaltet von Parcoursdesigner Christian Zehe (Rostock) der schon im letzten Jahr für eine mit viel Phantasie gestaltete Strecke sorgte. Unterstützt wurde er von Johannes Grupen (Parcourschef) So stellte der Trakehner-Graben und die knifflige Kombination Ullmann´s Architekten Ecke für so manchen Reiter eine Herausforderung dar, manche schieden sogar aus. Bei den beiden Teichen – der iWEST Teich und der Hofbräu-Teich  - die beiden Kernstücke der Geländestrecken wurden die Böden extra erneuert, damit man für jedes Wetter gewappnet ist. Da musste sich der Veranstalter heuer keine Sorgen machen.

Bayerische Meisterin Sophie Grieger

Ja, es war das Heimspiel für Sophie Grieger mit ihrer `Rosi`, wie sie ihre Stute Windrose liebevoll nennt. Leider nicht der Gesamtsieg im CIC** aber sie wurde in der Wertung Bayerische Meistern gefolgt von Robert Sirch mit La Samira und auf dem 3. Rang Alfred Bierlein mit Indurain. Nadine Held (LRFV Massenhausen) verpasste das Treppchen aufgrund der vielen Hindernisfehler im Parcours. Ganz besonders freute sich hier auch der Chef des Hauses Dr. Eberhard Senckenberg für Sophie Grieger. Zum einem, da es ein Zuchtprodukt aus dem Staatshengst Asti Spumante ist und die 22-jährige Bereiterin seit einem Jahr beim Bayerischen Haupt- und Landgestüt großen Einsatz in der Ausbildung junger Pferde zeigt. Zum Glück blieb die Meistertaufe für Sophie aus, da sie ja bei der Siegerrunde von oben schon reichlich durchnässt war. Zum Meistertitel verhalf ihr auch die gute Platzierung in der Dressur, gecoacht durch Friederike Schulz-Wallner (Dressurausbilderin vom Gestüt) und im Springen unterstützt durch Johannes Grupen.

 

Die Schweizer vorn..

Die Schweizer waren in diesem Jahr nicht zu schlagen. Sie siegten im CIC* und im CIC** sowie in der Alpenchampionats-Wertung. In der internationalen Wertungsprüfung, dem CIC*-Nürnberger Cup gingen 65 Paare an den Start. Es siegte Brigitte Peterhans auf ihrer Stute Dancing Queen B gefolgt von Tina Krüger (LRFV Massenhausen) mit Dolce Mia und auf Platz 2 und dem Österreicher Harald Ambros mit Belle Fleure. Auch im CIC**, dem iWEST Cup erklang erneut die Schweizer Nationalhymne. Die 24-jährige Patrizia Attinger, Jura Studentin siegte souverän in allen 3Teilprüfungen. Im letzten Jahr noch erfolgreich für die Jungen Reiter am Start strebt sie nun schon die drei Sterne Plätze an. Das Geheimrezept der Schweizer-Erfolge verriet uns der routinierte Teamleader der Schweiz, Heinz Scheller (Schaffhausen), der zum 5. Mal die Schweizer bei einem Championat coachte: „Wir haben eine spitzen Teamarbeit – jeder hilft jedem – Wir halten zam - und die Nachwuchsarbeit ist sehr genau!“ So siegte das Team aus der Schweiz. Auf den 2. Platz kamen Grieger, Battenberg, Meinen und Messerschmidt. Das Team Österreich kam auf den Bronzerang. Begeistert waren alle Reiter, vor allem lobten sie die Gastfreundschaft des Gestüts und die Rundum-Versorgung durch die Firma iWEST.

 

Finale Nürnberger Burgpokal

Beim Finale des Nürnberger Pokals, eine kombinierte Prüfung der Klasse E für die jüngsten Teilnehmer machte Clara Hager (RFV Altötting/Mühldorf das Rennen gefolgt von Felix Herzog (RTG Obere Mühle) mit dem Pony Sunny Side Up, dem Sieger nach der Dressur und Anna von Imhoff mit Bjirmen´s Lucky (RFV Hohenstein). Profi Alfred Bierlein gab den Youngsters vor dem Gelände beim Abgehen der Strecke den ein oder anderen Tipp mit auf den Weg. Er freute sich sehr, dass unter den 12 Mädels doch auch zwei Jungs, Spaß am Pferd haben! Bei den Siegerehrungen ließen der Präsident des Bayerischen Reit- und Fahrverbandes Hans-Peter Schmid und FRB Präsident Erich Herrgen es sich nicht nehmen, den Teilnehmern persönlich zu gratulieren.

Für die rund 3000 Zuschauer am Wochenende bot das Haupt- und Landgestüt Schwaiganger nicht nur Vielseitigkeitssport. Unterstrichen wurde die Veranstaltung durch ein buntes Rahmenprogramm, Ausschnitte aus dem Gestütsalltag, gekonnt moderiert von Bruno Six und Dr. Eberhard Senckenberg.

 

Martina Scheibenpflug & Veronika Senckenberg