TASSO e.V. zum Welttierschutztag am 4.10.: Tierschutz für jeden Tierhalter möglich!

 

 

 

 

Sulzbach, 1. Oktober 2014 – Zum Welttierschutztag am 4. Oktober stellt die Tierschutzorganisation TASSO e.V. die Frage: Was kann jeder Einzelne tun, um wirksamen Tierschutz zu betreiben?

 

 

Die weltweite Community im Tierschutz ist groß. Jedes Jahr kommen zahlreiche engagierte Tierfreunde hinzu. Und in Deutschland ist der Tierschutz seit 2002 als Staatsziel in der Verfassung verankert. Es gibt viele Möglichkeiten, sich für die Tiere auf der Welt einzusetzen. Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei TASSO arbeiten bereits seit Jahrzehnten im aktiven Tierschutz und haben in dieser Zeit schon viele Projekte erfolgreich initiiert, begleitet und zu Ende geführt. Dennoch weiß TASSO, dass Tierschutz bereits bei jedem einzelnen beginnt: mit der Registrierung des eigenen Haustieres im größten Haustierregister in Europa, bei TASSO.

TASSO-Leiter Philip McCreight ist selbst seit seinem 14. Lebensjahr im Tierschutz aktiv. „Wir bei TASSO haben erkannt, dass Tierschutz bereits im ganz Kleinen anfängt“, erklärt der 46-Jährige die Aufgabe seiner Organisation. „Und der kleine Schritt kann Großes bewirken: Wer sein Tier registrieren lässt, beispielsweise in unserem Register, hat bereits angefangen, aktiven Tierschutz zu betreiben.“ Denn Tierhalter, die ihr Tier registrieren lassen, helfen enorm dabei, dass es, wenn es einmal wegläuft, nicht zwangsläufig zum Streuner wird. Und noch einen Vorteil gibt es: Tierheime und Kommunen werden durch eine Registrierung bei TASSO finanziell entlastet. Rund 20 Millionen Euro Kosten könnten eingespart werden, wenn alle Tiere gekennzeichnet und registriert wären. Derzeit liegen die Einsparungen bei etwa 10 Millionen Euro.

Mike Ruckelshaus, tierschutzpolitischer Sprecher bei TASSO und seit über 30 Jahren im Tierschutz engagiert, erklärt: „Gerade viele Katzen, besonders Wohnungskatzen, sind nicht kastriert, gekennzeichnet und registriert. Laufen sie weg und finden den Weg von allein nicht zurück nach Hause, werden sie zu Streunern, die sich mit anderen Katzen paaren und so die Population wildlebender Katzen massiv erhöhen. Ist das Tier gechippt und bei einem Register wie TASSO angemeldet, können wir es in den allermeisten Fällen zu seinem Besitzer zurückbringen.“ Und so wird aus einem kleinen Schritt, den Tierhalter bei TASSO kostenlos gehen können und der höchstens zwei Minuten in Anspruch nimmt, gelebter Tierschutz. Eine Verbindung, die viele Menschen auf den ersten Blick gar nicht erkennen.

TASSO unterstützt den kleinen Schritt der Tierhalter mit weiteren, größeren Maßnahmen: Unter anderem durch Kastrationsmaßnahmen von Streunerkatzen in Deutschland. Aber für die Tierschutzorganisation endet der ethisch motivierte Tierschutz nicht an der Landesgrenze, wie Projekte im Ausland, beispielsweise die Kastration von Straßenhunden in Rumänien oder auf der kapverdischen Insel Sal, zeigen. Petra Zipp, Leiterin Tierschutz Ausland bei TASSO: „Der Auslandstierschutz nimmt immer mehr an Bedeutung zu“, erklärt sie. „Auf der kapverdischen Insel Sal beispielsweise haben wir in Zusammenarbeit mit dem Tierärztepool Kastrationsaktionen durchgeführt. Durch unseren Einsatz wurden mittlerweile ungefähr 85 Prozent der Hunde und Katzen auf Sal kastriert und so vor der Tötung durch Behörden bewahrt.“

Die Arbeit von TASSO zeigt: Tiere brauchen den Schutz der Menschen, denn sie können sich nicht selbst aus ihren oft ausweglosen Situationen befreien. Wer helfen möchte, kann im Kleinen anfangen und sein Tier kostenlos bei TASSO registrieren. Wer mehr tun möchte, hat bei zahlreichen Tierschutzprojekten im In- und Ausland Gelegenheit, die Lebensbedingungen der Tiere auf der Welt zu verbessern. Weitere Informationen gibt es hier: http://www.tasso.net/Tierschutz/Aktionen

 

 

Über TASSO e.V.:
Die in Sulzbach bei Frankfurt ansässige Tierschutzorganisation TASSO e.V. betreibt Europas größtes Haustierzentralregister. Mittlerweile vertrauen über fünf Millionen Menschen dem seit mehr als 30 Jahren erfolgreich arbeitenden Verein. Derzeit sind 7,4 Millionen Tiere bei TASSO registriert und somit im Verlustfall vor dem endgültigen Verschwinden geschützt. Durchschnittlich alle zehn Minuten vermittelt TASSO ein entlaufenes Tier an seinen glücklichen Besitzer zurück, dies sind im Jahr mehr als 57.000. Die Registrierung und alle anderen Leistungen von TASSO wie die 24-Stunden-Notrufzentrale, Suchplakate, SOS-Halsband-Plakette und der Suchservice sind kostenlos. Der Verein finanziert sich ausschließlich aus Spenden großzügiger Tierfreunde. Neben der Rückvermittlung von Haustieren ist TASSO im Tierschutz im In- und Ausland aktiv und sieht seinen zusätzlichen Schwerpunkt in der Aufklärung und der politischen Arbeit innerhalb des Tierschutzes. TASSO arbeitet mit den meisten Tierschutzvereinen und -organisationen sowie mit nahezu allen deutschen Tierärzten zusammen und unterstützt regelmäßig Tierheime unter anderem bei kostenaufwändigen Projekten. Mit dem Online-Tierheim shelta bietet TASSO zudem Tiersuchenden eine Plattform in der virtuellen Welt. Für die Tierbesitzer ist TASSO ein kompetenter Ansprechpartner für alle Belange des Tierschutzes.

 

Pressemeldung TASSO e.V.