Ein Nachruf:

 

TCM Vorstand Dieter ( Didi ) Palesch ist "einfach" gegangen…

 

Dieter Palesch war für seinen großartigen Humor bekannt und beliebt. Hier ein HUFGEFLÜSTER Foto von 2011

 

Jede/r von uns lebt Zeit seines Lebens so, als ob das Leben immer weitergehen wird. Ich kenne so gut wie niemanden, der sich innerhalb seiner Lebenszeit auf dieser Welt mit dem Tod auseinandersetzt oder auseinandersetzen will. Freiwillig mag niemand an das Ende seines Lebens denken. Erst in der Stunde des Todes eines Menschen, einem Menschen der einem besonders nahe gestanden ist, wird man unweigerlich wieder einmal daran erinnert – es gibt es wirklich, das Ende des Lebens.

Unabhängig vom oben geschrieben passiert es aber immer wieder, es wird gestorben, es wird gegangen von dieser, unserer Welt.

Und hier war es auch wieder einmal so. Neben dem Sarg unseres Toten waren zur gleichen Stunde drei weitere Särge aufgebahrt. Es wird unaufhaltsam einfach weitergestorben, ob uns Menschen das nun paßt, oder gelegen kommt oder nicht.

Anders herum, der Tod kommt eigentlich immer ungelegen. Irgendwie passt es nicht, uns passt es nicht, uns Menschen. Der Zeitpunkt, wann das mit dem Tod kommt, oder sagen wir passiert, ist immer verkehrt.

Und so war das natürlich auch dieses Mal bei Dieter, den wir heute zu Grabe getragen haben. 58 Jahre ist er alt geworden, eigentlich zu jung fürs Sterben. Aber gefragt hat uns dazu ohnehin niemand. Er, dieser Mensch ist einfach gegangen, einfach ausgeschieden vom Leben, einfach aus unserer Mitte genommen worden.

Dieter Palesch, den viele nur Didi genannt haben, durfte ich 1968 in der MAHAG, der damaligen Münchner Automobil Handels GmbH, dem bekannten VW und Porsche Großhändler in München kennenlernen. Gemeinsam haben wir die Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann in der Automobilbranche begonnen und nach drei Lehrjahren abgeschlossen. Da haben wir auch unsere Lehrlingskollegen Manfred Speuser und Roland Everharts kennengelernt.

In dieser Zeit haben wir meist gemeinsam ein unbekümmertes Leben zusammen als heranwachsende junge Menschen geführt. Wir haben beide miterlebt, wie jeder von uns seine Lebenspartner schon in ganz jungen Jahren gefunden hat, Dieter seine Jamina, eine waschechte Tunesierin und ich meine Helga. Wir haben gemeinsam erlebt, wie unsere Kinder geboren wurden und herangewachsen sind. Wir haben zu dieser Zeit viel gemeinsam mit unseren Familien unternommen.

Und, wir haben uns zu unserer gesamtes gemeinsamen Lebenszeit eigentlich nie wirklich aus den Augen verloren. Auch, wenn wir uns länger nicht selbst gesehen haben, so haben wir doch Zeit des Lebens immer Kontakt gehalten.

Dieter Palesch hat ja zuletzt lange Jahre seines Lebens einen eigenen Getränkemarkt in München  in der Kistlerhofstraße geführt. Hier habe ich ihn immer wieder gerne besucht. Meist dann, wenn ich ohnehin in Solln was zu erledigen hatte.

Hier haben wir uns immer wieder verbal ausgetauscht und neueste Informationen über die Sachlage, meist unserer Familien, ausgetauscht.

Noch im März dieses Jahres hat Dieter davon gesprochen, daß etwas Unkalkulierbares auf ihn zukommen könnte. Wir haben immer einen sehr lockeren Umgangston miteinander gepflegt und so habe ich es nicht wirklich verstanden, was Dieter eigentlich gemeint hat. Er hat es natürlich damals schon gespürt, was kommen kann, was kommen wird, was kommen mußte und was dann auch unausweichlich gekommen ist.

Als ich Dieter im Mai dieses Jahres dann wieder in seinem Laden "Didis Getränke" besuchen wollte, da ist dann für mich in überraschender Weise sein Sohn Michael statt Dieter im Laden gestanden. Dann habe ich es erst wirklich kapiert. Der Mensch Dieter Palesch, einer meiner langjährigsten Freunde in meinem Leben hat bereits einen Todeskampf mit einer schweren Krankheit geführt, einen Kampf, den er leider nicht gewinnen konnte.

Ich konnte Dieter nicht mehr selbst sprechen, was ich sehr bedauert habe. Und heute haben wir ihn zu Grabe getragen. Viel zu kurz war sein Leben mit nur 58 Jahren!

Es hat weh getan, furchtbar weh im Herzen. Wer verliert schon gerne einen wirklich guten Freund im Leben. So viele wirklich gute Freunde hat man ja eigentlich nicht in einem Menschenleben.

Natürlich ist der Schmerz bei den unmittelbaren Familienmitgliedern der Familie Palesch am Größten. Ihnen gilt daher meine/unsere uneingeschränkte Anteilnahme.

Den „Paalesch“ werde auch ich nicht vergessen, niemals!

Eine kleine Geschichte noch von und mit Dieter zum Schluß:

Spaßhalber haben wir damals in jungen Jahren einen pro forma Verein gegründet. Der hieß und heißt bis heute TCM – Typen-Club-München. Wir wollten damit damals zum Ausdruck bringen, was wir früher für "tolle" Typen waren, der Dieter, der Manfred, der Roland und ich.

Dieter Palesch wurde damals, ebenfalls pro forma, zum Vorstand mehrheitlich gewählt und hat diesen Vorstandsposten bis zu seinem Ableben erfolgreich ausgeführt und Zeit seines Lebens niemals abgelegt. Nun haben unseren Dieter posthum zum Ehrenvorstand auf Jenseits-Zeit ernannt. Nicht schlecht für einen Spaßverein, aber auch Spaß muß sein, sogar im Jenseits!

Wie oben schon erwähnt - jede/r von uns lebt Zeit seines Lebens so, als ob das Leben immer weitergehen wird. Und schon geht das Leben wieder weiter…

Danke Dieter, für Alles was ich, was wir, mit Dir zusammen in unserer gemeinsamen Lebenszeit erleben durfte!

 

Dein Freund Bernhard Schormair mit Helga,

auch im Namen aller TCM Mitglieder!

6. Juni 2012