HIPPOLOGICA 2011:

 

Und nach der Hippologica noch auf den Weihnachtsmarkt am Alex 

Das war dann der krönende Abschluß eines schönen Wintertages in Berlin. Glühwein- und Bratäpfelduft lockten verheißungsvoll und luden direkt am Neptunbrunnen zum Verweilen ein. Schlittschuhläufer glitten in verzauberndem Licht um ihn herum, direkt vis à vis strahlte der Turm des Roten Rathauses. In einer Bude spielte unermüdlich die Leierkastenfrau und „preußische Polizisten“ luden die Besucher zum Mitsingen von Alt-Berliner Liedern wie „Fritze Bollmann“ oder „Bolle“ ein. (www.Berolinchen.de)

Ganz besonders schön fand ich die Schnitzereien aus dem Erzgebirge und die mittelalterlichen Kleidungsstücke aus Thüringen, die alle in Handarbeit hergestellt werden. Die liebevoll aufgebaute Krippe erinnerte daran, dass Weihnachten nicht des Kommerzes wegen in der Christenheit gefeiert wird.

 

 

  

Text und Photos: Jutta Schroer