MEVISTO AMADEUS HORSE INDOORS 2014

Volle Hallen, geile Stimmung, Zuschauerrekord und sensationelle Sieger am Mevisto Amadeus Horse Indoors Samstag

 

Josef Leitner gewinnt die spannende Murauer Bier Driving Challenge. © Michael Graf

 

Mit der CSI4* Mevisto Men Trophy und der CSI4* Ladies Tour presented by Juweliere Banki & Sohn ging es heute in der Salzburgarena ordentlich zur Sache und die beiden SiegerInnen David Will (GER) und Julia Kayser (AUT/T) ließen sich gehörig feiern. Auch Patrik Kittel (SWE) genoss seinen Sieg im CDI5* Nürnberger Grand Prix Special vor ausverkauften Rängen in vollen Zügen.

Das Highlight im Springparcours bildete das Gaston Glock's Championat Salzburg welches die Australierin Amy Graham mit Bella Baloubet für sich entscheiden konnte. Im Voltiogier Weltcup blieben die Österreicherinnen Lisa Wild (S) im Damen Einzel, Evelyn Freund und Stefanie Millinger (S) im Pas de Deux und Nicolas Andreani (FRA) im Herren Einzel siegreich.

Das Abendprogramm endete in einer zum Bersten gefüllten Halle mit der Murauer Bier Driving Challenge & dem iWest Amadeus Cup 2014 in denen Josef Leitner den Fahrmarathon und Olympiasieger Michael Jung die Hallenvielseitigkeit gewinnen konnten.


Auch Ehrungen gab es heute, denn Hugo Simon wurde für sein Lebenswerk mit einem Mevisto Edelstein ausgezeichnet, der aus seinen eigenen Haaren und denen seines berühmten E.T. hergestellt wurde und Thomas Frühmann wurde mit dem Amadeus Award geehrt.

 

Michael Jung ist der Sieger im iWest Amadeus Cup 2014. © Michael Graf

 

 



Hier sind die Berichte und Ergebnisse vom Samstag, 13.12.2014

 

SALZBURGARENA

 


CSI4*

25 - CSI4* GASTON GLOCK's CHAMPIONAT SALZBURG - with jump-off 1.55 m - 2nd Qualification Grand Prix - Competition counts for the LONGINES RANKINGS
Gaston Glock's Championat Salzburg
Amy Graham aus 'Down Under' ist im Gaston Glock's Championat Salzburg on Top!

Vor eine völlig neue Herausforderung wurden die 41 Starterinnen im Gaston Glock's Championat Salzburg am Samstagabend gestellt. Denn um kurz nach 17 Uhr verwandelte sich die Salzburgarena für dieses mit Euro 60.000 dotierte Weltranglistenspringen in eine völlig neue Welt. Die Welt der GLOCK Perfection.

Kein Hindernis glich jenen der vorangegangenen Prüfungen und keines wird man in den nachfolgenden Bewerben wieder sehen. Der komplette GLOCK Parcours wurde mit eigenen Hindernissen und dem extra dafür kreierten GLOCK Blumenschmuck aus Treffen angeliefert, die Bande erstrahlte mit dem GLOCK Logo und auch bei der Siegerehrung gab es eine eigens dafür komponierte Musik, GLOCK Pokale, GLOCK Schleifen, eine GLOCK Siegerdecke und GLOCK Präsente für die Platzierten. Eine Wunderwelt auf Zeit. Die Zeit des Gaston Glock’s Championat Salzburg!

41 internationale Spitzenreiter traten hier in der bis auf den letzten Platz besetzen Salzburgarena im selektiven 1,55 m hohen Parcours an und sie schenkten einander nichts! Nach einem spannenden Grundumlauf schafften es fünf Aktive aus Großbritannien, der Niederlande, der Schweiz, Australien und Deutschland in das finale Stechen.

In der Entscheidung hieß es noch einmal alles zu geben, denn ohne volles Tempo, enge Wendungen und Mut zum Risiko war ein Sieg nicht möglich. Das wusste auch Amy Graham (AUS). Die Siegerin der ersten Grand Prix Qualifikation (Fr) setzte mit ihrem 13-jährigen Erfolgspferd Bella Baloubet alles auf eine Karte, ließ dem Schimmelhengst mit seiner mächtigen Galoppade freien Lauf und holte in phänomenalen 37,85 Sekunden den Sieg im Gaston Glock's Championat Salzburg! Amy Graham tritt somit in die Fußstapfen von Vorjahressieger Max Kühner und ist nach Jamie Kermond, dem Sieger Im Gaston Glock’s Championat MAGNA RACINO die zweite Reiterin aus Australien, welche ein Gaston Glock's Championat für sich entscheiden konnte. "Ich bin so stolz auf mein Pferd. Er wird immer konstanter und es macht mir so eine Freude hier zu sein!“ strahlte Amy Graham beim Siegerinterview mit Christian Clerici.

Auch Rang zwei ging heute an eine Amazone. Jessica Mendoza (GBR) und ihr fantastisch springender Spirit T galoppierten in 38,54 Sekunden über die Ziellinie und verwiesen den niederländischen Olympia-Silbermedaillengewinner von London 2012, Marc Houtzager (NED) und seinen 8-jährigen KWPN Wallach Baccarat auf den dritten Rang (0/39,55).

Alpenspan Teamreiter Thomas Frühmann (W) und sein The Sixth Sense hatten einen wirklich ärgerlichen Fehler am ersten Hindernis des Springens und rutschte so um einen Platz aus den Platzierungen (13. Rang).

25 - CSI4* GASTON GLOCK's CHAMPIONAT SALZBURG
Prize of Family Gaston and Kathrin Glock
Int. jumping competition with jump-off 1.55 m
2nd Qualification Grand Prix
Competition counts for the LONGINES RANKINGS

1. Bella Baloubet - Graham Amy (AUS) 0/37.85 sec im Stechen
2. Spirit T - Mendoza Jessica (GBR) 0/38.54 sec im Stechen
3. Baccarat - Houtzager Marc (NED) 0/39.55 sec im Stechen
4. Colorit - Will David (GER) 4/40.34 sec im Stechen
5. Camilla IX - Schmid Adrian (SUI) 4/44.50 sec im Stechen
6. Caleri II - Zelinkova Zuzana (CZE) 1/71.14 sec
7. Cayenne Wz - Haßmann Felix (GER) 4/64.13 sec
8. Coeur de Lion - Kühner Max (GER) 4/64.52 sec
9. Cosimo - Belova Natalia (RUS) 4/64.76 sec
10.Nabab de Revel - Nieberg Lars (GER) 4/65.67 sec
12.Dakota - Said Abdel (EGY) 4/66.18 sec
Ergebnislink


24 - CSI4* LADIES TOUR präsentiert von JUWELIERE BANKI & SOHN - 1.50 m
- Competition counts for the LONGINES RANKINGS
Julia Kayser (AUT/T) zeigt's der Konkurrenz in der CSI4* Ladies Tour präsentiert von Juweliere Banki & Sohn
Einen genialen Heimsieg feierte heute eine unserer besten rot-weiß-roten Amazonen: Julia Kayser (T)! In der 1,50 m hohen CSI4* Ladies Tour präsentiert von Juweliere Banki & Sohn ging es für die Teilnehmerinnen nicht nur um den Sieg und Platzierungen sondern auch um Weltcuppunkte für das Longines World Ranking.

Unsere wackere Amazone hatte für diesen Bewerb ihren zehnjährigen Sterrehof's Cayetano Z gesattelt und pilotierte ihn in gewohnt gekonnter Manier durch den Parcours. Das Rennen um den Sieg war denkbar knapp, denn Julias Zeit betrug 73,27 Sekunden, jene des zweitplatzierten Paares Simone Wettstein (SUI) mit Clipmyhorse Cash and Go 73,28 Sekunden.

Auch die drittplatzierte deutsche Ina von Bormann war mit Rahmansshof Stagoldina dicht dran am Sieg, sie beendete den Bewerb in fehlerfreien 73,46 Sekunden.

Monika Niederländer (V) auf Cornet (1/79,92) und Lea-Florentina Kohl (OÖ) auf Commander (2/82,17) komplettierten Österreichs 'Dreimäderlhaus' bei der Siegerehrung auf den Rängen fünf und sechs.

24 - CSI4* LADIES TOUR präsentiert von JUWELIERE BANKI & SOHN
Preis der Juweliere Banki & Sohn
Int. jumping competition against the clock 1.50 m

Competition counts for the LONGINES RANKINGS
1. Sterrehof's Cayetano Z - Kayser Julia (AUT/T) 0/73.27 sec
2. Clipmyhorse Cash and Go - Wettstein Simone (SUI) 0/73.28 sec
3. Rahmannshof Stagoldina - Bormann Ina von (GER) 0/73.46 sec
4. Filicita - Zelinkova Zuzana (CZE) 0/73.51 sec
5. Cornet - Niederländer Monika (AUT/V) 1/79.92 sec
6. Commander - Kohl Lea-Florentina (AUT/OÖ) 2/82.17 sec
7. Virginia - Whitaker Ellen (GBR) 4/69.13 sec
8. Albert II - Graham Amy (AUS) 5/77.58 sec
9. Ramiro de Belle Vue - Mendoza Jessica (GBR) 8/71.59 sec
10.Banjo Boy - Koza Paulina (POL) 9/78.25 sec
11.Cara - Bibikova Maria (RUS) 10/81.11 sec
12.Bas - Aufrecht Pia-Luise (GER) 10/81.64 sec
Ergebnislink

 

23 - CSI4* MEVISTO MEN TROPHY -  1.50 m - Competition counts for LONGINES RANKINGS
High Voltage Sb zeigt in der CSI4* Mevisto Men Trophy unter David Will (GER) seine Power! – Simon, Puck und Köfler platziert
Was für ein fulminanter Sieg von David Will (GER) in der 1,50 m hohen CSI4* Mevisto Men Trophy! Im Sattel seines neunjährigen Selle Francaise Wallachs High Voltage Sb nahm der deutsche Reiter jede Wendung am Limit, ließ den Quaprice-Nachkommen immer frisch nach vorne galoppieren und sicherte sich so in der absoluten Bestzeit von 65,39 Sekunden den Sieg!

Gut vier Sekunden länger brauchte der zweitplatzierte Niederländer Gert-Jan Bruggink auf Primeval What Exclusive für den Parcours (0/69,25) und der drittplatzierten Yuri Mansur Guerios (BRA) hatte mit Skjerabergs Larkin bereits über fünf Sekunden Rückstand auf den schnellen Sieger (0/70,50).

Österreichs Männer belegten mit Hugo Simon (St) auf Freddy (0/70,72), Gerfried Puck (St) auf Hautaine de Muze (0/72,20), Dieter Köfler (K) auf Golden Gun (0/72,63) und Franz Steinwandtner (B) auf Cantara (3/85,37) die Ränge vier, sechs, sieben und zehn.

23 - CSI4* MEVISTO MEN TROPHY
Prize of MEVISTO GmbH, Kircham
Int. jumping competition against the clock 1.50 m
Competition counts for LONGINES RANKINGS

1. High Voltage Sb - Will David (GER) 0/65.39 sec
2. Primeval What Exclusive - Bruggink Gert-Jan (NED) 0/69.25 sec
3. Skjerabergs Larkin - Mansur Guerios Yuri (BRA) 0/70.50 sec
4. Freddy - Simon Hugo (AUT/St) 0/70.72 sec
5. Casallora - Nieberg Lars (GER) 0/71.54 sec
6. Hautaine de Muze - Puck Gerfried (AUT/St) 0/72.20 sec
7. Golden Gun - Köfler Dieter (AUT/K) 0/72.63 sec
8. Alcazar Sitte - Schmid Adrian (SUI) 1/77.71 sec
9. Quite Beauty - Coata Luca (ITA) 1/78.70 sec
10.Cantara- Steinwandtner Franz (AUT/B) 3/85.37 sec
11.Sterrehof's Opium - Houtzager Marc (NED) 4/67.82 sec
12.Domingo - Bruynseels Niels (BEL) 4/69.44 sec
Ergebnislink

 

CDI5*

Schwedischer CDI5* Nürnberger Grand Prix Special Sieg durch Patrik Kittel und Deja!
Vor den bereits prall gefüllten Rängen der Salzburgarena ging es für die acht TeilnehmerInnen der CDI5* Grand Prix Special Tour heute in das große Finale.

Der Nürnberger Versicherung Grand Prix Special stand auf dem Programm und die ReiterInnen aus Schweden, Deutschland, der Schweiz, Italien und Österreich sorgten während der Vorführung für atemlose Stille die sich bei jeder Grußaufstellung in lauten Jubel verwandelte.

Den größten Applaus erntete der Schwede Patrik Kittel mit der zehnjährigen Stute Deja (Silvano x Don Schufro). Er wurde besonders in den Passagen und dem starken Galopp mit hohen Noten bewertet und erhielt für seinen Ritt in Summe 76,471 Prozent - das war ganz klar und einstimmig der Sieg!

Die gestrige Siegerin Jenny Lang (GER) erhielt für ihre Performance mit Loverboy, der mit seinem raumgreifenden Schritt und den genial gesprungenen fliegenden Wechseln begeisterte, 72,373 %, Marcela Krinke-Susmelj (SUI) und ihr Smeyers Molberg bestachen besonders in den Pirouetten und wurden mit 72,137 % Dritte.

03 - CDI5* NÜRNBERGER VERSICHERUNG GRAND PRIX SPECIAL
Prize of Nürnberger Versicherung AG
Int. dressage competition - Grand Prix Special
Test: FEI Grand Prix Special 2009 (Revision 2014)

1. Deja - Kittel Patrik (SWE) 76.471 %
2. Loverboy - Lang Jenny (GER) 72.373 %
3. Smeyers Molberg - Krinke-Susmelj Marcela (SUI) 72.137 %
4. Spirit of the Age Old - Brune Bernadette (GER) 68.627 %
5. Harmonia - Soldi Ester (ITA ) 64.216 %
6. Randon - Tiozzo Leonardo (ITA) 63.216 %
7. Jimmie Choo Seq - Hendeliowitz Mads (SWE) 62.922 %
8. Lamborghini - Erdmann Nikolaus (AUT/K) 59.647 %
Ergebnislink

 

EY CUP
16 - CSIU25 EUROPEAN YOUNGSTER CUP U25 - 1.45 m - 2nd Qualification for the Final
Spitzenleistungen in aller Früh von Jens Christ (GER) und dem Rest der EY Cup Elite!

Früh aufstehen und im schweren Parcours Spitzenleistungen bringen? Kein Problem für die 27 TeilnehmerInnen in der zweiten Qualifikation für das European Youngster Cup Finale, dem Highlight des Jahres im internationalen Nachwuchsspringsport. 14 Nullrunden durfte man ab Punkt 08.00 Uhr morgens in der Salzburgarena sehen und die kamen von Talenten aus Deutschland, Amerika und Österreich.

Die Siegerrunde lieferte Jens Christ (GER) auf seinem 13-jährigen Wallach Acorat ab. Der junge Deutsche hat sich mit einem Sieg im EY Cup der Löwen Classics in Braunschweig direkt qualifiziert und mit Acorat hier in Salzburg auch sein bestes Pferd an den Start gebracht. Der Baden-Württemberger hängte mit einer Traumzeit von in 67,16 Sekunden seine beiden Landsmänner Frederick Troschke (GER) auf Charis (2.Pl in 68,30) und Marcel Marschall (GER) auf Vacharco (3.Pl in 68,37) jeweils um mehr als eine Sekunde ab.

Spitze unterwegs war heute auch Jennifer Gates, die im Sattel ihres 12-jährigen Brandenburger Wallachs Lord Levisto eine optisch brillante und reiterlich astreine Runde ablieferte. Der fünfte Platz inmitten von Europas Youngster Elite sicherte ihr nun ganz klar den begehrten Startplatz für das große EY Cup Finale am Sonntag.

Fix dabei sind außerdem unsere Salzburgerin Melanie Buchner, die heute mit ihrem genial springenden Schimmelwallach Zilton und einer fehlerfreien Runde Platz zehn holte. 'Clear round', das durften auch Österreichs Nummer eins, Stefanie Bistan (NÖ), auf Aberlina (13. Pl) und Theresa Pachler (NÖ) auf Acorada (14.Pl) nach ihren Runden hören. Sie fielen heute zwar knapp aus der Platzierung heraus (12 Platzierte), doch Theresa Pachler wird im großen Finale trotzdem dabei sein während Steffi Bistan im kleinen Finale antritt.

16 - CSIU25 EUROPEAN YOUNGSTER CUP U25
Prize of European Youngster Cup Sponsor Group
Int. jumping competition against the clock 1.45 m
2nd Qualification for the Final

1. Acorat - Christ Jens (GER) 0/67.16 sec
2. Charis - Troschke Frederick (GER) 0/68.30 sec
3. Vacharco - Marschall Marcel (GER) 0/68.37 sec
4. Cashmoaker - Nielsen Denis (GER) 0/69.82 sec
5. Lord Levisto - Gates Jennifer (USA) 0/71.93 sec
6. Capuccino - Lill Maximilian (GER) 0/72.51 sec
7. For N - Puschak Wolfgang (GER) 0/73.05 sec
8. Upset des Cinq Chenes - Belova Natalia (RUS) 0/73.83 sec
9. Cevin Costner - Sprehe Josef-Jonas (GER) 0/74.13 sec
10.Zilton - Buchner Melanie (AUT/S) 0/74.37 sec
11.Rahmannshof's Seraphina - Braun Sascha (GER) 0/74.74 sec
12.Caspino - Borchert Max-Hilmar (GER) 0/74.93 sec
Ergebnislink

Im Finale dabei sind
Frederick Troschke (GER)
Natalia Belova (RUS)
Denis Nielsen (GER)
Maximilian Lill (GER)
Melanie Buchner (AUT/S)
Jana Wargers (GER)
Theresa Pachler (AUT/NÖ)
Wolfgang Puschak (GER)
Marcel Marschall (GER)
Max-Hilmar Borchert (GER)
Maximilian Schmid (GER)
Philipp Makowei (GER)
Jennifer Gates (USA)
Jens Christ (GER)
Sascha Braun (GER)
Guido Klatte jr. (GER)
Josef-Jonas Sprehe (GER)

Mehr Infos zum European Youngster Cup: www.eycup.eu

 


VAULTING WORLD CUP

21 B - CVI-W FEI VAULTING WORLD CUP presented by Mevisto
Lisa Wild dominiert den FEI Vaulting World Cup™ in Salzburg!

Wir sind Weltcup! Dieses euphorische Gefühl verspürten heute wohl alle Zuseher in der voll besetzten Salzburgarena als Lisa Wild die Etappe des FEI Vaulting World Cup™ auf geniale Art und Weise für sich entscheiden konnte!

Die Salzburgerin konnte nach einer zweijährigen verletzungsbedingten Pause erstmals wieder bei ihrem 'Heimturnier' an den Start gehen und zeigte dabei einfach unglaubliche Leistungen!

An der Longe von Nina Rossin und auf dem Rücken ihres Spitzenpferdes Robin überzeugte sie sowohl im ersten (8,898 Punkte) als auch im zweiten (8,922 Punkte) Weltcupbewerb Publikum und Richterkollegium gleichermaßen und wurde im Anschluss an beide Starts euphorisch als große Siegerin gefeiert.

Auf dem zweiten und dritten Platz sah das Ergebnis ebenfalls ident zum Vortag aus. Denn die Schweizerin Simone Jäiser erturnte sich 8,914 Punkte und damit abermals den zweiten Rang vor Regina Burgmayr (GER) mit 8,450 Punkten.

Isabel Fiala (S) konnte 8,364 Punkten und den vierten Platz herausholen, Yvonne Oettl (NÖ) erreichte 7,937 Punkte und Rang sechs.

21 B - CVI-W FEI VAULTING WORLD CUP presented by Mevisto
Preis der Firma Mevisto
Int. vaulting competition in 2 rounds
FEI Vaulting World Cup Female - 2nd round

1. Robin - Wild Lisa (AUT/S) 8,922 points
2. Luk - Jäiser Simone (SUI) 8,914 points
3. Adlon - Burgmayr Regina (GER) 8,450 points
4. Pink Floyd - Fiala Isabel (AUT/S) 8,364 points
5. Adenauer - Cavallaro Anna (ITA) 8,324 points
6. Robin - Oettl Yvonne (AUT/NÖ) 7,937 points
7. Cyrano - Wagner Pascale (SUI) 7,848 points
Ergebnislink

 


22 B - CVI-W FEI VAULTING WORLD CUP™ presented by Mevisto
Vive le France! Nicolas Andreani (FRA) ist der Voltigier Weltcupsieger von Salzburg!

Spektakuläre Figuren hoch zu Ross gab es auch im zweiten Teilbewerb der Herren im FEI Vaulting World Cup™ von Salzburg zu bewundern. Ob Handstand, Schere oder gesprungener Abgang, einem der Teilnehmer gelang einfach alles. Der französische Vize-Weltmeister Nicolas Andreani lieferte auf Ramazotti 155 eine rundum perfekte Vorstellung ab und setzte sich mit 8,890 Punkten an die Spitze des Weltcupbewerbs von Salzburg!

An Adam Lukac und damit die Slowakei ging der zweite Rang in dieser Prüfung (8,890 Punkte), den dritten Platz sicherte sich der Tscheche Lukas Klouda auf dem Rücken von Landar (8,021 Punkte).

22 B - CVI-W FEI VAULTING WORLD CUP™ presented by Mevisto
Prize of Mevisto
Int. vaulting competition in 2 rounds
FEI Vaulting World Cup Male - 2nd round

1. Ramazotti 155 - Andreani Nicolas (FRA) 8,890 points
2. Landar - Lukac Adam (SVK) 8,123 points
3. Landar - Klouda Lukas (CZE) 8,021 points
4. Luino 19 - Wilfling Julian (GER) 7,902 points
5. Luk - Haennel Vincent (FRA) 7,739 points
Ergebnislink

 

 

23 B - CVI-W FEI VAULTING WORLD CUP™ presented by Mevisto
Heimsieg für Evelyn Freund & Stefanie Millinger beim Pas-de-Deux Weltcup!

Was war das spannend! Beim heutigen zweiten Bewerb des FEI Vaulting World Cup™ im Pas-de-Deux hieß es Weltmeister gegen Weltcupsieger, Salzburg gegen Tirol und Publikumsliebling gegen Publikumsliebling.

Sowohl für die Lokalmatadorinnen Evelyn Freund und Stefanie Millinger als auch für die amtierenden Welt- und Europameister und Weltcupgesamtsieger Lukas Wacha und Jasmin Lindner kannten der Jubel und die Anfeuerungsrufe keine Grenzen.

Hatte gestern noch das Duo aus Tirol die Nase ganz knapp vorne - sie gewannen mit gerade einmal 0,016 Punkten Vorsprung - ließen sich heute die Salzburger Ladies frenetisch als große Siegerinnen feiern. 9,089 Punkte erhielten sie für ihre Vorstellung zum Thema Afrika und ließen Lukas und Jasmin (8,933) damit hinter sich.

Noch eine kleine Anekdote zum Schluss: Beim Weltcupauftakt in München gewannen Evelyn Freund und Stefanie Millinger ebenfalls das Pas-de-Deux und Lisa Wild das Einzel der Damen. Doch im Gegensatz zu Salzburg erhielten die Duos dort ein sehr geringes Preisgeld und so entschlossen sich Lisa, die für den Einzelsieg wesentlich mehr Preisgeld bekam, und ihre beiden Clubkolleginnen das gewonnene Geld in einen Topf zu werfen und durch drei zu teilen. Das zeigt einmal mehr wofür der Voltigiersport wirklich steht: Teamspirit, Zusammenhalt und tiefe Freundschaften!

23 B - CVI-W FEI VAULTING WORLD CUP™ presented by Mevisto
Prize of Mevisto
Int. vaulting competition in 2 rounds
FEI Vaulting World Cup™ Pas de Deux - 2nd round

1. Robin - Freund Evelyn & Millinger Stefanie (AUT/S) 9,089 Punkte
2. Bram - Lindner Jasmin & Wacha Lukas (AUT/T) 8,933
Ergebnislink

 

 

EHRUNG
Mevisto Edelstein für Hugo Simon für sein Lebenswerk
Thomas Frühmann bekommt den Amadeus Award

 

VIELSEITIGKEIT
Volle Hallen, grandiose Stimmung, und geniale Sieger! Das waren die Murauer Bier Driving Challenge & der iWest Amadeus Cup 2014
Mit Worten ist die Stimmung, welche heute Abend während der Murauer Bier Driving Challenge und dem iWest Amadeus Cup in der Salzburgarena herrschte kaum zu beschreiben.

Die Zuschauertribünen bei den Mevisto Amadeus Horse Indoors waren schon den ganzen lang Tag bestens gefüllt. Doch als es gegen 20.30 Uhr Zeit für die Weltpremiere im Indoor-Marathon Fahren und den Teambewerb aus Driving Challenge und Indoor Vielseitig war, strömten wahre Menschenmassen in die Hallen am Messegelände und kein einziger Platz in und um die Austragungsplätze blieb unbesetzt.

Vollgas bei der Murauer Bier Driving Challenge!
Der erste Auftritt der Einspänner Fahrer Josef und Markus Leitner, Rudolf Pirhofer, Georg und Magdalena Moser sowie Sarah Kermer heizte die Stimmung so richtig an! Denn ebenso wie die VielseitigkeitsreiterInnen nach ihnen ging es für die rasanten Gespanne zuerst durch die Salzburgarena, danach über eine kurze Außenstrecke weiter auf die zwei Plätze in der Messehalle und wieder retour. Geschenkt wurde sich nichts und jeder eingesparte Zentimeter war wertvoll. Doch das schmale Ausfahrtstor der Salzburgarena zwang sie alle zu langsameren Geschwindigkeiten, welche die FahrerInnen sobald die Strecke wieder breiter wurde mit beinahe wahnwitzigen Speedfahrten auszugleichen versuchten.

Das Publikum feuerte jeden einzelnen an, als ob es kein morgen mehr gäbe und die Salzburgarena wurde förmlich zum Beben gebracht. Nach wirklich spannenden Duellen hatte am Ende Josef Leitner (102,20) Sekunden vor seinem Bruder Markus (103,39) und Rudolf 'Rudi' Pirhofer (107,26) die Nase vorn.

Veni, Vidi, Vici! Deutschlands Olympiasieger Michael Jung kam, sah und siegte im iWest Amadeus Cup!
Unglaubliche Szenen spielten sich im Anschluss an die Murauer Bier Driving Challenge bei der spektakulären Hallenvielseitigkeit, dem iWest Amadeus Cup, in der Salzburgarena ab!

Mit frenetischen Jubelstürmen wurden die TeilnehmerInnen beim Einreiten in die Bahn begrüßt, immer weiter stieg die Woge der Begeisterung und das Klatschen und die Anfeuerungsrufe nahmen kein Ende.

Auch die 'Buschreiter' absolvierten ihre Parcours sowohl in der Salzburgarena als auch in der Messehalle und beide Schauplätze waren in einem absoluten Ausnahmezustand.

Spätestens als der Welt- und Europameister sowie Olympiasieger Michael Jung mit seinem WEG Pferd Fischerrocana FST in die Bahn galoppierte gab es kein Halten mehr! Denn der sympathische Profi spielte seine gesamte Routine aus und holte sich mit der überragenden Zeit von 97,84 Sekunden - inklusive vier Strafsekunden für einen Abwurf - den Sieg!

Auch der zweite und dritte Platz blieb in deutschen Händen, nämlich in jenen von Faye und Freya Füllgraebe. In 99,72 beziehungsweise 102,57 Sekunden pilotierten sie ihre Pferde San Tino und Oje Oje durch die Hallen und strahlten bei der anschließenden Siegerehrung neben ihrem Landsmann.

Bester Österreicher wurde Harald Ambros (OÖ) auf Belle Fleure (6. Platz), Harald Siegl (OÖ) wurde mit Luis W Achter, Daniel Dunst (St) mit Daiquiri Key West Zehnter und Johanna Gattermann (NÖ) mit Little Joe's Big Solero Zwölfte.

Die Teamwertung konnte das Team Pappas für sich entscheiden.

61 - MURAUER BIER Driving Challenge
Internationale Zeitfahrprüfung mit Naturhindernissen
Preis der Brauerei Murau

1. Leitner Josef (AUT) 102.20 Sekunden
2. Leitner Markus (AUT) 103.39 Sekunden
3. Pirhofer Rudolf (AUT) 107.26 Sekunden
4. Moser Georg (AUT) 110.87 Sekunden
5. Moser Magdalena (AUT) 113.49 Sekunden
6. Kermer Sarah (AUT) 116.24 Sekunden
Ergebnislink

45 - iWEST AMADEUS CUP - Indooreventing
Prize of iWEST
Tier-Ernährung Dr.Meyer & Co.KG
Int. specialjumping competition 1.25 m

1. Fischerrocana FST - Jung Michael (GER) 97.84 Sekunden (93.84)
2. San Tino - Füllgraebe Faye (GER) 99.72 Sekunden
3. Oje Oje - Füllgraebe Freya (GER) 102.57 Sekunden (98.57)
4. Belmont Virlandie - Whittaker Charlotte (GER) 104.24 Sekunden (100.24)
5. Chica B - Lux Sven (GER) 105.08 Sekunden (101.08)
6. Belle Fleure - Ambros Harald (AUT/OÖ) 105.50 Sekunden (97.50)
7. Quintano P - Vogel Anna Katharina (GER) 106.10 Sekunden (102.10)
8. Luis W - Siegl Harald (AUT/OÖ) 107.84 Sekunden
9. Comme il fault - Battenberg Bodo (GER) 108.08 Sekunden
10.Daiquiri Key West - Dunst Daniel (AUT/St) 110.47 Sekunden
11.Luckington Lane - Kronwitter Petra (GER) 111.10 Sekunden
12.Little Joe's Big Solero - Gattermann Johanna (AUT/NÖ) 113.23 Sekunden
Ergebnislink

 

__________________________________________________________________

 

MESSEHALLE

 

Hier sind alle Berichte und Ergebnisse von der Messehalle

 

Internationale Bewerbe
CSI2*

32 - CSI2* Preihs Small Tour - 1.35m
Schwarz-rot-goldener Sieg in der Preihs Small Tour, Vorarlbergs Alexander Bösch holt Rang sechs!
10 Hindernisse, 11 Sprünge, davon zwei zweifache Kombinationen machten es den 64 Aktiven der Preihs Small Tour über 1,35 Meter nicht einfach. 13 TeilnehmerInnen schafften dennoch Nullrunden und mit der Bombenzeit von 60,64 Sekunden setzte sich Michael Jung (GER) an die Spitze. Der Deutsche Vielseitigkeitsolympiasieger und sein niederländischer Hengst Fischertamarindo verwiesen Italiens schnellen Filippo Marco Bologni mit Quidich de la Chavee (62,98) auf Rang zwei. Florenze Seydoux (SUI) holte sich auf dem Nonstop-Sohn Ulysse als beste Amazone Platz drei.

Der junge Vorarlberger Alexander Bösch brillierte mit Petite Fleur (67,72) einmal mehr als bester Österreicher auf Rang sechs.

Oberösterreichs Gerhard Höhenwarter (All Night), die Steirerin Katrin Esser (Loopster), Niederösterreichs Theresa Pachler (Zaphira) und Vorarlbergs Monika Niederländer (Amore) holten die Plätze 10, 11, 13 und 14 ins Land.

32 - CSI2* Preihs Small Tour
Prize of Preihs Trading GmbH
Int. jumping competition against the clock (1.35m)

1. Fischertamarindo - Jung, Michael (GER) 0 60.64
2. Quidich de la Chavee - Bologni, Filippo Marco (ITA) 0  62.98
3. Ulysse - Seydoux, Florence (SUI) 0  63.28
4. Constance - Velea, Valentin (ROU) 0  64.96
5. Double O Seven - Straumann, Flaminia (SUI) 0 66.26
6. Petite Fleur - Bösch, Alexander (AUT/V) 0  67.72
7. Shila - Maier, Lisa-Maria (GER) 0  67.98
8. Lepus - Pulpanova, Adela (CZE) 0  68.51
9. Cottie W - Wettstein, Simone (SUI) 0  68.52
10.All Night - Höhenwarter, Gerhard (AUT/OÖ) 0  71.12
11.Lopster - Esser, Katrin (AUT/St) 0  71.41
12.Daytona Pleasure - Gurfinkel, Evgenyia (RUS) 0 73.13
13.Zaphira - Pachler, Theresa (AUT/NÖ) 0   73.69
14.Amore - Niederländer, Monika (AUT/V) 1  75.26
15.Imke - Said, Abdel (EGY) 1  76.32
16.Chillando Blue - Koza, Lukasz (POL) 1  77.73
17.Simply the Best - Herbert, Bernd (GER) 4  59.65
Ergebnislink

 

CSIU25 EY CUP Small Final

17 CSIU25 European Youngster Cup U25 Small Final - with jump-off (1.40m)
Das European Youngster Cup U25 Small Final geht an Filippo Marco Bologni (ITA), Sabrina Pollhammer (OÖ) vertritt die rot-weiß-roten Farben an 5. Stelle!


All jenen, die sich nicht für das große Finale vom European Youngster Cup qualifizieren konnten, galt heute das European Youngster Cup U25 Small Final. Sieben Starter aus Italien, Deutschland, der Schweiz, Thailand, den Niederlanden und Österreich nahmen diese internationale Nachwuchssppringprüfung über 1,40 Meter Höhe in Angriff.
Ins Stechen schafften es jedoch nur Filippo Marco Bologni (ITA) und Vanessa Borgmann (GER), die in dem abschließenden Speed-Duell alles gaben. Beide blieben fehlerfrei, doch mit einer unschlagbaren Zeit von 37,30 Sekunden setzte sich der Italiener Filippo Marco Bologni auf seinem Fixdesign Chopin am Ende durch. Vanessa Borgmann (GER) musste sich auf Come to Win (38,19) knapp geschlagen geben und rangierte vor Flaminia Straumann (SUI) mit Cupido Z (1/70,29) auf Platz drei.
Das beste rot-weiß-rote Paar stellten Sabrina Pollhammer (OÖ) und der 11-jährige Bal Pare (8/64,51) auf Platz fünf vor Alessandra Reich (OÖ) mit Djambo (16/64,48) an sechster Stelle.

17 CSIU25 European Youngster Cup U25 Small Final
Prize of European Youngster Cup Sponsor Group
Int. jumping competition with jump-off (1.40m)

1. Fixdesign Chopin - Bologni, Filippo Marco (ITA) 0 37.30 jump-off
2. Come to Win - Borgmann, Vanessa (GER) 0 38.19 jump-off
3. Cupido Z - Straumann, Flaminia (SUI) 1  70.29 round 1
4. Newmarket Venture Clover - Karunayadhaj, Janakabhorn (THA) 4  62.60 round 1
5. Bal Pare - Pollhammer, Sabrina (AUT/OÖ) 8  64.51 round 1
6. Djambo - Reich, Alessandra (AUT/OÖ) 16  64.48 round 1
Ergebnislink

 

CSIJY
37 - CSIJY  Transpofix Youth Grand Prix - with jump-off - 1.40m

Giulia Levi (ITA) siegt im Transpofix Youth Grand Prix und Österreich holt neun Platzierungen!
Im Transpofix Youth Grand Prix und damit dem großen Jahresfinale der Transpofix Youth Tour wurde es heute für 22 Nachwuchstalente nochmals richtig spannend. Nur wer den 1,40 Meter hohen Grundparcours ohne Fehler überwinden konnte, sollte in das Stechen einziehen. Ledigich sechs Youngsters schafften dies und mussten im finalen Umlauf Nerven beweisen. Die italienische Amazone Giulia Levi (ITA) konnte nichts aus der Ruhe bringen, denn sie pilotierte die 10-jährige Stute Balougirl als einzige fehlerfrei über die Sprünge. 46,88 Sekunden bedeuteten den klaren Sieg für Italien vor Österreich und Laura Sutterlüty (V) mit Ennet Bandit (4/37,44).  Josefina Goess-Saurau (B) landete mit dem Westfalen Liliput in 39,07 Sekunden und mit einem Fehler auf Rang drei.

Rot-weiß-rote Platzierungen sicherten sich auf Alexander Bösch (V/Conway), Melanie Buchner (S/Quax), Isabel Starke (K/George Clooney), Alessandra Reich (OÖ/U Mijnheer), Jessica Vonach (V/Lord if de Chalusse), Johanna Goess-Saurau (B/Phantastic) und Benjamin Schwemberger (T/Loreda) mit den Rängen vier, fünf, sechs, sieben, 10, 11 und 12.

37 - CSIJY  Transpofix Youth Grand Prix
Prize of Transporfix GmbH
Int. jumping competition with jump-off (1.40m)

1. Balougirl - Levi, Giulia (ITA) 0  46.88 jump-off
2. Ennet Bandit - Sutterlüty, Laura (AUT/V) 4  37.44 jump-off
3. Liliput - Goess-Saurau, Josefina (AUT/B) 4  39.07 jump-off
4. Conway - Bösch, Alexander (AUT/V) 4  39.82 jump-off
5. Quax - Buchner, Melanie (AUT/S) 8  37.97 jump-off
6. George Clooney - Starke, Isabel (AUT/K) 12 39.68 jump-off
7. U Mijnheer - Reich, Alessandra (AUT/OÖ) 4  57.93 round 1
8. Energie des Trois Bouleaux - Nägele, Vanessa-Joy (LIE) 4  60.43 round 1
9. Golden Joyce - Fischer, Gregor (GER) 4  62.99 round 1
10.Lord If de Chalusse - Vonach, Jessica (AUT/V) 8  58.62 round 1
11.Phantastic - Goess-Saurau, Johanna (AUT/B) 8  64.78 round 1
12.Loreda - Schwemberger, Benjamin (AUT/T) 8  65.93 sec
Ergebnislink


36 CSIJY Transpofix Youth Tour - 1.25m
Transpofix Youth Tour - Polnische Frauenpower auf Platz eins und Christopher Aschenbrenner (NÖ) mischt ganz vorne mit!

23 Jugendliche, ebenso viele Pferde, 11 Hindernisse und 13 Sprünge - das waren die Zutaten der heutigen Transpofix Youth Tour in der Messehalle.
Über 1,25 Meter Hindernishöhe zeigte sich Katarzyna Jankowska (POL) hier auf ihrem Contender-Sohn besonders nervenstark. Die polnische Amazone verwies ihre Landsfrau Anastazja Broniatowska (POL) und den Hannoveraner Ritus in 52,52 Sekunden auf Platz zwei.
Auf dem dritten Platz war Österreich Dank einer coolen Runde von Christopher Aschenbrenner (NÖ) auf dem neunjährigen C´est la Vie A (56,22) bestens vertreten.
Für weitere Spitzenergebnisse sorgten Theresa Pachler (NÖ/Louis), Katharina Biber (NÖ/Chamonixx), Victoire Martin (NÖ/Casey Calhou), Laura Sutterlüty (V/Chadila C) und Christoph Aschenbrenner (NÖ/Kres) blieben auch die Ränge vier, fünf, sechs, acht und 10 im Land.

36 CSIJY Transpofix Youth Tour
Prize of Transpofix GmbH
Int. jumping competition against the clock (1.25m)
1. Conner - Jankowska, Katarzyna (POL) 0  52.52
2. Ritus - Broniatowska, Anastazja (POL) 0  53.46
3. C'est la Vie A - Aschenbrenner, Christopher (AUT/NÖ) 0  56.22
4. Louis - Pachler, Theresa (AUT/NÖ) 0 57.19
5. Chamonixx - Biber, Katharina (AUT/NÖ) 0  57.97
6. Casey Calhou - Martin, Victoire (AUT/NÖ) 0  61.36
7. Lucky Bet - Levi, Giulia (ITA) 4 50.66
8. Chadila C - Sutterlüty, Laura (AUT/V) 4  53.38
9. Sementa - Kolarik, Anna (GER) 4  57.83  4  58.62
10.Perigore - Aschenbrenner, Christopher (AUT/NÖ) 4  58.62
11.Queen of Love M - Fischer, Gregor (GER) 4 59.11
12.Kres - Kapralova, Deyana (BUL) 4  59.50
Ergebnislink

 


Nationale Bewerbe
CSN-A
Viktoriabau

48 - CSN-A Salzburger Viktoria Hallenchampionat - 1.15m
Nici Rieger zum Zweiten im Salzburger Viktoria Hallenchampionat!
Einen spannenden Wettkampf lieferten sich heute wieder 17 heimische Springreiter im Salzburger Viktoria Hallenchampionat. Acht Amazonen blieben über 1,15 Meter fehlerfrei und das Rennen um Platz eins fiel denkbar knapp aus. Wie bereits gestern setzten sich zuletzt Nicole Rieger (S) und ihr Holsteiner Hengst Cera Fein in 60,49 Sekunden durch. Knapp dahinter rangierte Alexandra Brandstätter (S) auf Garmani of The Lowlands (60,99) und Julia Zwittlinger mit dem Romanoff-Sohn Romeo (61,00).

48 - CSN-A Salzburger Viktoria Halenchampionat
Prize of Viktoria Bau- und Projektentwicklungs GmbH
Nat. jumping competition  (1.15m)

1. Cera Fein - Rieger, Nicole (AUT/S) 0  60.49
2. Garmani of The Lowlands - Brandstätter, Alexandra (AUT/S) 0  60.99
3. Romeo 799 - Zwittlinger, Julia (AUT/S) 0   61.00
4. Lance - Zwiener, Cathy (AUT/S) 0  61.23
5. Caschmir W - Kölner, Michelle (AUT) 0  65.30
6. R Lottaqueen - Kiener, Mariella (AUT/S) 0  65.67
7. Jenna 4 - Ziack, Denise (AUT/S) 0  70.27
8. Caruso 528 - Jonsson, Sophia (AUT/S) 0 70.67
Ergebnislink

 

CSNP-A

50 - CSNP-A Orthovet Pony Tour - 0.90m
Schnell, schneller, Sally Carina Zwiener auf Platz eins in der Orthovet Pony Tour!

Rasante Speedritte lieferten 12 Ponystars auch heute wieder im Kleinpferdebewerb der Mevisto Amadeus Horse Indoors ab. Die Orthovet Ponytour führte über 0,90 Meter Höhe und wurde in zwei Phasen entschieden. Mit einer Rundenzeit von 32,06 Sekunden pilotierte Sally Carina Zwiener (S) ihren erst sechsjährigen Hengst Express Clanyard Bay am schnellsten über die zweite Phase und entschied das Springen für sich. Burgenlands Klara Goess-Saurau (B) belegte auf ihrem Schimmelpony Funny 5 (32,11) Rang zwei und schaffte mit Zoey (33,21) auch noch den tollen dritten Platz.

50 - CSNP-A Orthovet Pony Tour
Prize of Firma Orthovet
Nat. jumping competition (0.90m)

1. Express Clanyard Bay - Zwiener, Sally Carina (AUT/S) 0 32.06 Phase 2
2. Funny 5 - Goess-Saurau, Klara (AUT/B) 0  32.11 Phase 2
3. Zoey - Goess-Saurau, Klara (AUT/B) 0   33.21 Phase 2
4. Bocelli R - Lindner, Viktoria (AUT/S) 0  33.57 Phase 2
5. Laugh out loud - Eggerer, Hannah (AUT/K) 0  34.18 Phase 2
6. La Fayette - Traub, Shanaja (GER) 0  35.26 Phase 2
7. Snoopy X - Krackow, Finn (AUT/S) 0  37.21 Phase 2
8. Little Lady 7 - Weixelbraun, Antonia (AUT/S) 0  38.44 Phase 2
9. Sherly - Gorton-Hülgerth, David (AUT/St) 0  39.59 Phase 2
10.Quampus De Maguelonne - Lechner, Melanie (AUT/S) 0  41.14 Phase 2
11.Jimbo - Merkinger, Daniela (AUT/OÖ) 4  37.02 Phase 2
12.Beka's Pascha - Lindner, Viktoria (AUT/S) 8 32.59 Phase 2
13.Snowflake Destiny - Richter, Lara (AUT/NÖ) eliminated Phase 2
Ergebnislink

 

 

Pressemeldung der ‚Pferdesportagentur REITSPORTNEWS‘ im Auftrag vom GLOCK HORSE PERFORMANCE CENTER