15 Jahre White Horse Ranch

(Tag der offenen Tür)

 

In diesem Jahr besteht der Westernreitbetrieb der Familie Esfeld , die White Horse Ranch, in Kaufbach 15 Jahre. Der Ausbildungsbetrieb für Pferdewirte wurde mit seinem vielseitigen Angebot: Westernreitunterricht, spezielle Kurse, Vollblutaraber- und Quarterhorsezucht, Pferdeausbildung, Pensionspferdehaltung, Deckstation, Futtermittelhandel und Saddleshop allen Ansprüchen der Interessenten und Kunden gerecht.

Diese erfolgreiche Tätigkeit fand u.a. im vergangenen Jahr Anerkennung als Sieger im „Preis der sächsischen Pferdebetriebe“ (Kat. Über 20 Pferde), 2004/05 mit einem 2. Platz im Landeswettbewerb für das prämierte Haltungsverfahren von Pferden und 2007  mit einer Ehrenurkunde für hohes berufsständiges Engagement und beispielhafte Ausbildungsergebnisse anlässlich des Sächsisch-Thüringischen Pferdetages.

Anlässlich des Jubiläums ist deshalb für den 29.August diesen Jahres ein „Tag der offenen Tür“ geplant.

Am Vormittag ab 11.00Uhr besteht die Möglichkeit eines Betriebsrundganges und Konsultation zum Offenstallbau, Trainingsfragen und Fütterung. Interessenten für die neue Ausbildungsfachrichtung Pferdewirt-Spezialreitweisen (Westernreiten) können sich über diesen Beruf informieren.

Ab 14.00Uhr wird der Tag durch ein kleines Showprogramm abgerundet. Gezeigt werden Ranchpferde, die Lehrlinge zeigen Ausschnitte aus ihrer Ausbildung, ausgelernte Lehrlinge und Pensionspferdebesitzer sind ebenfalls am Programm beteiligt und eine kleine Rasseschau wird das Fachwissen erweitern. Man darf auf Überraschungen gespannt sein.

Die betrieblichen Einrichtungen, wie Saddleshop und Kiosk, sind geöffnet. Im Shop gibt es 5% Rabatt (außer Bücher), gleiches gilt für die Bestellung von neuen Sätteln (Servicefahrzeug kommt kostenlos zur Anprobe). Geöffnet hat auch die Tierschutztombola, mit z. T.  sehr wertvollen gespendeten Sachpreisen. Der Erlös geht zu 100% an Gnadenbrotpferde

u. a. Tierschutzmaßnahmen.

Eine umfangreiche Fotodokumentation zeigt den Aufbau der Ranch seit 1995. Viele Helfer der „ersten Stunde“ werden sich wieder erkennen.

 

Wir freuen und auf Ihren Besuch!