Dortmund, 14. März 2020 -  Gilles Thomas heißt der Sieger im Championat der Signal Iduna Gruppe und Böckmann in Dortmund. Der 22-jährige Belgier blieb in 30,73 Sekunden fehlerfrei  im Stechen der internationalen Springprüfung mit La Luna Hidalgo J & Ampf. Die neun Jahre alte Schimmelstute und ihr Reiter waren schnell genug, um den Deutschen Meister Felix Haßmann aus Lienen und Carreras auf den zweiten Platz zu verweisen. Gilles Thomas  hat erst im Januar seinen allerersten Start auf einem deutschen Turnier erlebt, wurde Zweiter im Großen Preis und ließ nun in den Westfalenhallen den Championatssieg folgen. Sehr froh sei er darüber, ließ Thomas wissen. 

 


Championatssieger in Dortmund: Gilles Thomas und sein flinker Schimmel. (Foto: Karl-Heinz Frieler)

 

“Bei uns in Belgien ist jetzt in den letzten Stunden und Tagen alles abgesagt worden”, so der Springreiter, “ich denke, Dortmund wird für mehrere Wochen das letzte Turnier sein, das wir alle reiten konnten.” Genau das Gleiche vermutet auch Haßmann. “Wir haben auch schon darüber gesprochen, ob wir mal von einer auf die andere Anlage wechseln”, so Haßmann, “das übt ja auch mit den Pferden”. Und Gilles Thomas merkt an, das man ja nun viel mehr Zeit mit den jungen Pferden habe. Platz drei im Championat belegte Jan Wernke aus Holdorf mit Nashville HR. Auch die Plätze vier und fünf gingen an deutsche Reiter, an Frederick Troschke aus Hagen a.T.W. mit Can Win und an Philipp Schulze Topphoff (Havixbeck) mit Concordess NRW.

 

Kür-Sieg für Westfalen

Fabienne Müller-Lütkemeier aus Paderborn hat die Grand Prix-Kür im Preis der Liselott und Klaus Rheinberger Stiftung gewonnen. Mit Fabregaz, dem 13 Jahre alten schwarzbraunen Wallach setzte sich die Westfälin mit 75,81 Prozent noch vor Isabell Werth an die Spitze der internationalen Dressurprüfung und strahlte sichtlich zufrieden auf dem Abreiteplatz. Mindestens ähnlich zufrieden war Olympiasiegerin Werth mit Den Haag. Der zehnjährige Westfale, der Dr. Manfred Hödl gehört und seit Januar bei Isabell Werth zum Beritt steht, habe seine Sache sehr gut gemacht. “Im Grand Prix war das noch weit weniger rund”, so Werth über den schön gezeichneten Braunen, der international bereits bei den Weltmeisterschaften der Jungen Pferde auffiel und Platzierungen und Siege aufzuweisen hat, in den vergangenen zwei Jahren jedoch wenig Turniererfahrung sammeln konnte. “Der Schritt von gestern heute zur Kür und die Art und Weise wie er sich gezeigt hat, das macht mich schon sehr sehr zufrieden”, verkündete die Rheinbergerin unumwunden. “Zuhause bleiben” war für die Nummer eins der Dressur-Weltrangliste auch in Corona-Zeiten keine Option: “Ich hatte sowohl in Den Bosch, als auch in Dortmund genannt. Ich gebe allerdings zu, dass ich auf dem Rückweg aus Den Bosch bei Kaspar Funke angerufen habe und gefragt hab, wie sicher es ist, dass das Turnier in Dortmund doch stattfinden kann. Ich hätte keine Lust gehabt, ein zweites Mal anzukommen und dann gleich wieder umzukehren.” Die erfolgreichste Dressurreiterin der Welt hat dabei durchaus die Veranstalter im Blick: “Es tut mir auch einfach leid, wenn man sieht, wieviel Mühe und Arbeit in so einer Veranstaltung steckt. Das ist hart.” So ein wenig hat Werth schon geplant für die kommenden turnierlosen Wochen: Das reicht von präzisem Training, Aufgabenreiten bis zu gemeinsamen Auf- und Umräumaktionen mit Sohn Frederick….

 

Ergebnisübersicht SIGNAL IDUNA CUP

07 SIGNAL IDUNA Gruppe und Böckmann, Championat der SIGNAL IDUNA, Internationale Springprüfung mit Stechen (1,50m)

  1. Gilles Thomas (Belgien), La Luna Hidalgo J & Ampf 0/ 30,73
  2. Felix Haßmann (Lienen), Carreras 0/ 30,95
  3. Jan Wernke (Holdorf), Nashville HR 0/ 31,25
  4. Frederick Troschke (Hagen a.T.W.), Can Win 0/ 31.46
  5. Philipp Schulze Topphoff (Havixbeck), Concordess NRW 0/ 32,29
  6. Christina Liebherr (Schweiz), L.B. Fun Again 0/ 32,56

 

23 Preis der Liselott und Klaus Rheinberger Stiftung, Grand Prix Kür

  1. Fabienne Müller-Lütkemeier (Paderborn), Fabregaz 75,81 Prozent
  2. Isabell Werth (Rheinberg), Den Haag 75,43
  3. Ulrike Prunthaller (Österreich), Bartlgut`s Quebec 74,39
  4. Emma Kanerva (Finnland), Dambacu NI 74,21
  5. Camille Cheret Judet (Frankreich), Duke of Swing 73,01
  6. Fie Christine Skarsoe (Dänemark), So Dark 72,81

 

Escon-Marketing