Anzeige 

 

Ich will ja nicht prahlen.

Doch macht mich das Interesse an meinen Büchern durchaus ein wenig stolz.

Die georderten Stückzahlen können sich sehen lassen.

 

Und wenn ich dann noch gelobt werde und die Begeisterung meiner Leserschaft mitgeteilt bekomme, fühle ich mich natürlich veranlasst, dem Hobby des Schreibens weiter zu fröhnen.

 

Viel Schulterklopfen erfuhr ich immer wieder und manchmal auch begeisterte Zuschriften.

Zum Beispiel erst kürzlich jene von Gabi Seidl, die mir die Erlaubnis gab, ihre Zeilen hier zu veröffentlichen:

 

ich hab mir vor kurzem "Mit zwei Pferden um die Welt" gekauft - zufällig im Internet gefunden - was für eine spannende und fesselnde Geschichte! Ich bin ganz begeistert

Jetzt möchte ich gerne das Folgebuch "Zweieinhalb Huzulen und ein Abenteurer" bestellen. Gerne mit Widmung!

 

"Huzulen" gelten als "Bergtarpane der Waldkarpaten":

Es handelt sich um eine sehr alte Pferderasse, deren Ursprung in Asien liegt. In den Karpaten leben viele von ihnen noch immer in Freilandhaltung. Sie sind sehr klug, robust, genügsam und arbeitswillig. Für die äußerst anspruchsvolle "Erdumrundung" hatte ich bewusst diese Rasse gewählt und weiß heute, dass ich es ohne das Geschwisterpaar "Panca" und "Puschkin" nicht hätte schaffen können. Dass Panca mir unterwegs noch einen Sohn (gezeugt von einem mongolischen Steppenhengst) schenken würde, war nicht vorauszusehen!

 

 

(Wer Anlass zur Kritik hat, darf sich natürlich ebenfalls gern melden - schließlich fördert Kritik die Bereitschaft zur Verbesserung)

21.11.2019 | 708 Aufrufe