Deutschlands Nachwuchsspringreiter zelebrierten großen Sport in Goch

 

Die zwei bundesweiten Springturniere Ende Juli und Anfang August für Nachwuchsreiter auf der ideal geeigneten Reitanlage von Nationenpreisreiter Holger Hetzel im rheinischen Goch glichen fast einem „Sommer- Festival“. Zwei Wochen strahlender Sonnenschein, perfekte Bedingungen für alle Beteiligten, eine urlaubsähnliche Atmosphäre und ganz großer Sport im Parcours.

 

 

Laura Hetzel im Großen Preis der U-25 Tour. Foto: Rüchel

 

 

Parcourschef Peter Schumacher baute faire, aber anspruchsvolle Parcours, in denen es spannende Prüfungen gab und von den Reitern außerordentlicher Springsport zelebriert wurde. Bei beiden Turnieren waren Touren für Children (bis 14 Jahre auf Großpferden), Junioren (16 bis 18 Jahre), Junge Reiter (18 bis 21 Jahre) sowie U25-Reiter ausgeschrieben und auch Amateure hatten die Möglichkeiten nach der langen Pause in den Genuss einer Amateurtour zu kommen. Dank der Bedingungen und Ausschreibungen konnten sich die Stars von Morgen bestens auf die Deutschen Jugendmeisterschaften im September im westfälischen Riesenbeck und Regionale Meisterschaften vorbereiten.

 

Welchen Stellenwert das Springturnier bei Holger Hetzel hatte, zeigte auch die Anwesenheit der Nachwuchs-Bundestrainer Peter Teeuwen und Eberhard Seemann, die sich vor Ort einen Eindruck von Deutschlands Nachwuchsreitern machten und Nominierungen aussprachen. „Es gab diverse Highlights in den zwei Wochen, die Jugendlichen wuchsen über sich hinaus und dass Laurens Houben mit Hector van D’Abdijhoeve den Großen Preis der U25- Tour gewann, war natürlich die Krönung“, sagt ein stolzer Holger Hetzel.

 

Die Atmosphäre am Rande des Ebbe- Flut Platzes war entspannt, die Sitzmöglichkeiten, die alle korrekt auf Abstand gestellt waren, luden die Anwesenden zum Verweilen und Fachsimpeln ein. Die Rahmenbedingungen mit den großen Stallzelten, festen Transporter-Parkplätzen, überaus kurzen Laufwegen und den zwei großen Abreite-Hallen waren vom Feinsten. Die Teilnehmer reisten aus ganz Deutschland an den Niederrhein. So waren auf dem Parkplatz diverse Autokennzeichen aus Ost-Deutschland, Schleswig-Holstein und Bayern vorzufinden. Viele von ihnen nutzen die Möglichkeit, die Pferde vor Ort unterzubringen oder gar zwei Wochen in Goch zu bleiben. „Es war uns eine große Ehre Nachwuchsreiter und deren Begleitungen aus ganz Deutschland begrüßen zu dürfen. Und dass sich alle wie Zuhause fühlten, war das schönste Kompliment für unser gesamtes Team“, so Gastgeber Holger Hetzel.

 

Die Nachfrage nach dem Turnier war extrem groß und das Feedback der Teilnehmer fantastisch. Somit ist sicher, dass das Team Hetzel Jugendturniere dieser Art zukünftig fest im Turnierkalender auf der eigenen Anlage einplant.

 

 

Thomas Hartwig