Die eigene Persönlichkeit trainiert

Conny Pröbstle ist seit über fünf Jahren beim Team-T-Weichs. Hier hat sie nicht nur viel über Pferde gelernt, sondern auch gelernt, die eigenen Gefühle und Ängste zu kontrollieren. Die Leistungen beim Team-T-Weichs gehen weit über den Reitunterricht hinaus.

 

Dank ihrer Gelassenheit können Conny und Maxi (r.) auch jüngeren, unerfahrenen Pferden wie Lili Marleen die Schönheiten im Gelände nahebringen. Foto Andrea Tölle

 

 

Dass sie mit ihrem Lehrpferd Maxima sogar bei sehr starkem Sturm entspannt spazieren gehen kann freut Conny Pröbstle ungemein. Über Jahr hinweg haben die Diplom-Informatikerin und die braune Warmblutstute ein so intensives Vertrauensverhältnis aufgebaut. „Es ist ein unglaublich tolles Gefühl, wenn ein so großes Pferd davon ausgeht, dass ich sie im Zweifel beschützen könnte“, meint Conny Pröbstle, die seit über fünf Jahren beim Team-T-Weichs ihrer Pferdeliebe nachgeht. Hier hat die Münchnerin auch gelernt über Gelassenheitstraining mit dem Pferd ungewohnte Situationen zu meistern und im Führtraining das Pferd und seine Reaktionen besser kennengelernt und auch wie man am besten damit umgeht.

 

Spaziergänge im Gelände empfinden Conny und Maxi wie Urlaub. Foto Andrea Tölle

 

„Schön ist, dass dabei nicht nur das Pferd etwas lernt, sondern auch der Mensch. Ich lernte dem Pferd zu vertrauen und erkannte, dass es in vielen Situationen z.B. bei Traktoren oder beim Passieren von Engstellen viel gelassener war als ich“, meint die Mutter von zwei erwachsenen Söhnen und lobt, dass man dabei auch seine eigene Persönlichkeit trainiert, da man lernt seine eigenen Gefühle und Ängste zu kontrollieren, da sich ansonsten die negativen Gefühle aufs Pferd übertragen und beim Freizeitpartner Angst und Unsicherheit erzeugen. Daraus wächst die Selbstsicherheit und das Selbstbewusstsein im Umgang mit dem Pferd.

Und dann sind auch Spaziergänge ungemein entspannend für Mensch und Tier. Selbst wenn sich das Pferd doch mal kurz vor einer vorbeifliegenden Plastiktüte erschrecken sollte beruhigt es sich danach sehr schnell wieder. „Spazieren gehen ist für mich und das Pferd wie Urlaub. Ich erhole mich in der Natur und das Pferd sieht mal was anderes als im normalen Reitunterricht, bekommt neue Eindrücke und die Perspektive ist eine andere“, freut sich Pröblste und berichtet von einigen Ereignissen, die ihr bestätigen, dass sie beim Team-T-Weichs gut aufgehoben ist: So lobte Richter Hans Speth, der auf Turnieren in ganz Deutschland unterwegs ist, Maxima als er sie mal wieder bei einer Abzeichenprüfung sah, wo Maxima und Conny entspannt den Bodenarbeitsteil absolvierten, obwohl nur ca. 500 m weiter Faschingswagen mit lauter Musik vorbeirollten: „Das sich das Pferd so entwickeln könnte habe ich vor ein paar Jahren nicht gedacht. Auch beim Longierabzeichen habe ich sie heute als ideales Schulpferd kennengelernt.“

Mittlerweile ist Maxima so gelassen, dass sie und Conny im Gelände auf junge, unerfahrene Pferde oder neue Schüler beim Team-T-Weichs eine so beruhigende Ausstrahlung haben, dass diese das auch genießen können. Conny und ihr Sohn Korbinian sind ihren Trainern sehr dankbar, dass sie ihnen so viel über Pferde beigebracht und dabei den Umgang mit dem Pferd immer ganzheitlich angesetzt haben. Aber die Leistungen, die man beim Team-T-Weichs bekommt, gehen weit darüber hinaus. So veranstalten sie regelmäßig Ausflüge z.B. zu Schlittenrennen, Hengstpräsentationen, Munich Indoors oder zur Pferd International. Die Trainer helfen einem auch beim Definieren von erreichbaren Zielen und erteilen an das derzeitige Können und die definierten Ziele angepassten Einzelunterricht.

 

Die Gymnastizierung kommt natürlich auch nicht zu kurz. Gerade im Slalom muss Conny mit ihrer Körperhaltung darauf einwirken, dass sich Maxi gleichmäßig biegt. Foto Andrea Tölle

 

Und auch der Teamgedanke funktioniert hervorragend. So unterstützen sich alle Teammitglieder gegenseitig, indem sie z.B. Videos beim Unterricht oder bei Turnieren aufnehmen, damit jeder sieht was er bereits gut macht und was er verbessern könnte. „Wenn ein Mitglied auf einem Turnier startet helfen die anderen bei der Ausrüstungspflege beim Einflechten und auch beim Warmführen des Pferdes mit“, erklärt Pröbstle und auch, dass selbstverständlich auch bei Geburtstagen oder anderen Feiern gerne angestoßen wird.

Weitere Informationen zum Team-T-Weichs stehen unter www.team-t-weichs.de und bei Andrea Tölle (Tel.: 0172-8977509).

 

Andrea Tölle