Ein lange verheimlichtes Abenteuer pikanter Art

 

Dass dieses Abenteuer "Erdumrundung zu Pferde" völlig unerwartete Begegnungen und Erlebnisse bereithalten würde, war mir natürlich von Anfang an klar. Nur, welcher Art sie sein würden, konnte ich niemals ahnen.

 

Da gab es zum Beispiel fast jeden Tag irgendeine Gefahr, die ich überstehen musste. Die meisten wurden zunächst durch meine Unerfahrenheit gegenüber Pferden verursacht. Nur gut, dass ich endlich ausreichend Gelegenheit hatte, diesem Manko abzuhelfen. Meine Pferde selbst wurden zu meinen Lehrmeistern, ich musste nur ihren sanften Hinweisen folgen, ihre Signale verstehen lernen. Dafür gab es ja nun genug Zeit und Gelegenheiten - Tag für Tag - Nacht für Nacht - monatelang.

 

Schlimmer waren die von Menschen gemachten Hindernisse: Straßenräuber - Korruption - Willkür. Es war manchmal zum Verzweifeln. Welche Mengen an Wodka musste mein Körper verkraften, um bei einigen Völkern Akzeptanz zu finden - um sonst nicht erreichbare Ziele zu erreichen! Die Geduld, die ich menschlichen Widersachern entgegenbringen musste, waren weit größer, als ich ahnen konnte.

 

Und dann war da noch eine Gefahr, mit der ich überhaupt nicht rechnete. Eine Begegnung, die ebenfalls angetan war, das Projekt Erdumrundung zum Scheitern zu bringen. Sie ist beschrieben in dem Buch "Dschingis Khans Tochter - Erinnerungen eines Abenteurers".

 

Auch dieses Erlebnis gibt es als Ebook bei Amazon für 7,29 Euro:

https://www.amazon.de/Dschingis-Khans-Tochter-Erinnerungen-Abenteurers-ebook/dp/B0098J3KBU/ref=cm_cr_arp_d_pl_foot_top?ie=UTF8

und als Taschenbuch für 11,36 Euro:

https://www.amazon.de/dp/3000333053

 

oder als hardcover-Ausgabe bei mir für 19,50 Euro: manfred@weltumreiter.de

und als Hörbuch auf 6xCD bei mir für 21,50 Euro : manfred@weltumreiter.de

10.03.2020 | 185 Aufrufe