Wieder erhielt ich eine beachtenswerte Nachricht eines Lesers des Buches "Mit zwei Pferden um die Welt". Ja, es waren schon viele ähnliche und sogar solche, die davon berichteten, das Buch mehrmals gelesen zu haben und einmal die mündliche Mitteilung einer jungen Frau, die mir sagte, immer dann zu diesem Buch zu greifen, wenn sie ihr Alltag verzweifeln lässt. Ich gebe zu, dass mich solche Aussagen ziemlich stolz machen.Wieder erhielt ich eine beachtenswerte Nachricht eines Lesers des Buches "Mit zwei Pferden um die Welt". Ja, es waren schon viele ähnliche und sogar solche, die davon berichteten, das Buch mehrmals gelesen zu haben und einmal die mündliche Mitteilung einer jungen Frau, die mir sagte, immer dann zu diesem Buch zu greifen, wenn sie ihr Alltag verzweifeln lässt. Ich gebe zu, dass mich solche Aussagen ziemlich stolz machen.

Eigentlich spielte ich bereits mit dem Gedanken, keine Vorträge mehr zu geben. Immerhin kostet es mich jedes Mal gewaltig viel seelische Kraft. Die Bilder der Reise versetzen mich zurück in diese sooo lange Phase der täglichen, psychischen Belastung. Doch am Ende jeden Vortrages kommt diese herzerwärmende Belohnung durch das Publikum und rüttelt mich wieder auf, gibt mir neue Kraft. Und dann erreichen mich solche Nachrichten wie diese von Stefan Schiffer und ich fühle, doch besser weitermachen zu sollen. Und ja, ich will es tun - wenigstens noch ein oder zwei Jahre...

Mit ausdrücklicher Genehmigung von Stefan Schiffer veröffentliche ich hiermit seine Zeilen, die hoffentlich dazu beitragen, den schleppenden Bücherabsatz wieder anzukurbeln, weitere Leseratten neugierig zu machen:

(übrigens gibt es auch immer mehr Anhänger meiner übrigen Veröffentlichungen. Als Printausgabe in dekorativer hardcover-Bindung, als Ebook und einige sogar als Hörbuch)

 

Guten Morgen Herr Schulze,

 soeben las ich Ihr Buch "Mit zwei Pferden um die Welt" zu Ende, das mir meine Frau vor wenigen Tagen zusammen mit Gina, einer siebenjährigen Huzulin von der Reiteralm [sic!] bei Schladming schenkte, und lege es tief bewegt aus den Händen. Ich bewundere Ihre Entschlossenheit, Beherztheit und Ausdauer und spüre, dass ein Funke auf mich übergesprungen ist, der das Wanderrittfeuer in mir entfachen soll, damit der Wunsch meiner Frau in Erfüllung geht, gemeinsam mit unserer Tochter den einen oder anderen Mehrtagesritt zu bestreiten.

 Ganz herzlich darf ich Ihnen zu Ihrem authentischen Erzählstil gratulieren, der unter die Haut geht. Ich habe mitgelitten, mich mitgefreut und eine ganz neue, differenzierte Sichtweise auf die Völker des Ostens bekommen.

 Lieber Herr Schulze, vielen, vielen Dank dafür, dass Sie die Leserinnen und Leser Ihrer Bücher und Zuhörerinnen und Zuhörer Ihrer Vorträge an Ihrer Weltumrundung mit Panca, Puschkin und Temujin teilhaben lassen. Vermutlich habe dadurch nicht nur ich den Anstoß bekommen, wieder einmal darüber nachzudenken, worauf es im Leben wirklich ankommt.

 Falls Sie einmal in unserer Gegend weilen, sind Sie selbstverständlich ganz herzlich auf unseren kleinen Hof im nördlichen Salzkammergut eingeladen. Unsere Ponys (Connemara, Dartmoor, Welsh, Shetland und seit ein paar Tagen die Huzulin Gina) machen den Kindern in den Erlebnisreitwochen viel Freude. Hier ein paar Bilder: https://goo.gl/cQiN6k

 Gerne würde ich einen Ihrer Lichtbildervorträge besuchen, wenn er nicht zu weit im Norden stattfindet, finde aber keine Liste mit Terminen. Über Hinweise wäre ich dankbar, auch zu Ihrem Honorar, denn vielleicht kann man ja einen Vortrag bei uns organisieren.

Schönen Tag und liebe Grüße nach Waldshut-Tiengen!

Stefan Schiffer

 PS: Wie traurig, dass Panca nicht älter wurde. Ihr früher Tod rührt mich sehr.

 PPS: Bitte senden Sie die DVD zum Buch an folgende Adresse:

 

Stefan Schiffer

Haresauer Straße 55

A-4655 Vorchdorf

10.11.2016 | 526 Aufrufe