Foto Pressemeldung zur Verfügung gestellt von Ramona Billing

 

 

AMERICANA 2021:

Finalisten stehen fest für ERCHA Futurity Open

Giovanni Campanaro & Dual Aristocrat Mr vorn nach Fence Work

 

Nach dem dritten Teil der ERCHA Futurity Open Go rounds, der Fencework, stehen nun die Finalisten fest. Die besten 17 Pferd-Reiter-Kombinationen schafften es in die entscheidende Runde, wofür mindestens ein Gesamtscore von 615 erzielt werden musste.

 

Auch in der Fencework ließ sich Giovanni Campanaro nicht die Führung in der Gesamtwertung der Go rounds nehmen. Mit dem 4-jährigen Hengst Dual Aristocrat Mr (Tassas Aristocrat x GH Dual Snappin, Antonio Marmo) kam er nach einem herausragenden Durchgang unter dem tosenden Beifall des Publikums auf eine 219. Zusammen mit der 217,5 aus der Rein Work und der 216 in der Herd Work kamen die beiden auf einen Gesamtscore von 652,5 Punkten. Campagnaro war mit diesem Pferd bereits Reserve Champion beim ERCHA / NRCHA Derby im Frühjahr.

 

Der Italiener ist mit insgesamt acht Pferden im Finale. Mit Shesagenuinelypepto (Oaks Lone Pepto x Genuinely Snapper) im Besitz von Loris Paone kam Campanaro auf Platz 2 der Gesamtwertung (646), mit Cap Bet On A Blue (Payful Bet x Little Blue Pinafore) für Azienda Agricola Tenuta Duca auf Platz 3 (645,5). Mit diesen beiden Pferden erzielte er auch den zweit- und drittbesten Score der Fencework.

 

An vierter Stelle folgte Samuele Poli Barberis mit  Wrey Too Rowdy im Besitz von VA Quarter Horse Soc Agricola, die mit einer 209 aus der Fencework kamen und es somit auch Gesamtscore 640 brachten. Barberis hat mit Cap Bet Rey Boon zudem noch ein zweites Pferd im Finale.

 

Die weiteren Finalisten sind Pietro Tuberga mit Katrina Hope Olena sowie RJ One More Rooster, Davide Di Giacinto mit CD Salvatus Olena, Markus Schöpfer mit BeHindeneMyLinz, Alfons Hoefkens mit Yellow Gun Wr Cowboy, Patrick Sattler mit Diamonds Lovely Kiss und Andrea Sanfelici mit One Time Snapper.

 

Limited Open Futurity: Pietro Tuberga auch nach Fencework vorn

Damit stehen nun auch die Finalisten fürs Limited Open Finale fest. Hier treffen die Top 10 wieder aufeinander. Die beste Fencework lieferte Davide Di Giacinto mit Sofia Bogliones  CD Salvatus Olena, die eine 213 von den Richtern erhielten. Das erhöhte ihren Gesamtscore auf 631,5 und Platz 2 der Wertung nach den Go rounds. In Führung blieb weiterhin Pietro Tuberga mit Domenico Sapinos Katrina Hope Olena (Oaks Lone Pepto x Haida Oleana). Die beiden kamen mit einer 210,5 aus der Fencework, was zusammen mit der 214,5 aus der Rein Work und 213 in der Herd Work einen Gesamtscore von 638 macht. Tuberga liegt zudem mit RJ One More Rooster (MR One More Max x Chinese Rooster) im Besitz von Adriano Ponsetto auf Platz 3 der Gesamtwertung (625).

 

Die weiteren Finalisten sind Alfons Hoefkens mit Yellow Gun Wr Cowboy, Patrick Sattler mit Diamonds Lovely Kiss sowie Bet Hesa Sugarboy, Andrea Sanfelici mit One Time Snapper, Martin Schemuth mit TJ Sharp Dressed Man, Arno Gorgasser mit High Brow Curly T und Claudio Salvia mit DG Boon Pepto Rey.

 

 

Auch im Derby Open Go round bleiben Giovanni Campagnaro & Dual Aristocrat Mr nach Fence Work in Führung

 

Auch in der Gesamtwertung des ERCHA Derby Open Go rounds bleibt Giovanni Campanaro mit Dual Aristocrat Mr in Führung (652,5).  Zudem ritt er Shesagenuinelypepto (Oaks Lone Pepto x Genuinely Snapper) im Besitz von Loris Paone auf Platz 2 (646) und Cap Bet On A Blue (Payful Bet x Little Blue Pinafore) für Azienda Agricola Tenuta Duca auf Platz 3 (645,5).

 

An vierter Stelle folgt Samuele Poli Barberis mit  Wrey Too Rowdy (640) vor Markus Schöpfer mit HipCat (636,5). Schöpfer hat zudem mit BeHindeneMyLinz und Jokin Jac zwei weitere Pferde im Finale. Die weiteren Finalisten sind Davide Di Giacinto mit CD Salvatus Olena, Federico Fanti mit Wr Smart N Slinky, Patrick Sattler mit Diamonds Lovely Kiss und Ricky Bordignon mit Uno Playsmooth Time.

 

 

Ltd. Open Derby Go round: Top 5 ins Finale - Davide Di Giacinto weiter vorn

 

Aus dem Limited Open Derby Go round schafften es die besten fünf ins Finale. Hier führt Davide Di Giacinto mit Sofia Bogliones CD Salvatus Olena die Gesamtwertung an (631,5). An zweiter Stelle folgt mit einer 618 Federico Fanti auf Wr Smart N Slinky (WR This Cats Smart x Chupikas Real Jewel). Die beiden hatten den besten Score der Herd Work erzielt (215).  Patrick Sattler und Diamonds Lovely Kiss (Big Chic Gun x Z Smokin Diamond) im Besitz von J. & F. Vorraber kamen mit einer 617,5 auf Platz 3. Maik Bartmann ritt Yvonne Bondas Rain Spook (Rufanicki x Spookanne) auf Platz 4 (609,5) vor Marine Richard und Catwoman Peptos (608).

 

Ramona Billing

Redaktionsbüro, PR und Event-Management