Julie Lammich sahnte ab

Die Neunjährige war der erfolgreichste Reitschüler der vergangenen Saison

 

Foto: Andrea Tölle

 

Die Saison 2016 hatte es für Julie Lammich aus Pipinsried in sich: Nicht nur das sie gleich im Februar das Reitabzeichen 10 gemeistert hatte. Im April hatte die Neunjährige ihren ersten Start auf einem offiziellen Turnier auf der Reitanlage Schwarz in Mammendorf. Man wusste gar nicht, ob die Eltern oder Julie nervöser waren. Lehrpferd Olexis jedenfalls war guter Dinge und freute sich erst mal über das viele Gras auf dem Hängerparkplatz. Nervös hätte Familie Lammich aber gar nicht sein brauchen. Denn Julie siegte souverän in der Führzügelklasse. Auch beim zweiten offiziellen Turnierstart im August bei der PZG Holledau in Ingolstadt machte das Paar eine gute Figur. Das schönste Turnier war für Julie das Trainingsturnier des Team-T-Weichs im Oktober: „Da habe ich im Longenreiter-Wettbewerb meinen ersten Pokal gewonnen“, freut sich das Mädchen, das seit ca. 1,5 Jahren regelmäßig Unterricht beim Team-T-Weichs auf der Haflingerstute Olexis nimmt. Mit diesen Erfolgen war die Grundschlülerin die erfolgreichste Schülerin im Ranking des Team-T-Weichs. Nur die beiden Reitlehrerinnen hatten mehr Schleifen gesammelt.

 

Foto: Andrea Tölle

 

„Olexis ist für mich das beste Pferd auf der Welt. Ich habe mit ihr ganz viel Spaß! Wenn ich sie an der Unterlippe graule macht sie lustige Sachen mit mir. Sie hilft mir auch beim Halfter anlegen indem sie den Kopf nach unten beugt. Sie ist ein toller Begleiter für mich. Und ich freue mich jedes Mal sie zu sehen“, lobt Julie Lammich ihr Lehrpferd. Aber auch mit ihrer Trainerin Steffi Tonhauser ist die Schülerin sehr zufrieden: „Steffi ist eine sehr gute Reitlehrerin. Auch wenn es mal nicht beim ersten Mal klappt, motiviert mich Steffi immer wieder. Ich habe schon sehr viel gelernt. Meine Eltern und ich bereuen keinen Tag, an dem wir in Zillhofen waren!“ Das ist ein starkes Lob, denn die Tage sind vor allem im Sommer, wenn die Koppeln abgemistet werden müssen, zum Teil sehr anstrengend. Aber auch hier hat Familie Lammich die richtige Einstellung zum Partner Pferd: Obwohl Abmisten nicht immer Freude macht, muss es gemacht werden, da es für die Gesundheit der Pferde wichtig ist.

 

Fohlencup. Foto: Landes

 

Die ehrgeizige Julie hat natürlich auch Ziele für die Zukunft. Sie möchte nicht einfach nur auf dem Pferd sitzen, sondern richtig reiten lernen. Und dafür trainiert sie zweimal pro Woche. Julies großes Ziel ist auch irgendwann einmal mit ihrer Olexis springen zu können. Anfang des Jahres haben die beiden wieder einen Schritt in diese Richtung absolviert und das Reitabzeichen Klasse 9 gemeistert. Das ist beim Team-T-Weichs möglich: von der Pike auf das Reiten lernen und dabei Fortschritte machen, Spaß haben, einen immer besseren Sitz bekommen und damit auch dem Pferd immer verständlichere Hilfen geben können.

 

Foto: Andrea Tölle

 

Weitere Infos finden Sie unter www.team-t-weichs.de