23. Anekdote vom Ritt um die Welt - Vaterfreuden in Kalifornien

Ellen erlebt jedes Jahr die Geburt vieler Pferde. Sie hat mehrere Vollblut-Deckhengste und Stutenbesitzer nutzen diesen Service. Fünf Abfohlboxen sind mit Kameras ausgestattet und in der sechsten stehen die Monitore. Die Liege vor den Monitoren ist in jedem Frühjahr Ellens nächtlicher Schlafplatz für drei Monate...

22. Anekdote vom Ritt um die Welt: Überraschungen in Kalifornien

In einer blitzsauberen Quarantänestation mit sehr kompetenter und freundlicher Besatzung von Los Angeles wird den Pferden sofort Blut abgenommen (ohne Zwangsbox), Nasen- und Ohrensekret abgetupft. Dann werden sie mit einer Desinfektionslösung eingesprüht. (Oh Schreck - besprühen mögen wir gar nicht!) Aber anschließend werden sie belohnt: mit leckerem Alfalfaheu (Luzerneheu) in frisch und dick eingestreuten Boxen. Dann muss ich die Station verlassen...

Neuestes vom Weltumreiter

Manfred Schulze: "Ich bin wieder zurück - gesund und wohlbehalten! Und mein Reisefieber ist endlich auf Normaltemperatur gesunken - für 2019 dürfte das reichen - und hoffentlich bis zum nächsten Sommer auch"...

Abschied des Weltumreiters?

Abschied! Ich ziehe mich zurück - für zwei, oder drei, oder vier, oder noch mehr Wochen....

Die Anzahl der Tage irgendwo in der Wildnis werden bestimmt von meinem Durchhaltevermögen, von meinem Geldbeutel und von meiner dabei immerzu wachsenden Sehnsucht nach meinen Tieren und Freunden zu Hause. Ich kann einfach nicht genug bekommen: von irgendwelchen kleinen oder größeren Abenteuern, von Freiheit abseits der Touristenhektik, von Begegnungen mit allen möglichen Tieren in der freien Natur...

Die Rettung für Puschkin - Umrundung Erdball fortgesetzt!

21. Anekdote vom historischen und noch immer einmaligen Ritt um die Welt.  Die Ausreise aus Südkorea wurde vorbereitet. Nicht Richtung Japan, wie geplant und anschließend nach Westkanada. Diese Staaten waren uns wegen des koreanischen Quarantäneergebnisses versperrt und in Kanada herrschte inzwischen tiefer Winter. Der November neigte sich ja seinem Ende. Nur die USA kam noch infrage und dort ausschließlich Los Angeles, weil es hier die einzige Quarantänestation an der Westküste gab...

Des Weltumreiters bester Freund soll getötet und verbrannt werden...!

20. Anekdote vom Ritt um die Welt.   Ich fühlte eine riesengroße Erleichterung, endlich in einem "westlichen Staat" angekommen zu sein. Willkür durch überhebliche Uniformträger und Korruption lagen hinter uns. Südkorea, Japan, die USA und zuletzt die Niederlande voraus, allesamt demokratisch geprägt. Und dann diese freundlichen Menschen hier. Überall lächelnde Gesichter - und unaufdringliche Zurückhaltung. So waren meine ersten Eindrücke von Südkorea...

Die Erlösung für den Weltumreiter und seine Pferde?

19. Anekdote vom Ritt um die Welt. "Quickly - quickly!" hatte der koreanische Seeoffizier erregt gerufen, als er per Handy die Nachricht aus Südkorea bekam, dass ich endlich an Bord dürfe. Es war fünf Minuten vor dem Ablegetermin. Hastig bezahlte ich die Passage, rannte zum Versorger, sprang hinter das Steuer und fuhr das Gespann über die stählerne Rampe in den Bauch des Schiffes...

Doppelstress für den Weltumreiter am Gelben Meer

18. Anekdote vom Ritt um die Welt:   Grenzüberschreitungen waren fast immer erschreckende Kämpfe gegen von Menschen gemachten Hindernissen. Schlimmer als an der russisch-mongolischen Grenze könne es nicht werden, dachte ich. Aber dann kam die Einreise nach China, und wieder gab es eine Steigerung. Und nun stand ich am Fährhafen von Tanggu, des Hafenviertels von Tianjin. Hier erwartete mich ein zermürbender Kampf...

China wurde für den 'Weltumreiter' zur besonderen Herausforderung

Das nächste Land war China, durch das wir mussten. Es nördlich über Ostsibirien zu umgehen, wäre wegen riesiger Sumpfgebiete nur im Winter möglich, wenn alles hartgefroren ist. Also mit Pferden unmöglich. Und die chinesischen Behörden sträubten sich. In Deutschland gelang es nicht, eine Durchreisegenehmigung zu bekommen. Also folgte der Versuch, sie in Ulaanbataar zu erringen...

Besondere Hinweise des "Weltumreiters" für eventuelle Nachahmer

Anzeige - 16. Anekdote vom Ritt um die Welt. Mit wichtigen Hinweisen für eventuelle Nachahmer:
Wer solche oder ähnliche Extremreisen plant, sollte wissen, dass es nicht nur schöne Erlebnisse geben wird. In Ländern mit armen Bevölkerungsschichten muss es zwangsläufig zu unschönen Begegnungen kommen...

Achtung! Osternest-Angebot des "Weltumreiters" läuft in Kürze ab!

Das Osterfest ist vorbei, aber das Osternest-Angebot des "Weltumreiters" besteht noch wenige Tage!

Der Zuspruch zu diesem Sonderangebot: 30,00 Euro für Buch + DVD "Mit zwei Pferden um die Welt" hat mich doch überrascht. So viele Jahre nach diesem wohl größten Pferdeabenteuer ist das Interesse noch immer riesengroß. Besonders unter Pferdeleuten natürlich. Wer träumt schließlich nicht schon lange und immer wieder davon, mit seinem Pferd auf Wanderschaft zu gehen?...

Beim Ritt um die Welt bot die Wüste Gobi eine besondere Herausforderung

15. Anekdote vom Ritt um die Welt: Die Wüste Gobi reicht von Süden her bis an den Rand des Changai-Gebirges, jene Gebirgskette, welche die Mongolei in eine nördliche Region mit viel Wasser und Vegetation, und eine trockene, südliche Region teilt. Will man das Land in der west-östlichen Richtung durchqueren so wie ich, wählt man mit Pferden besser den südlichen Weg. Denn hier ist man von Stechmücken weitgehend verschont...

Ein nettes Osterei für alle Freunde des Weltumreiters

Der nächste, geschenkträchtige Feiertag rückt unaufhaltsam näher! Die Osterfeiertage stehen schon fast vor der Tür. Schon beginnen die Überlegungen für eine passende Kleinigkeit als Nestbeigabe für einen geschätzten Menschen...

"Ein faszinierendes Leben mit mongolischen Nomaden" = aus der Erlebnisreihe des "Weltumreiters"

  1. Anekdote vom Ritt um die Welt : Mongolen sind dankbar für jede Abwechslung in ihrem Leben, schließlich bekommen sie nicht oft Besuch und erfahren selten irgendwelche Neuigkeiten. Dies ist auch ein Grund für ihre Gastfreiheit...

Eine weitere Buchempfehlung aus der Reihe "Weltumreiter"

Anzeige - nicht nur mein Extrem-Abenteuer mit zwei Pferden um die Welt, sondern auch meine Abenteuer als Seefahrer werden bis ans Ende meiner Tage meine Fantasie beflügeln...

Der Traum von der großen Freiheit erfüllte sich für den Weltumreiter in der Mongolei

13. Anekdote vom Ritt um die Welt: Der Winter kommt früh in der Mongolei und er ist lang und hart. Ich wusste, dass die Durchschnittstemperatur in den Monaten Januar und Februar -42,5° Celsius betragen soll. Die Tiere der Nomaden vertragen es, wenn sie genug Futter finden. Heu oder Kraftfutter als Zugabe haben die Nomaden nicht...

Der "Weltumreiter" fragt: Können Pferdeleute auch Seefahrer sein?

Pferdefreund als Seefahrer? - Seefahrer auf dem Pferd? Irgendwie passt das doch nicht zusammen. Oder doch? Wenn man Erzählungen und Romane aus der Zeit der abenteuerlichen Seefahrt aus längst vergangener Zeit liest, ist oft erwähnt, dass Seeleute an Land gezwungen waren, unbeholfen auf ein Pferd zu klettern. Immer machten sie eine klägliche Figur...

Fortsetzung der Anekdoten vom Ritt um die Welt: jetzt die 12. Folge - Eindrücke aus der Mongolei

Durch die Mongolei zu reiten, ist wie ein schöner Traum. Weil dieser Teil Asiens sehr hoch liegt, darf man fast in jeder Nacht einen unglaublichen Sternenhimmel bewundern. Keine Industrie verschmutzt mit Staub, Abgasen oder künstlichem Licht die Atmosphäre. Die Luft ist so sauber, wie sicherlich nur noch in wenigen Gebieten auf unserer Erde...

Ansichten verändert: Erkenntnisse des Weltumreiters aus Ritt durch Mongolei!

Es gibt Begegnungen, die einen Menschen verändern können - ihn aus der Bahn werfen - seine moralistischen Ansichten ins Gegenteil lenken - oder seine Augen öffnen für Dinge, die er zwar schon immer sah, die aber nie in sein Bewusstsein drangen. Das Zusammentreffen mit den mongolischen Nomaden war für mich so ein Schlüsselerlebnis...

Weltumreiter jetzt wieder mit Multimediashows buchbar - hier die aktuellen Termine!

Anzeige - Weltumreiter Manfred Schulze tourt wieder durch Deutschland - ein weiterer Vortrag über den Ritt rund um die Erde: am Sonntag, den 31. März 2019 gibt es den ersten in diesem Jahr: In der Reitanlage am Höhenhaus (Grabenstrasse) in Bad Ems - weitere Termine in Arbeit - man kann mich jetzt auch wieder für neue Termine buchen...

Die Begegnung mit den äußerst naturverbundenen Menschen in der Mongolei

Warum ein fiktives Abenteuer von mir mit deutlich spirituellem Hintergrund? Wo ich doch Zeit meines Lebens gegen jede Art von nicht zu beweisenden Glaubensrichtungen war? Ein Zweifler gegenüber Allem, was nach Aberglaube aussieht?...

Weltumreiter: "Ein großes Dankeschön!"

Anzeige - Erkenntnisse - Weltumreiter: "Ein großes Dankeschön!" Positive Zuschriften und Beurteilungen bezüglich meiner Bücher und meines großen Abenteuers "Mit zwei Pferden um die Welt" erhielt ich seit der Rückkehr zum Startpunkt in Deutschland immer wieder...

Neujahrsgruß von Temujin und Weltumreiter Manfred Schulze

Manfred Schulze, Weitreiter, Autor und Abenteurer - Neujahrsgrüße vom Weltumreiter - und eine Empfehlung für das Neue Jahr 2019...

Grenze zur Mongolei endlich überschritten!

  1. Anekdote vom Ritt um die Welt

Schon lange war ich neugierig auf die Mongolei. Das Land der Nomaden - das Land der Pferde. Jetzt war es endlich soweit...

10. Anekdote vom Ritt um die Welt

Die letzten hundert Kilometer bis zur mongolischen Grenze muss ich doch noch in der oft erschreckenden Enge gewaltiger Felsen auf der Asphaltstraße reiten. Ausweichmöglichkeiten sind selten. Nur gut, dass der Schwerlastverkehr gering ist. 50 Kilometer vor dem Grenzort Tashanta ist die Kreisstadt Kosh Agac. Hier beginnt militärisches Sperrgebiet...

"Mit zwei Pferden um die Welt" von und mit Manfred Schulze endlich komplett in Bildern

Anzeige - Weltumreiter Manfred Schulze: "es ist an der Zeit, alle Bilder und Filmsequenzen vom Ritt um die Welt, allen interessierten Abenteuer-Enthusiasten zu präsentieren". Ausserdem erfährst Du hier auch, wo Du meine Bücher und E-Books und die DVD zum Weltumritt erwerben kannst...

Weitere Anekdote vom Abenteuer "Mit zwei Pferden um die Welt"

Die uralte Landkarte aus Sowjetzeiten zeigt, dass die einzige Straße zum russisch-mongolischen Grenzübergang im Altaigebirge oft nicht reitbar sein kann. Eng zwischen gewaltigen Felsen ohne Ausweichmöglichkeiten vor beängstigendem Straßenverkehr - für die Pferde kann das nur viele Tage andauernden Horror bedeuten. Und wie rücksichtslos russische Trucker sein können, habe ich oft genug erlebt. Also suchte ich eine Alternative, um diesen Straßenabschnitt zwischen der Hauptstadt des Altaisky Kraj, Gorno Altaisk und Tashanta möglichst lange zu umgehen. Nach vielen Gesprächen mit Einheimischen stellte sich heraus, dass... 

Weitere Erlebnisse vom Ritt um die Welt

Im Nordosten Kasachstans, nicht mehr weit vor der russisch-sibirischen Grenze habe ich endlich die letzte kasachische Stadt hinter mir. Wieder ist die Besiedlung sehr dünn und hier zu reiten, ohne Zäune oder andere Behinderungen, nur die wechselvolle Landschaft rundum, ist herrlich. Selten ein lärmendes Auto in der Nähe, kein Flugzeug am Himmel - nur die Stimmen der Natur, das Trommeln der Pferdehufe auf festem Boden, das Knarren des Sattels und das Klirren des Zaumzeugs - wie schön kann doch das Leben sein. Dann ein Bach mit Süßwasser und die Pferde saufen sich satt, gehen anschließend weit im Bach entlang...

Fortsetzung der Erlebnisberichte vom Ritt um die Welt

weitere Anekdoten vom Ritt um die Welt demnächst wieder hier!...

Wichtiges aus dem August 2018

Ein ereignisreiches Wochenende: Freitag auf Samstag in München in gemütlicher Runde mit den 'Hufflüsterern' und einigen 'Bluegrassfreunden',

und Samstag auf Sonntag in Salzweg bei Passau mit den Huzulenfreunden...