(Fehmarn) Das Sommerturnier auf der Sonneninsel Fehmarn wurde in diesem Jahr aufgrund der aktuellen Situation an zwei Wochenenden ausgetragen, die Zeiteinteilung entzerrt. Hochkarätigen Sport im Parcours und Viereck gab es allemal, so haben sich bei der zweiten Station des LVM Cups 2020 weitere Talente ihr Ticket für das Finale in den Holstenhallen von Neumünster gesichert.

 

Momme Ohlsen und Catweezel gewannen auf Fehmarn die Stilspringprüfung der Klasse L und somit die zweite Qualifikation des LVM Cups Springen 2020. (Foto: Julia Widder)



„Wir haben uns im Vorfeld viele Gedanken zur Umsetzung der Hygiene- und Abstandsauflagen gemacht“, so der erste Vorsitzende des Fehmarnschen Ringreitervereins Hinrich Köhlbrandt, „aber die Reiter haben sich hervorragend an die Regeln gehalten und wir haben ein sportlich starkes Teilnehmerfeld gesehen.“ Der LVM Cup Springen und Dressur richtet sich an Junioren des Jahrgangs 2002 und jünger aus den Leistungsklassen 4 und 5. Bei jeder Etappe qualifizieren sich die besten Vier in einer Stilspringprüfung der Klasse L und die besten Zwei einer Dressurprüfung der Klasse L. Im Parcours siegte Momme Ohlsen vom RFV Stadum (Wertnote 8,4) mit dem Holsteiner Wallach Catweezel und freute sich, dass sogar eine Siegerehrung – natürlich auf Abstand und ohne Händeschütteln – wieder möglich war. Pia-Luise Dietrich vom Reitclub Damp und Cromint erhielten eine 8,3 von der Jury und durften sich die silberne Schleife und ihr Finalticket ebenso abholen wie die Dritt- und Viertplatzierten Jule Mund (RSV Lübeck-Wulfsdorf) mit Lercas (8,2) und Frederic Christian Tollhagen (TG nach Maas) auf Calwy (8,1).

In der Dressur ritt Janne Marie David vom RV Bad Schwartau u.U. zum Sieg mit ihrem Hannoveraner Wallach DeeJay. Die Vorstellung des Paares wurde vom Richterkollegium mit einer Wertnote von 7,8 belohnt. Platz zwei ging an Lilly Koop (Reitgemeinschaft Hof Barkholz) auf Rohlsdorfs Carribean Dream (7,4). Die beiden Reiterinnen sind im LVM Cup-Geschehen keine Unbekannten, so waren sie bereits in den vergangenen Jahren zum Finale qualifiziert und dürfen sich auch dieses Jahr im Oktober wieder mit der Konkurrenz in Neumünster messen. „Die guten Wertnoten spiegeln die Leistungen der Reiter wider und sind der größte Ansporn und Belohnung zugleich für Veranstalter und Sponsoren, sodass wir uns auf eine Fortsetzung freuen“, so Hinrich Köhlbrandt. Das bestätigte auch Peter G. Rathmann von der Rathmann Veranstaltungs UG, Vermarkter des LVM Cups: „Ich bin begeistert von den Darbietungen – um die sportliche Zukunft im Land müssen wir uns keine Sorgen machen. Ein Dank gilt dem Fehmarnschen Ringreiterverein, der in diesen schwierigen Zeiten mit der Organisation des Turniers als Vorbild für andere Vereine vorausgeht.“

Die nächste Chance bietet sich den Nachwuchssportlern vom 17. bis 19. Juli in Heide. Dann lädt der Reit- und Traberclub Ditmarsia zur LVM Cup-Qualifikation in Dressur und Springen.


LVM Cup Schleswig-Holstein-Qualifikationsstandorte 2020

5. bis 7. Juni 2020              Landgraben    Reitergemeinschaft Landgraben e.V.
26. bis 28. Juni 2020          Fehmarn Fehmarnscher Ringreiterverein e.V.
17. bis 19. Juli 2020           Heide    Reit- und Traberclub Ditmarsia e.V.
21. bis 23. August 2020     Löwenstedt    RC Blau-Weiß Löwenstedt e.V.
8. bis 9. August 2020         Tangstedt (Dressur)    RV Tangstedt e.V.
14. bis 16. August 2020     Tangstedt (Springen) RV Tangstedt e.V.
21. bis 25. Oktober 2020    FINALE     CSI SHS Holstein International 2020


RathmannVerlag GmbH & Co. KG