Die qualifizierten Springreiter profitierten von Tipps des Springreiters Maximilian Gräfe. (Foto: Stefan Stuhr)

 

(Kiel) Ein Finale war geplant – zwei Lehrgänge sind es corona-bedingt geworden: Der LVM Cup in Schleswig-Holstein ist seit über einem Jahrzehnt eine feste Institution im Norden. Die Nachwuchsserie für Junioren der Leistungsklassen 4 und 5 gibt den jungen Athleten in Springen und Dressur die Möglichkeit, in den Sport hineinzuwachsen. Bei mehreren Etappen im Land können sich die Reiter im Parcours  in einer Stilspringprüfung Klasse L und im Viereck in einer Dressurprüfung der Klasse L für ein großes Finale qualifizieren. Die Pandemie jedoch hat viel verändert und um alle Hygieneauflagen zu erfüllen, wurden aus dem abschließenden Finale zwei neue Highlights geschaffen: Dressurreiter Hannes Lütt und Springprofi Maximilian Gräfe gaben ihr Wissen in zwei hochkarätigen Lehrgängen im Reit- und Traberclub Ditmarsia Heide am 18. und 25. April an die qualifizierten Teilnehmer weiter: In der Dressur waren zwölf junge Talente dabei, im Springen 19.

Organisator Peter G. Rathmann, Gesellschafter des RathmannVerlags, war an beiden Terminen vor Ort und zog auch im Namen von Johanna Marheineke, Referentin für Landwirtschaft und Pferdezucht und -sport bei der LVM Versicherung, ein positives Fazit: „Wir haben mit Hannes Lütt und Maximilian Gräfe zwei exzellente Trainer gefunden, die auf jeden Teilnehmer individuell eingegangen sind. Vor allem in der Dressur war das Niveau ausgesprochen hoch. Von vielen Nachwuchssportlern haben wir ein positives Feedback erhalten und so freuen wir uns, dass wir eine würdige Abschlussveranstaltung der Serie durchführen konnten.“ Auch die beiden Referenten Hannes Lütt und Maximilian Gräfe waren unisono zufrieden: „Die Teilnehmer waren hochmotiviert und viele von ihnen wollen unsere Ratschläge für das Training im heimatlichen Stall umzusetzen.“

 

Hannes Lütt gab sein Wissen an die qualifizierten Dressurreiter weiter. (Foto: Stefan Stuhr)

 

Peter G. Rathmann bedankte sich vor allem bei den Verantwortlichen des Reit- und Traberclubs Ditmarsia Heide: „Die Reiter hatten hier optimale Bedingungen und wir ein engagiertes Team im Rücken, das die beiden Lehrgänge auf beste Weise engagiert unterstützt hat – vom Aufbau bis zum Catering.“ Nun startet der LVM Cup 2021 in die nächste Saison. Die Etappen und der Finalstandort werden in Kürze bekanntgegeben.

 

RathmannVerlag GmbH & Co. KG