Matthias Janßen gewinnt Großen Preis in Bad Oeynhausen

 

Sieger im Großen Preis von Bad Oeynhausen: Matthias Janßen auf Chandor. Foto: Rüchel

 

Bad Oeynhausen. Matthias Janßen (RV Holdorf) auf Chandor hat beim Reitturnier in Bad Oeynhausen den Großen Preis gewonnen. Im Stechen des S**-Springens war er mehr als zwei Sekunden schneller durch den Stangenwald galoppiert als der zweitplatzierte Marco Kutscher (ZRFV Riesenbeck) im Sattel von Christador. Über Platz drei freute sich eine Lokalmatadorin: Friederike Eggersmann vom ausrichtenden Reit- und Voltigierverein Bad Oeynhausen war mit DSP Calotta ebenfalls strafpunktfrei durchs Stechen gekommen.

Zum ersten Mal hatten in Bad Oeynhausen Qualifikationen zum Finale der Amateur Spring-Reiter-Club-Trophy stattgefunden. Das S-Springen mit Stechen in dieser Reihe gewann am Sonntag Michael Hagemann (ZRFV Appelhülsen) mit seinem Pferd Miss Balou.

Bereits am Samstag war in Bad Oeynhausen der neue Champion der Berufsreiter im Springen gekürt worden. Die Meisterschärpe hatte sich Thomas Brandt (RSG Winsen/Aller) auf Deliah de Semilly gesichert. Den zweiten Platz im Finale mit Pferdewechsel teilten sich Tim Rieskamp-Goedeking (RFV Westerkappeln-Velpe-Lotte-Werse) auf Coldplay und Hendrik Dowe (ZRFV Heiden) auf Clockwise.

 

Eigentlich hatte das Reitturnier im Siel wie üblich im April stattfinden sollen. Wegen der Coronakrise war es abgesagt worden. Um den Reitern eine Bühne für ihren Sport zu bieten, hatte sich das Turnierteam schließlich entschieden, die Veranstaltung in etwas kleinerer Form nachzuholen. Turnierleiter Wilfried Schormann sprach von einem „etwas anderem Turnier“, das zwar ohne Zuschauer auskommen musste, aber nichtsdestotrotz hervorragenden Sport bot.

 

Alle Ergebnisse gibt es hier: www.equi-score.de

 

 

Susanne Müller