Foto: Rene Van Bakel

 

Das „Ballett der weißen Hengste“ wird im Rahmen des ORF-Neujahrskonzert 2022 in über 90 Länder zu sehen sein.

 

Am 1. Jänner 2022 wird Daniel Barenboim am Pult der Wiener Philharmoniker das berühmteste Klassikereignis der Welt dirigieren, das via ORF-Übertragung erneut rund um den Globus gehen wird. Fixer Bestandteil ist dabei das vom ORF für die Fernsehübertragung in der Hofreitschule vorproduzierte „Ballett der Weißen Hengste – die Schulquadrille mit acht Lipizzanern und ihren Bereitern.

 

„Im Vorjahr konnten wir mit der erstmaligen ORF Übertragung der Gala-Vorstellung der Lipizzaner nach dem Neujahrskonzert viele Zuschauer aus Österreich, dem benachbarten Deutschland und der Schweiz für die großartige Reitkunst unserer eleganten Pferde begeistern. Mit Unterstützung des ORF und einem der größten Dirigenten der Welt erreichen wir heuer einen weiteren Meilenstein: Gemeinsam mit den Lipizzanern und ihren Bereitern starten wir mit Zuschauern aus über 90 Ländern der Welt ins neue Jahr 2022“, so Sonja Klima, die Geschäftsführerin der Spanischen Hofreitschule.

 

Auch Bundesministerin Elisabeth Köstinger freut sich darüber, dass das „Ballett der weißen Hengste“ heuer die bildliche Untermalung zum Neujahrskonzert sein wird: „Jedes Jahr blickt die ganze Welt am 1. Jänner in unsere Bundeshauptstadt und erfreut sich an den Klängen der Wiener Philharmoniker. Heuer kommt zur musikalischen Schönheit eine ganz besondere Eleganz dazu: Die Zuschauer können sich an der hohen Reitkunst unserer Lipizzaner mit ihren Bereitern erfreuen. Lipizzaner, die zu Klängen von Josef Strauss tanzen – mehr Österreich geht nicht! Gerade für unseren Tourismusstandort ist das die beste Visitenkarte, die es gibt. Lassen Sie sich von diesem wunderschönen Zusammenspiel verzaubern und starten Sie mit dem Neujahrskonzert und unseren Lipizzanern beschwingt ins neue Jahr!“

 

Seit 2015 als immaterielles Weltkulturerbe ausgezeichnet, zeigt der ORF anlässlich 50 Jahre UNESCO Welterbekonvention und 30 Jahre Ratifizierung durch Österreich einen der schönsten und außergewöhnlichsten Teile österreichischer Identität:

Acht Lipizzaner und ihre Bereiter präsentieren die Schulquadrille aus der als schönste Reithalle der Welt bezeichneten Winterreithalle in der Wiener Hofburg, erstmals zu Josef Strauss‘ „Nymphen-Polka“, op 50.

 

Kaum eine andere Kultureinrichtung der Welt verbindet so viel gelebte Tradition und Perfektion. Die Spanische Hofreitschule in Wien blickt auf eine 456 Jahre währende Geschichte der Hohen Schule der Klassischen Reitkunst zurück und ist heute genau so faszinierend wie noch zu Kaisers Zeiten. Mit den berühmten Lektionen, allen voran „die Große Schulquadrille“ oder „Schule über der Erde“ mit der einzigartigen Kulturpferderasse – den Lipizzanern – und ihren Bereitern, hat die Spanische Hofreitschule Wien eine weltweite Alleinstellung erreicht.

 

Anna Georgiades

Presse Spanische Hofreitschule Wien