62. Internationales S.D. Fürst Joachim zu Fürstenberg- Gedächtnisturnier Donaueschingen 16. - 19. August 2018 


Neuerungen beim CHI Donaueschingen

 

Von links nach rechts: Dr. Kaspar Funke (ESCON-Marketing GmbH), Gerd Haiber (Parcourschef Geländeritte), Claudia Kirchfeld-Pauly (sportliche Leitung Vielseitigkeit), Niklas Droste (ESCON-Marketing GmbH), Oberbürgermeister Erik Pauly, Pasquale Fragale (DZ-Dienstleistungszentrum), Stefan Vogel (Bürsten Haas), Andreas Haller (Stadt Donaueschingen), Yvonne Würthner (RFV Schwenningen). Bild: Roger Müller

 

Donaueschingen, 12.04.2018 – In diesem Jahr findet das traditionelle 62. Internationale S.D. Fürst Joachim zu Fürstenberg-Gedächtnisturnier Donaueschingen, kurz CHI Donaueschingen bereits im August im Fürstlich Fürstenbergischen Schlosspark bei sommerlichen Temperaturen statt. Spring, Dressur-, und Vielseitigkeitsreiter, sowie die Fahrer kämpfen um Siege und Platzierungen.

 

Deutsche Meisterschaften

Die Fahrer messen sich in Donaueschingen im Rahmen der Deutschen Meisterschaften bei den Pferden und Ponys. Die Prüfung besteht aus vier Teilen. Nachdem die Pferde den Vet-Check erfolgreich absolviert haben, geht es für die Gespanne am Veranstaltungsdonnerstag in die erste Wertungsprüfung - die Dressur. Die zweite Wertungsprüfung wird am Freitag im Hindernisfahren ausgetragen. Das Highlight für viele Zuschauer und das Herzstück des Fahrderbys ist die Marathonfahrt mit Durchfahrt der Brigach am Veranstaltungssamstag. Am Sonntag geht es dann in die finale Entscheidung beim Kegelfahren.
Für die Deutschen Meisterschaften und mit Hinblick auf die Europameisterschaften im kommenden Jahr werden die Fahrplätze und die Marathonhindernisse aufgearbeitet und erneuert.

 

T-Entertain

Erstmals werden beim CHI Donaueschingen Prüfungen auf T-Entertain übertragen. Der Fokus liegt nicht nur auf dem sportlichen Geschehen, es werden auch Interviews mit Reitern, Trainer und Persönlichkeiten des Reitsports geführt. Dynamische Moderatoren nehmen die Zuschauer mit auf das Turnier und gewähren ihnen einen einmaligen Blick hinter die Kulissen.


Die Daten und Fakten sprechen für sich. Die Zugriffzahlen auf ClipMyHorse.TV haben sich im Vergleich zum vergangenen Jahr beim K+K Cup und beim SIGNAL IDUNA CUP verdoppelt. Dies ist dem neuen Konzept der Sendungen geschuldet: Der Sport wird nicht mehr nur fachmännisch kommentiert, sondern auch für den Laien ersichtlich dargestellt. Wichtige Begriffe und Ausdrücke der Reiterei werden vereinfacht erklärt. Mit Beiträgen rund um das Turnier, die Umgebung und Interviews direkt vom Abreiteplatz wird der Zuschauer live mit ins gesamte Turniergeschehen genommen. Durch junge, dynamische Moderatoren enthält das Sendungsformat eine weitere moderne Komponente, die beim Publikum großen Anklang findet. Der Zuschauer kann sich durch das neue Konzept mit dem Reitsport identifizieren, selbst wenn er kein Reiter ist.


Das internetbasierte TV Format ist für jeden T-Entertain Kunden auf Kanal 133/134 kostenfrei zu empfangen. Zudem kann der ClipMyHorse.TV Riders Club über die Internetplattform CllpMyHorse.TV angesehen werden. 


Attraktive Prüfungen für Dressurreiter

Die Dressurreiter dürfen sich auf eine Erweiterung des Prüfungsangebotes freuen. Es wird für die Reiter die Möglichkeit geschaffen ihr Pferde auf verschiedensten Leistungsniveaus zu präsentieren. Das heißt, dass die Reiter insgesamt drei Pferde mitbringen können – eines für die klassische Championatstour mit Grand Prix und Grand Prix Special, das zweite im Nürnburger-Burgpokal und das dritte Pferd, das schon Piaffe und Passage beherrscht, im Louisdor-Preis. In der Regel können die Reiter meist maximal zwei Pferde mitbringen, was das CHI Donaueschingen als Standort internationaler Dressurreiter noch attraktiver macht. Für die Nachwuchsreiter sind erneut Wettwerbe für Reiter der U21-Gruppe geplant und erstmals wird die U25-Tour international auf Grand Prix –Niveau ausgeschrieben.


Der Louisdor-Preis macht erneut Station beim CHI Donaueschingen. Der Louisdor-Preis ist ein Nachwuchspferde Grand Prix (FN) und richtet sich an acht- bis zehnjährige Dressurpferde. Nach wechselnden Sponsoren wird die Dressurserie nun von der Liselott und Klaus Rheinberger Stiftung unterstützt und ist nach dem letzten S-Dressurpferd Klaus Rheinbergers, nach Louisdor, benannt worden. Ziel der Serie ist es, jüngere Pferde behutsam an den Grand-Prix Sport heran zu führen. Die Aufgaben in den Louisdor-Prüfungen beinhalten Elemente und Lektionen des olympischen Grand Prix de Dressage, wurde in den Anforderungen aber in Umfang und Folge der Lektionen etwas reduziert.

Dass diese Serie Früchte trägt, zeigen die bisherigen Sieger, wie El Santo NRW von Ehrentusch x Rhythmus und Dablino FRH von De Niro x Wanderbursch II mit ihren Reiterinnen Isabell Werth und Anabel Balkenhol. Beide haben schon auf Meisterschaften die deutschen Farben vertreten. Im vergangenen Jahr konnte die 10-jährige Trakehnerstute TSF Dalera BB von Easy-Game x Handryk unter seiner Reiterin Jessica von Bredow-Werndl das Finale des Louisor-Preises mit 6-Prozent-Unterschied zum zweitplatzierten Paar für sich entscheiden.

 

Die Zuschauer des CHI Donaueschingen dürfen sich in 2018 auf Spitzensport der Extraklasse im Viereck, dem Springparcours, auf der Geländestrecke und bei den Fahrern freuen. Das Starterfeld wird hochklassig besetzt sein, denn viele Reiter nutzen das Turnier als letzte Station vor den Weltreiterspielen in Tyron (USA).


Tickets, News und alle weiteren Informationen gibt es unter www.escon-marketing.de und 04473-9411-154.

 

ESCON-Marketing GmbH