1. Fortsetzung zu: "Schon davon gehört?..."

Durch die Ostukraine und den Donbas

Während ich in der Westukraine viel Hilfsbereitschaft und Warmherzigkeit erlebte, ging beides jenseits des Dnepr nach und nach verloren. Im Donbas, also nahe der Grenze zu Russland, war nirgends mehr ein Lächeln zu sehen. Es gab nur noch Misstrauen und Ablehnung. Hier herrschen jene Menschen, die heute in blutigen Kämpfen eine Trennung von der Ukraine erzwingen wollen. Sie sind russischstämmig, fühlen sich den Ukrainern weit überlegen und zeigen es deutlich.

Eine Begebenheit kann ich nicht vergessen: Am Straßenrand sah ich ein Anbindeseil und den Kopf einer Kuh daran. Auch die vier Füße wollten die Diebe nicht, sie lagen daneben. Mein westukrainischer Begleiter sagte: "Das waren russischstämmige Jugendliche, die das Fleisch für Wodka verkaufen." Arme Bauern ohne Landbesitz halten sich manchmal eine Kuh und binden sie an die Böschung der Straße, wo es Gras gibt. Oft ist es ihr einziger Besitz...

Jugendliche Banden terrorisierten die Dorfbevölkerungen. Sie grölten und provozierten, waren immer mindestens alkoholisiert, lieferten sich Autorennen auf Dorfstraßen. Für uns war es hier wichtig, diesen Banden auszuweichen. Dass sie uns nicht verschonen würden, war sicher. Ivan, mein treuer westukrainischer Begleiter war leichenblass und aufs höchste angespannt, bis wir endlich den Grenzübergang erreicht hatten. Aber wichtige Posten in dieser Region waren natürlich mit ortsnahen Kräften besetzt: ukrainische Russen! Hier fiel ich erstmals der Korruption eines Grenzveterinärs und danach des diensthabenden Offiziers zum Opfer und musste erfundene "Gebühren" bezahlen, damit ich diese Grenze passieren durfte.

Dass es viele Jahre nach meiner Durchreise zu diesem Blutvergießen in dieser Region kommen würde, wundert mich heute nicht. Aber ich wünschte, dass die Ukraine ausreichend Unterstützung aus der "freien Welt" bekommen würde, um diese Separatisten aus "ihrem Land" zu verdrängen. Kein Ukrainer hätte etwas dagegen, wenn diese Leute nach Russland umsiedeln würden. Aber bitte schön, ohne einen erheblichen und besonders lukrativen Teil des Landes abzutrennen! Der Donbas ist unstrittig ukrainisches Land!

05.02.2022 | 27627 Aufrufe