„Countrymusic - weil’s super ist“

Country Music lockte 3700 Besucher nach Pullman City – Stimmung fröhlich und relaxt

  Eging am See, 21. Juli 2016.
„Guys, I wanna appreciate your music, it was great“, sagte der Münchner Country-Fan Peter, als er sich in astreinem American English bei Sänger Daniel T. Coates aus Pennsylvania und dessen ungarischem Kontrabassisten für das Konzert bedankte. Derweil klatschten und pfiffen begeistert rund 150 weitere Besucher, die den faszinierenden Auftritt unter den Bäumen bei der Hudson Bay Taverne genossen hatten. Doch schon ging es weiter: Nach einer Zugabe vom „Daniel T. Coates Duo“ fing das „XanX Format“ mit einem neugierig machendem Soundcheck an.

Wer Country Music in all ihren Facetten liebt, war von 14. bis 17. Juli beim 5. Internationalen Country Music Festival in Pullman City/Eging richtig. Auf vier Bühnen wurden mehr als 20 Live Acts geboten, das Wetter spielte hervorragend mit. Insgesamt wurden 3700 Gäste gezählt, schon der Freitag war sehr gut besucht.  Als am Abend auf der Mainstreet „The Waltons“ spielten, war dort kein Durchkommen mehr, so sehr fesselte das ungleiche Trio das Publikum. Ein außergewöhnliches Konzert spielte auch die Band „Modern Earl“ aus den USA: Mit überwiegend eigenen und zum Teil sehr rockigen Songs holten sie die Leute von den Stühlen. Eine kurze Anreise hatten „Riffmen’n’Groove“: Die vier Männer aus dem Landkreis Passau, Gewinner des Country Music Awards 2015, rockten die Music Hall, was das Zeug hielt.

Die Linedancer kamen in der Showarena auf ihre Kosten: Dort hatten die Organisatoren erstmals beim Country Music Festival eine extra große Tanzfläche geschaffen. "Das gibt es ganz selten", freuten sich Michaela und Michael aus Niederösterreich.  „Wir sind jedes Jahr hier, weil es super ist“, erzählten Andrea, Corinna und Natascha aus Bad Reichenhall und Bernau.

 Sänger und Gitarrist Daniel T. Coates dagegen schätzt besonders die intime, konzentrierte Konzert-Atmosphäre im lauschigen Biergarten bei der Hudson Bay: „Country-Texte sind intelligent, auch wenn sie einfach klingen. Sie bringen Emotionen rüber, gehen ins Herz. Ich mag es, wenn die Leute zuhören.“ Daniel lobte das Publikum scherzhaft aber auch aus optischen Gründen: „Ihr seid ein sehr gut aussehendes Publikum. Mit Ausnahme der Männer. Aber sie sind uns unwichtig.“

Den Münchner Country-Fan Peter konnte Daniels trockener Humor nicht schrecken. Ihm war es ein Bedürfnis, sich per Handschlag persönlich für die Musik zu bedanken.

 

Simone Kuhnt
Westernstadt Pullman City

Pullman City, die „lebende Westernstadt“ in Eging am See, ist ein Freizeitpark idyllisch am Rande des Bayerischen Waldes gelegen, leicht erreichbar über die A3 zwischen Deggendorf und Passau. Bereits seit 1997 können Kinder und Erwachse hier den „Wilden Westen“ erleben – beim Bogenschießen, Goldwaschen, Ponyreiten, bei Livemusik, Line Dance und Lagerfeuerromantik. Während der Saison wird täglich ein vielfältiges, gewaltfreies Showprogramm mit Cowboys, Indianern und freilaufenden Bisons, mit Trickreitern und Zauberern gezeigt. Das Herzstück von Pullman City ist der Authentikbereich, in dem die Hobbyisten mit Leidenschaft die Geschichte Amerikas darstellen und leben. Auf dem 200.000 Quadratmeter großen, hügeligen Gelände der Westernstadt gibt es außerdem einen Abenteuerspielplatz und einen Niederseilgarten.  Events wie die verschiedenen Country Music- und Rockabilly-Festivals, das US-Car-Treffen, das neue Quad-Treffen, die Harley Stampede und das Western Pferd Festival runden das Angebot ab. Der Pullman City Ferienpark, das „Palace Hotel“, die Blockhütten mit Lagerfeuerstelle, die Übernachtungstipis und der angeschlossene Campingplatz bieten insgesamt rund 1000 Übernachtungsmöglichkeiten. Pullman City ist ein Ausflugsziel für Groß und Klein, für Western- und Countryfans, für Pferdefreunde und Tanzbegeisterte, für Fans der Geschichte Amerikas, Motorradfahrer, Trucker, Camper und Busreisenede, für Familien, Firmen und Vereine.