Über ihre erfolgreiche Abzeichenprüfung freuen sich v.l.: Theresa Hundsdorfer (RA 10), Ida Mayr (RA 5), Marie Fiebig (RA 10), Kathalina Strobel (Pferdeführerschein Umgang), Daniela Hofer (RA 10), Anastasiia Sukhoverkhova (Pferdeführerschein Umgang und RA 5), Yvonne Grimme (RA 4), Julia Breit (RA 10), Elina Muhlack (RA 4 dsiziplinspezifisch Dressur) und die Reitschulinhaberinnen Steffi Tonhauser und Andrea Tölle. Foto A. Tölle

 

Das sollte man jedes Jahr machen

Reitabzeichenprüfung beim Team-T-Weichs mit Bravour beendet

 

 

„Schade, dass wir für die Theorie keine Noten vergeben dürfen“, meinte Johann Speth zu seinem Richterkollegen Janusz Luniak. Die beiden waren beeindruckt davon wie gut vorbereitet die Teilnehmer der Abzeichenprüfung waren. Diese Prüfung der Reitschule Team-T-Weichs auf der den Pferdefreunden Dachau angeschlossenen Reitanlage Eberl fand am 19. Dezember statt.

Und wirklich hatten die Teilnehmer in den Wochen davor intensiv geübt. Die Theorievorbereitung hatte heuer coronabedingt im Freien in Einzel- oder Zweiergruppen stattgefunden.

Bei der jüngsten Teilnehmerin, der neunjährigen Ida Mayr, waren auch die Eltern sehr nervös. Doch auf ihren Lenny war Verlass. Ida konnte zeigen, was sie beim Springen und in der Dressur in den letzten Wochen hart trainiert und an ihrem Sitz gearbeitet hatte und die Richter hatten sichtlich Spaß daran, dass Ida alle Theoriefragen beantworten konnte. So konnte sie das RA 5 mit sehr guten Noten in Empfang nehmen. Und die in den letzten Tagen vor der Prüfung stark angestiegene Nervosität in der gesamten Familie Mayr wich der Freude. „Es war ein sehr anstrengender, aber sehr schöner Tag, bei dem Springen und Dressur sehr toll und die Richter, vor allem Herr Speth, sehr nett waren“, fasste Ida ihre Eindrücke zusammen.

Ebenfalls mit guten Noten bestand Anastasiia Sukhoverkhova ihre Prüfung und war voll des Lobes für ihre russische Vollblutstute Sima, weil diese so gut mitgemacht hatte. Auch hier zeigten sich die Richter davon beeindruckt, dass Sukhoverkhova intensiv trainiert und alle Hufschlagfiguren und Übergänge am Punkt zeigen konnte. Das RA 4 bestand Yvonne Grimme, das RA 4 disziplinspezifisch Dressur Elina Muhlack.

Anastasiia Sukhoverkhova machte noch gemeinsam mit Katharina Strobel den Pferdeführerschein Umgang. „Ich nehme jedes Jahr über 30 Abzeichenprüfungen ab, aber eine so anspruchsvolle Bodenarbeit wie hier beim Team-T-Weichs sehr ich nirgends“, staunte Richter Luniak. Dem stimmte Johann Speth zu. Auch hier hatte den Teilnehmern die Vorbereitung sehr viel Spaß gemacht. „Ich finde toll, dass ich hier das Vertrauen zwischen Sima und mir verbessern kann“, sagte Sukhoverkhova.

Dass beim Team-T-Weichs auch Einsteiger und Wiedereinsteiger gefördert werden und vor allem auf einen guten Sitz Wert gelegt wird zeigte sich in der Prüfung zum RA 10, das Marie Fiebig, Daniela Hofer, Julia Breit und Theresa Hundsdorfer ablegten. Die zwölfjährige Marie, die über das Kinderangebot zum Team-T-Weichs kam und mittlerweile eine Reitbeteiligung auf der Haflingerstute Olexis hat meinte: „Mir hat die Prüfung zum Reitabzeichen sehr viel Spaß gemacht. Außerdem kenne ich jetzt ein paar andere Reitbeteiligungen in unserem Team besser. Das gemeinsame Herrichten von Olexis und Giny sowie das Vorreiten hat mir dabei am besten gefallen.“ Hier sprach Marie einen derzeit wunden Punkt an. Zwar versuchen die Inhaber der Reitschule, Steffi Tonhauser und Andrea Tölle, das familiäre und freundschaftliche im Team trotz der Coronaregelungen zu erhalten. Doch weil es ja Auflagen gibt, werden seit über einem Jahr keine Feste und Ausflüge unternommen. Doch statt Trübsal zu blasen freut sich Marie auch darüber, dass sie bei der Vorbereitung ihr Wissen über Pferde erweitert hat. Ihre Reiterkollegin Daniela Hofer, die ebenfalls auf Olexis das RA 10 absolviert hatte, ergänzte: „So ein Abzeichen mit Vorbereitungslehrgang sollte man jedes Jahr machen. Man lernt sehr viel übers, von und mit dem Pferd. Und je mehr man weiß, desto besser kann man auch mit dem Pferd umgehen und auf dessen Bedürfnisse eingehen.“ Auch Hofer fand den Tag eine super Gelegenheit, die anderen Reitbeteiligungen und Schüler im Team besser kennenzulernen. „Da wir derzeit auf Abstand getrimmt sind, sieht man sich ja sonst leider fast nie“, bedauerte die Lehrerin, die überrascht davon war, dass das ganze so günstig war.

Wer mehr über das Team-T-Weichs wissen will, der kann sich unter www.team-t-weichs.de oder bei Andrea Tölle, Tel. 0172-8977509, informieren.

 

Text und Foto: Andrea Tölle