Im Sattel von Franziskus begeisterte Ingrid Klimke 2017 mit einer einer Kür im Abendkleid.  © Equitana

 

Die Vielseitigkeits-Olympiasiegerin und Reitmeisterin demonstriert bei einem exklusiven Ausbildungsabend am 11. April 2022 pferdegerechtes Training nach klassischen Grundsätzen.

 

Sie ist weltspitze, wenn es in der Königsdisziplin des Reitsports darum geht, möglichst fehlerfrei durch das Dressurviereck, über Gräben und Wälle und den abschließenden Parcours zu galoppieren. Wenn es um Hundertstel-Sekunden geht, schenkt sie ihren Pferden volles Vertrauen und bekommt es vielfach zurück. "Das ist genau das, was mich immer wieder so begeistert”, beschreibt Ingrid Klimke die enge Verbindung zu ihren Pferden. Wie sie in jeden einzelnen hineinhorcht und mit ihnen auf dem Weg zum Erfolg zusammenwächst, das macht sie beim exklusiven Ausbildungsabend am 11. April 2022 um 20 Uhr im großen Ring der Equitana deutlich. 

 

Einblicke in den Trainingsalltag erhalten

Gemeinsam mit ihrem Team und vielen verschiedenen Pferden gibt sie Einblicke in ihren Trainingsalltag und zeigt die Entwicklung von der unerfahrenen Remonte zum selbstbewussten Grand-Prix-Sportler. Equitanas Firlefranz steht exemplarisch für diesen Weg. Der Markenbotschafter für die Weltmesse des Pferdesports präsentierte sich erstmals beim Ausbildungsabend 2017 mit Ingrid Klimke vor einem großen Publikum. Damals hatte er gerade erst die Grundlagen unter dem Sattel gelernt. Inzwischen ist der talentierte Fuchs gereift und tritt immer eifriger in die Hufspuren seines erfolgreichen Vaters Franziskus. "Er hat sich unheimlich toll entwickelt. Er piaffiert jetzt schon sehr schön, lernt gerade die Passage – manchmal verknüpfen wir das auch schon ein bisschen”, schwärmt seine Ausbilderin. 

 

Equitana-Erinnerungen

Für Ingrid Klimke ist die Equitana inzwischen fast ein zweites Zuhause. Bereits als Kind hat sie ihren Vater mit großer Begeisterung begleitet. „Mein Vater ist genauso gerne, wie ich das jetzt auch immer noch tue, durch die Hallen geschlendert und hat mit offenen Augen und Ohren geschaut, was andere mit den Pferden machen. Er hatte ja auch diese Freundschaft zu Linda Tellinton-Jones – die haben wir dann auch dort getroffen. Und ich bin mitgelaufen und fand es genauso spannend, die Menschen zu treffen, die unterschiedlichen Pferde, die Art und Weise, was die Leute mit den Pferden gemacht haben", erinnert sich die Reitmeisterin an ihre ersten Messeerlebnisse. 

 

Hop Top Show als Höhepunkt genießen

Zu den Höhepunkten gehörte für sie immer die Hop Top Show. “Da habe ich mir immer gewünscht, dass ich da mit hin darf.”  Beim Reitweisenvergleich der FN bewies sie, dass sie in allen Sätteln eine gute Figur macht. "Darüber habe ich beispielsweise Peter Kreinberg kennen gelernt.“ Sie tauschte damals das Pferd mit ihm und war fasziniert von der Leichtrittigkeit seines Western-Palomino. „Ich habe mich total wohl gefühlt und gedacht, was ist das faszinierend, wie dieses kleine Pferdchen auf die kleinste Hilfe reagiert.“

 

Show und Lernen verbinden

Doch der eigene Abend hat für sie nach wir vor eine Ausnahmestellung. “Das war bisher das Schönste. Da haben wir uns wirklich über viele Wochen und Monate überlegt, was wir in der kurzen Zeit zeigen können. Wie verbinden wir Show und Lernen, damit es nicht zu trocken ist und die Leute trotzdem viel mitnehmen. Das war so ein gelungener Abend mit einem großartigen Team im Hintergrund.” Diesen unvergesslichen Auftritt möchte Ingrid Klimke im kommenden April wiederholen. 

Karten für den Ausbildungsabend mit Ingrid Klimke sind ab 33 Euro im Ticketshop erhältlich. 

 

© 2021 Reed Exhibitions Deutschland GmbH