Vorschau auf die 19. Titanen der Rennbahn in Brück und warum es die 20. Titanen so nicht mehr geben wird... 

 

8ter Zug ive bei den Titanen der Rennbahn 2020 bei der Pressekonferenz

 

Pressekonferenz zu den 19. Titanen der Rennbahn

Brück, den 21. Februar 2020

Es begann wie immer bei einer Pressekonferenz der „Titanen“. Pressevertreter und  Aktive standen in Grüppchen herum und/oder labten sich an den Köstlichkeiten, die die gastfreundlichen Veranstalter bereitgestellt hatten.

Auch in der Arena tummelten sich, wie stets zur Pressekonferenz, einige Aktive zur Freude der Photographen. Sogar der imposante Achterzug war angespannt worden.

Tja, alles schien wie immer. Aber der Schein trog!

Da lag, fast greifbar, eine Wehmut in der Luft, als Detlev Seeliger, ein „Gründervater“ der Titanen, im Richterturm das Wort ergriff und nach einem kurzen Rückblick, auf die Zukunft dieser einzigartigen Kaltblutveranstaltung zu sprechen kam, die es eben nicht mehr geben wird.

Abgesehen von den Wetterkapriolen von 2018 mit Kälte und Dauerregen und 2019 mit kaum ertragbarer Hitzewelle, waren es Verleumdungen und Mobbing von Neidern, wodurch sich wohl auch viele Zuschauer verunsichert fühlen mochten und fernblieben, sodaß letztlich ein großes finanzielles Loch blieb.

Dazu möchte ich klarstellen, daß Petas Vorwurf der Tierquälerei einfach absurd ist und von Pferdekenntnis völlig unbeleckt!

Diese Kaltblüter werden wie Familienmitglieder geliebt und vor allem mit Sach- und Pferdeverstand gezüchtet, groß- und erzogen.

Nur so können sie diese kontinuierlichen Leistungen bringen, wie wir sie seit den ersten „Titanen“ im Jahr 2002 erleben durften – und zwar sichtbar voller Lust und Freude!

Aber, Schwierigkeiten und Wehmut zum Trotz, verkündete Thomas Haseloff Positives; denn die neunzehnte Auflage der „Titanen der Rennbahn“, soll zwar die letzte dieser Art sein, aber auch die spektakulärste.

Alle neun beteiligten Nationen haben größtmögliche Unterstützung zugesagt und wollen sich in ganz besonderer Form präsentieren.

Das offizielle Programm wird schon am Freitag, 26. Juni 2020, um 13 h nach dem Fohlenchampionat beginnen. Abends wird der große Einmarsch der Beteiligten zu einem Augenschmaus werden. Und der erste Tag wird mit dem Eröffnungsball ausklingen.

Als Besonderheit soll mit der Vorstellung der unterschiedlichsten Gefährte die schier unglaubliche Vielfalt des Fahrens gezeigt werden.

Samstagabend werden die Gruppen Condor und Matador abwechselnd bis in die frühen Morgenstunden aufspielen.

Für Sonntag hat Dr. Jens Radtke extra eine neue Choreographie für den Parcours kreiert.

Die Zahl der teilnehmenden Vierbeiner wird bei über fünfhundert liegen.

Mit diesem Programm, das alles Vorherige in den Schatten stellen soll, sagen die „Titanen der Rennbahn“

Danke!

Text und Bilder: Hufflüsterin Jutta

Die Herren seihen irgendwie wehmütig aus...

 

Erklärung der Lage...

 

Geländepräsentation...

 

Fußballcrew wieder mit dabei...

 

geht doch - Reitkuh - eine echte Kuh zum Reiten...

Geht doch - Reitkuh - eine echte Kuh zum Reiten...

 

 
Video Ausschnitt "Und der Ball rollt wieder"...
 
 
Video Ausschnitt von Thomas Haseloffs Erläuterungen zur Lage der Titanen...