7. bis 9. Mai: Rahmenprogramm vom Feinsten –

Württemberger Ritter machen Station in Marbach

 

Zugegeben, man ist es nicht gewohnt, dass einem mal eben ein Ritter über den Weg läuft. Bei der Internationalen Marbacher Vielseitigkeit vom 7. bis 9. Mai jedoch kann das durchaus passieren. Denn in diesem Jahr treffen sich auf dem Gelände des Haupt- und Landgestüts nicht nur die Topreiter der Vielseitigkeitsszene, auch die Württemberger Ritter schlagen am Samstag und Sonntag in Marbach, im wahrsten Sinne des Wortes, ihre Zelte auf.

 

Von der Idee zum Rittergut

 

Die Württemberger Ritter, einst aus einer Laune heraus im Niederstotzinger Reitverein geboren, hatten so großen Zulauf, dass aus Platzmangel schließlich das Rittergut am Ortsrand von Stetten im Landkreis Heidenheim erworben, grundsaniert und 2000 bezogen wurde. Anführer der Truppe ist der Ritter Albrecht vom Lonetal alias Albrecht Hummel, der im richtigen Leben Chef der ebenfalls in Stetten ansässigen Lonetalschmiede ist. Ihm zur Seite stehen 22 geschlagene Ritter und zwölf Freifrauen, die ihrerseits einen Edelknappen sowie 39 Knappen und Zofen in ein Dienstverhältnis aufgenommen haben. Auch Mägde und Knechte, Spielleute, Gaukler und ein Alchemist haben ihren Platz in den Reihen der Württemberger Ritter gefunden. Insgesamt zählt die Ritterschaft rund 250 Mitglieder.

 

Schaukämpfe und Lagerleben

 

Wer also schon immer mal wissen wollte, wie es so zuging bei den „alten Rittersleut“, der ist bei der Marbacher Vielseitigkeit genau richtig. Die mittelalterliche Kulisse bilden bunte, historische Zelte, die mit allerlei nachgebildeten Requisiten des 13. Jahrhunderts ausstaffiert sind. Hier können Gewänder und Rüstungen bestaunt werden, es werden Tänze aufgeführt, man kann die Knappen beobachten und den Zofen und Damen beim Sticken und Weben über die Schulter schauen.

Doch nicht nur das ritterliche Lagerleben kann am Turnierwochenende unter die Lupe genommen werden. Erfahrene Recken zeigen außerdem beim Stock- oder Schwertkampf ihr Können. Rabenschnäbel, Äxte, Morgensterne und sogar Brandfackeln kommen so lange zum Einsatz, bis von den Schildern der Gegner wenig übrig geblieben ist. Ein Tipp: Wen das Ritterfieber jetzt so richtig gepackt hat, dem sei das große Ritter-Event in Stetten vom 18. bis 20. Juni ans Herz gelegt. Näheres hierzu und weitere Infos gibt es im Internet unter www.wuerttembergerritter.de

 

Tanz der Hengste – Landbeschäler geben sich die Ehre

 

Und der Besuch der Württemberger Ritter ist längst nicht alles, was die Marbacher Vielseitigkeit in diesem Jahr in punkto Rahmenprogramm zu bieten hat. Das gastgebende Haupt- und Landgestüt wird seine Araber- und Warmblutstuten mit ihren Fohlen bei Fuß im Rahmen einer Schaunummer präsentieren, außerdem können Marbachs Vorzeige-Vererber in Sachen Vielseitigkeitszucht sowie Gestütshengste am langen Zügel bewundert werden. Party-Time ist wie immer am Samstagabend im Großen Zelt angesagt.

Darüber hinaus – auch das hat mittlerweile Tradition in Marbach – offeriert der Pferdezuchtverband Baden-Württemberg talentierte Nachwuchspferde im Rahmen einer Verkaufsschau, und Baden-Württembergs Zuchtleiter Gert Gussmann referiert am Freitagabend über das Thema „Zucht für den Busch“. Die anschließende Podiumsdiskussion wird sicher spannend.

Wenn’s übrigens nicht gleich ein Pferd, aber vielleicht ein neues Halfter, ein Sattel, eine schicke Schabracke, ein guter Tropfen Wein oder ein hübsches Schmuckstück sein darf, wird man ebenfalls fündig. Zahlreiche Aussteller lassen in diesem Jahr in Marbach Shopping-Herzen höher schlagen.

 

Junge Künstler im Rampenlicht

 

Apropos Herzklopfen. Aufgeregt werden viele junge Leser des Fachmagazins „Reiterjournal“ am Sonntag nicht nur den Sport auf dem Springplatz und im Gelände verfolgen sondern auch die Kür des Siegers im großen Reiterjournal-Malwettbewerb. Ein Gemälde, eine Collage oder eine Zeichnung von Buschprofi Michael Jung anfertigen, hieß die Aufgabe, für alle jungen Künstler gibt es Eintrittskarten für die Marbacher Vielseitigkeit. Aber nicht nur das: Ein Besuch bei und eine Reitstunde mit eben diesem Michael Jung, dem EM-Dritten und Weltcup-Sieger des Vorjahres, winkt als Hauptpreis!

 

Safari gefällig? – Tolle Reisen zu gewinnen!

 

Und wo wir gerade bei Preisen sind: Auf alle Turnierbesucher warten außerdem zwei Preisausschreiben, bei denen es mit etwas Glück neben vielen weiteren Gutscheinen auch tolle Reisen nach Südafrika (pferdesafari.de) beziehungsweise Irland (Sprachenmarkt.de) in einem Gesamtwert von mehr als 2500 Euro zu gewinnen gibt. Die glücklichen Gewinner werden noch während des Turniers im Rahmen der Siegerehrung der Landesmeisterschaft am Sonntagnachmittag bekannt gegeben.

 

 

Die Ticketpreise auf einen Blick:

 

Freitag: Eintritt frei

Tageskarte Samstag und Sonntag: je 10 Euro

Dauerkarte für beide Tage: 15 Euro

 

Nähere Infos im Internet unter:

 

www.marbachervielseitigkeit.de oder www.eventing-marbach.de